Navigation:
Vedad Ibisevic will sein Land zur EM schießen.

Vedad Ibisevic will sein Land zur EM schießen. © Fehim Demir

Fußball

Bosnien martialisch: Ibisevic und Co. wollen EM-Premiere

Der Kampf um die letzten EM-Tickets beginnt auch für Bosnien-Herzegowina. Der wiedererstarkte Vedad Ibisevic soll die Bosnier gegen Irland erstmals zu einer Europameisterschaft schießen.

Zenica. Für den ersten Schritt zur historischen EM-Qualifikation hat Bosnien-Herzegowina extra das kleine Stadion ausgewählt. Gerade mal rund 15 000 Zuschauer passen in die Arena in der Kleinstadt Zenica, in der Bosniens Fußballer am Freitagabend die Iren zum ersten Playoff-Duell empfangen.

"Das soll Glück bringen", sagte Hertha-Stürmer Vedad Ibisevic. Schließlich habe das Nationalteam dort "schon viele Erfolge gefeiert". Wie sehr die goldene Generation im kleinen Zenica auch den Grundstein zur erstmaligen Qualifikation für eine Europameisterschaft legen will, machte Superstar Miralem Pjanic deutlich. "Es ist unser Traum, die Euro zu spielen und wir sind bereit, für jeden einzelnen Ball zu sterben", betonte der Mittelfeldspieler vom AS Rom.

Zum dritten Mal innerhalb weniger Jahre stehen für die Mannschaft um die Bundesliga-Profis Ibisevic, Ermin Bicakcic (Hoffenheim), Sead Kolasinac (Schalke), Toni Sunjic (Stuttgart) und Emir Spahic (Hamburg) die Playoffs für ein großes Turnier an. Vor der WM 2010 und der EM 2012 waren jeweils die Portugiesen besser. Dann schließlich folgte 2014 die erstmalige Qualifikation für eine Weltmeisterschaft.

Jetzt ruhen die Hoffnungen auf den bei der Hertha wiedererstarkten Ibisevic. Mit acht Quali-Treffern hatte der 31-Jährige sein Land schon damals praktisch im Alleingang nach Brasilien geschossen. "Irland ist einer der stärksten Gegner", warnt der Angreifer. "Wir haben vielleicht die besseren Individualisten, Irland lebt vom Team- und Kampfgeist."

Und die Mannschaft von Trainer Martin O'Neill setzt auf den Deutschland-Effekt. "Meine Spieler werden nach dem Erfolg über Deutschland spüren, dass sie es schaffen können", sagte er mit Bezug auf das sensationelle 1:0 über den Weltmeister Anfang Oktober in Dublin. "Aber wir dürfen das auch nicht überbewerten, die Spiele werden schwer".

Im bereits ausverkauften Stadion von Zenica wird O'Neill wohl auch wieder auf Oldie Robbie Keane setzen. Schließlich hat der 35-Jährige so viel Playoff-Erfahrung wie niemand sonst im irischen Team. Drei Tore erzielte Keane bereits in seinen bisherigen drei EM-Qualifikationsspielen. Mehr hat in den Playoffs bisher keiner geschafft.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige