Navigation:
Philippe Coutinho erzielte drei Treffer für die Brasilianer.

Philippe Coutinho erzielte drei Treffer für die Brasilianer. © David Fernandez

Fußball

Copa America: Brasilien mit 7:1-Kantersieg gegen Haiti

Das war die brasilianische Nationalmannschaft, wie man sie kennt. Tore und Tricks satt gab es beim 7:1-Sieg im zweiten Gruppenspiel der Copa America gegen Haiti. Nun kommt es zum Gruppenendspiel mit Peru.

Orlando. Auf den Stotterstart folgte ein Kantersieg. Brasilien hat im zweiten Gruppenspiel der Copa America Centenario erfolgreich Frustbewältigung betrieben. In Orlando entschied der Rekordweltmeister das ungleiche Duell gegen hilflose Haitianer mit 7:1 für sich.

Das Ergebnis ließ bei einigen Erinnerungen wach werden an die 1:7-Halbfinal-Demütigung der Brasilianer gegen Deutschland bei der Heim-WM vor zwei Jahren. Nationaltrainer Carlos Dunga wischte derartige Vergleiche jedoch weg. Dies sei jetzt eine andere Zeit, so der 52-Jährige.

Vier Tage nach dem glücklichen 0:0 gegen Ecuador zauberte seine Seleçao in der Heimat von Mickey und Minnie Mouse nach Belieben – und hat nun wieder alle Chancen auf den Gruppensieg. Brasilien rangiert mit vier Zählern aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den punktgleichen Peruanern, die sich 2:2 von Ecuador trennten. Beide treffen am Sonntag in Foxborough etwas außerhalb von Boston aufeinander.

"Wir sind auf dem richtigen Weg, aber noch nicht da, wo wir sein wollen", betonte Dunga. Er konnte sich vor allem auf Philippe Coutinho verlassen. Der Schützling von Jürgen Klopps FC Liverpool traf gleich dreimal. Er eröffnete in der 14. Minute nach einem Sololauf mit einem beherzten Schuss von der Strafraumgrenze das Torfestival und staubte anschließend zum 2:0 ab (29.). Sein dritter Treffer fiel in der Nachspielzeit. "Er wird mit jeder Trainingseinheit selbstbewusster", lobte Dunga.

Der ehemalige Leverkusener Bundesliga-Profi Renato Augusto war zweimal erfolgreich (35./86.). Die weiteren Tore für die Brasilianer, die vom überforderten Gegner nie ernsthaft getestet wurden, erzielten vor 28 241 Zuschauern Gabriel (59.) und Lucas Lima (67.). Haiti gelang in der 70. Minute durch James Marcelin der viel umjubelte Ehrentreffer. Einziges Ärgernis für das Dunga-Team war die zweite Gelbe Karte des Turniers für Casimero. Der defensive Mittelfeldspieler wird somit gegen Peru fehlen.

Die Südamerikaner führten im Nachbarschaftsduell gegen Ecuador nach 13 Minuten durch Christian Cueva und Edison Flores bereits 2:0. Enner Valencia schoss in der 39. Minute nach Vorlage von Namensvetter Antonio das erste Turniertor für Ecuador. Miler Bolaños gelang der verdiente Ausgleich (49.). Ecuador konnte somit bei einer Copa America erstmals seit 1983 einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen, hat mit zwei Zählern noch alle Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals und mit Haiti den vermeintlich leichtesten Gegner.

Sollten sich Brasilien und Peru Remis trennen und Ecuador gegen Haiti mit einem Tor Unterschied gewinnen, hätten an der Spitze alle drei Teams fünf Punkte - und Peru sowie Ecuador sogar die gleiche Tordifferenz. Für den Fall, das auch die Anzahl der geschossenen Tore schließlich gleich ist, müsste – da der direkte Vergleich mit einem Remis endete - ein Los entscheiden. 

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige