Navigation:
Nach dem 2:2 gegen Deportivo La Coruña ging auch Barcelonas Star Lionel Messi in die Knie.

Nach dem 2:2 gegen Deportivo La Coruña ging auch Barcelonas Star Lionel Messi in die Knie. © Quique Garcia

Fußball

Auf dem Weg zum Flughafen gestolpert

Nach dem 4:0-Triumph im Clásico bei Real Madrid macht sich beim FC Barcelona eine gewisse Leichtfertigkeit breit. Der spanische Meister verschenkt in einer Woche zwei sicher geglaubte Siege. Dadurch wird der Titelkampf in Spanien wieder spannend.

Barcelona. Auf dem Weg zum Flughafen gestolpert: Vor dem Abflug zur Clubweltmeisterschaft in Japan hat der spanische Fußballmeister FC Barcelona sich vom Außenseiter Deportivo La Coruña ein 2:2-Remis abtrotzen lassen.

Der Champions-League-Sieger hatte sich im Camp-Nou-Stadion nach einer 2:0-Führung bereits als sicherer Sieger gefühlt. Aber dann waren Lionel Messi & Co in Gedanken womöglich schon bei der Club-WM und mussten in der Schlussphase der Partie den Ausgleich hinnehmen.

Verfolger Atlético Madrid nahm die Einladung dankend an und zog durch ein 2:1 gegen Athletic Bilbao nach Punkten mit dem Tabellenführer gleich. Nur dank der besseren Tordifferenz ist Barça noch vorn. Dagegen patzte der Tabellendritte Real Madrid. Die Königlichen unterlagen beim FC Villarreal mit 0:1 (0:1) und liegen damit nun fünf Punkte hinter Barça. Die dritte Saison-Niederlage von Real besiegelte ein früher Treffer von Roberto Soldado in der achten Minute. Bei den Madrilenen saß Weltmeister Toni Kroos 90 Minuten auf der Bank.

Dennoch ist das Titelrennen durch Barcelonas Patzer weiter offen. "Barça fliegt vorzeitig nach Japan ab", witzelte das Sportblatt "Marca" am Sonntag. Das Konkurrenzblatt "As" schlug in die gleiche Kerbe: "Als noch 30 Minuten zu spielen waren, lösten die Katalanen schon einmal ihre Bordkarten für den Flug nach Japan. Deportivo drehte auf und erzielte noch zwei Treffer." Der FC Barcelona verschenkte damit innerhalb einer Woche durch Leichtfertigkeit vier Punkte. Zuvor hatte der Titelverteidiger beim 1:1 beim FC Valencia sich von einer ersatzgeschwächten Elf einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand nehmen lassen.

Messi hatte die Blau-Roten gegen La Coruña durch einen spektakulären Freistoßtreffer in der 39. Minute in Führung gebracht. Als der Ex-Schalker Ivan Rakitic (62.) mit einem Fernschuss auf 2:0 erhöhte, schien das Spiel gelaufen zu sein. Doch Lucas Perez (77.) und Alejandro Bergantinos (86.) nutzten die anschließende "Siesta" der Katalanen zum Ausgleich.

Barça-Trainer Luis Enrique machte für den Ausrutscher vor allem die Ersatzspieler verantwortlich. "Ich hatte mir von den Einwechselungen mehr erwartet", sagte der Coach. Die Partie zeigte erneut, dass dem FC Barcelona ein zweiter Anzug fehlt. "Keiner der Ersatzspieler - mit Ausnahme von Torwart Marc-André ter Stegen und Sergio Roberto - kann den Akteuren der Stammelf den Platz streitig machen", konstatierte die Zeitung "El Periódico". Der Trainer bittet den Club händeringend um Verstärkungen, aber die Vereinsführung zeigt wenig Neigung, im Winter auf dem Transfermarkt Geld auszugeben.

Bei der Club-WM trifft Barça am Donnerstag in Yokohama auf den chinesischen Meister Guangzhou Evergrande. Das vom früheren brasilianischen Nationalcoach Luiz Felipe Scolari trainierte Team schaltete überraschend den mexikanischen Club América aus.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige