Navigation:
Der Dortmunder Julian Schieber (l) schoss das 1:0 gegen den FC Augsburg.

Der Dortmunder Julian Schieber (l) schoss das 1:0 gegen den FC Augsburg. © Daniel Naupold

Fußball

BVB weiter auf CL-Kurs: 4:2 über den FC Augsburg

Borussia Dortmund hat auch mit einer B-Elf den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga ausgebaut. Obwohl Trainer Jürgen Klopp auf gleich sieben Stammkräfte in der Startelf verzichtete, kam der entthronte Titelverteidiger zu einem verdienten 4:2 (1:2) über den FC Augsburg.

Dortmund. Erleichtert ließ der Dortmunder Fußball-Lehrer die Partie Revue passieren: "Das war ein Charaktertest, den die Mannschaft bestanden hat. Es war wichtig, dass wir zwischen zwei Champions-League-Partien Fußball spielen, um zu gewinnen."

Nur drei Tage nach dem 0:0 in der europäischen Königsklasse an der Costa del Sol feierte der BVB vor 80 645 Zuschauern dank der Tore von Julian Schieber (22./52. Minute), Neven Subotic (64.) und Robert Lewandowski (90.+2) eine erfolgreiche Generalprobe für das Rückspiel gegen die Spanier am Dienstag. Dagegen musste der in der Rückrunde starke Tabellen-16. aus Augsburg trotz einer 2:1-Führung durch Daniel Baier (43.) und Kevin Vogt (44.) die zweite Niederlage in Serie hinnehmen. "Wir sind im Großen und Ganzen nicht zufrieden, weil es möglich war, hier zu punkten", klagte Trainer Markus Weinzierl.

Ein Blick auf die Tabelle machte es dem Coach leichter, Glückwünsche an den neuen deutschen Meister aus München auszusprechen. "Jupp, das war eine außergewöhnliche Saison. Deine Mannschaft hat fast alles richtig gemacht. Ich hoffe, wir können den Abstand in der kommenden Saison ein wenig geringer gestalten."

Immerhin konnte die Borussia den Vorsprung zum Dritten aus Leverkusen auf sechs Punkte ausbauen. Seine umfangreiche Rotation begründete Klopp mit dem großen Substanzverlust seiner Stammspieler in den vergangenen Tagen: "Man kann auch mal Glück haben mit seinen Entscheidungen. Ich wusste, was für ein hartes Spiel es wird. Das hätten wir mit der anderen Mannschaft nicht geschafft."

Noch zur Halbzeit schien es, als hätte Klopp zu viel riskiert. Obwohl die B-Elf 30 Minuten das Geschehen kontrolliert hatte, lag sie 1:2 hinten. Das Fehlen solcher Stars wie Ilkay Gündogan, Mario Götze, Robert Lewandowski und Marco Reus (Bauchmuskelzerrung) machte sich negativ bemerkbar. Wie schon bei den vergangenen beiden Auswärtssiegen in Bremen und Hamburg erwiesen sich die Augsburger als unbequeme Gegner. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause stellten sie den Spielverlauf auf den Kopf: Zunächst traf Baier nach einem Eckball mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 18 Metern zum Ausgleich. Nur eine Minute später war Voigt zur Stelle und staubte zur 2:1-Halbzeitführung ab.

Trainer Klopp reagierte und wechselte kurz nach Wiederanpfiff Götze und Lewandowski ein. Kaum waren die beiden Stars auf dem Feld, schlug der BVB zurück. Nach Zuspiel von Jonas Hofmann war Schieber zum zweiten Mal zur Stelle. Sicherheit kehrte dennoch nicht ein: Nur die Abschlussschwäche von Jan Moravek, der in der 55. Minute frei vor Mitchell Langerak auftauchte, verhinderte den erneuten Rückstand der Borussia. "Wir hätten mindestens einen Punkt mitnehmen müssen", sagte Kevin Vogt.

Erst Innenverteidiger Subotic ersparte der Borussia einen neuerlichen Rückschlag. Einen Freistoß von Götze beförderte der Serbe aus zwei Metern über die Torlinie. Damit war der Widerstand der Augsburger noch nicht gebrochen: Der eingewechselte Somen Tchoyi vergab neun Minuten vor dem Ende die Möglichkeit zum 3:3. Lewandowski erlöste in der Nachspielzeit den BVB und traf auch im 10. Bundesligaspiel in Serie. "Es war gut, dass wir die Chance zur Rotation hatten und dadurch Kräfte sparen konnten. Deshalb bin ich zuversichtlich für Dienstag", kommentierte Kapitän Sebastian Kehl.

 

Spieldaten:

 

Ballbesitz in %: 51,9 - 48,1 Torschüsse: 13 - 11 gew. Zweikämpfe in %: 44,6 - 55,4 Fouls: 12 - 21 Ecken: 4 - 7

Quelle: optasports.com

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.