Navigation:
Raúl Bobadilla (l) sieht viel Herz bei der Augsburger Mannschaft.

Raúl Bobadilla (l) sieht viel Herz bei der Augsburger Mannschaft. © Stefan Puchner

Fußball

Augsburg mit "viel Herz" in die Europakür - Liga wichtiger

Der FC Augsburg will den Schwung seines höchsten Bundesligasieges mit in die Europa League nehmen. Die Chancen des Debütanten auf internationaler Bühne stehen gut für die K.o.-Runde. Lieber als ein Sieg gegen Bilbao wäre Trainer Weinzierl aber ein anderer.

Augsburg (dpa) - Bei der verzwickten Bundesligapflicht ist der FC Augsburg nach seinem Rekordsieg wieder besser auf Kurs, jetzt lockt die Kür auf Europas Fußballbühne.

Nach dem 4:0 beim VfB Stuttgart will der Europa-League-Debütant in seiner Gruppe gegen Tabellenführer Athletic Bilbao einen großen Schritt Richtung K.o.-Runde machen. "Die Mannschaft hat viel Herz", hob Raúl Bobadilla beflügelt durch den höchsten Ligasieg hervor. "So wollen wir weiter machen", kündigte der kraftvolle Torjäger an.

Nach zwei Erfolgen gegen AZ Alkmaar, zuletzt gepusht von drei Toren Bobadillas, sind die Augsburger wieder bestens im Geschäft. Ein Sieg gegen Bilbao (9 Punkte) würde den FCA (6) in eine komfortable Lage versetzen. Die endgültige Entscheidung über das Weiterkommen und eine Zusatzeinnahme von 500 000 Euro fällt aber definitiv erst am 10. Dezember im letzten Gruppenspiel bei Partizan Belgrad. Die Serben (6 Punkte) belegen vor dem Spiel beim Tabellenletzten AZ Alkmaar (3) Platz drei hinter den Augsburgern.

"Wir haben noch sieben Spiele bis Weihnachten inklusive der internationalen Spiele und dem DFB-Pokal. Aber das Wichtigste wird sein, in der Liga in den vier Spielen 100 Prozent abzurufen", sagte Markus Weinzierl. Der Trainer legte mit der Aussage trotz aller internationalen Verlockungen die Prioritäten beim schwierigen Spagat klar fest. "Der Blick auf die Bundesligatabelle macht uns immer noch keinen Spaß", betonte auch Manager Stefan Reuter.

Immerhin sind die Schwaben im Liga-Tableau nicht mehr Schlusslicht. Mit einem 4:0 im Rücken gestalte sich auch die Tagesarbeit deutlich angenehmer, wie Weinzierl berichtete. "Es fühlt sich viel besser an", erklärte er bei "kicker.de" vor dem Rückspiel gegen die Basken.

Im Hinspiel in Bilbao, als sich das Weinzierl-Team für ein starkes Europacupdebüt nicht belohnen konnte, gab es ein 1:3. "Natürlich wollen wir gewinnen und uns eine gute Ausgangsposition für den letzten Spieltag erarbeiten, aber die Liga ist wichtiger. Wenn ich mir einen Sieg aussuchen müsste, dann würde ich definitiv Wolfsburg nehmen", sagte der 40 Jahre alte FCA-Trainer. Der DFB-Pokalsieger Wolfsburg ist an diesem Sonntag (17.30 Uhr) in Augsburg zu Gast.

"Man hat wieder den alten FC Augsburg auf dem Platz gesehen", meinte der verbesserte Offensivakteur Caiuby. Dagegen schwächelte Bilbao am vergangenen Spieltag in Spanien. Der Tabellenneunte unterlag bei Abstiegskandidat FC Granada mit 0:2 und reist "mit Wut im Bauch" nach Augsburg, wie die Lokalzeitung "Deia" schrieb.

Eine "Menge Wut", so Innenverteidiger Jan-Ingwer Callsen-Bracker, hatte auch der FCA zuletzt im Bauch. Doch die ist erst einmal der Erleichterung gewichen. "Man hat den Jungs in den letzten Wochen angemerkt, dass sie sich gegen die Situation stemmen wollen", lobte Reuter vor dem Spiel gegen Bilbao, den Europa-League-Finalisten von 2012. Umso schöner wäre jetzt ein FCA-Bonus im Europapokal.

Voraussichtliche Aufstellungen:

FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Max - Kohr, Baier - Esswein, Koo, Caiuby - Bobadilla

Athletic Bilbao: Iago Herrerín - De Marcos, Etxeita, Laporte, Balenziaga - San José, Rico - Williams, Raúl García, Susaeta - Aduriz

Schiedsrichter: Dias (Portugal)

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige