Navigation:
Der Schalker Atsuto Uchida (M) muss sich gegen zwei Hamburger erwehren.

Restlose Zufriedenheit im Leben eines Fußballtrainers sieht anders aus. Es muss besser werden in der Bundesliga-Rückrunde. Zinnbauers HSV befindet sich mit der schlechtesten Offensive der Weltmeister-Liga weiter in heftigen Abstiegsnöten, die Königsblauen verpassten mit dem torlosen Remis vor 61 973 Zuschauern in der Gelsenkirchener Arena den Sprung auf einen Champions-League-Rang.

Zweimal traf der spanische Nationalspieler David Silva (l) für die Citizens.

Das Titelrennen in der englischen Premier League wird immer mehr zu einem Zweikampf. Manchester City schloss mit dem 3:0 über Crystal Palace zumindest bis Montag zu Tabellenführer FC Chelsea auf.

Die Dortmunder verloren auch in Bremen.

Jürgen Klopp gab sich nach der zehnten Hinrundenniederlage und der ersten Winterpause von Borussia Dortmund auf einem Abstiegsrang ernüchtert. "Falls jemand das Gefühl hat, das wäre die beste Phase meines Lebens, täuscht er sich gewaltig", sagte der Trainer von Borussia Dortmund bei der Pressekonferenz am Samstag nach dem 1:2 (0:1) bei Werder Bremen.

Der Stuttgarter Gotoku Sakai (l) enteilt dem Paderborner Lukas Rupp.

Zum Scherzen war Huub Stevens nach der trostlosen Nullnummer gegen Aufsteiger SC Paderborn überhaupt nicht zumute. "Was wir heute geleistet haben, ist nicht zum Lachen", schimpfte der Trainer des VfB Stuttgart nach dem deprimierenden Schlusspunkt unter ein ohnehin enttäuschendes Fußball-Jahr der Schwaben.

Markus Feulner (l) und Raul Bobadilla drehten den frühen 0:1-Rückstand gegen Mönchengladbach.

Nach dem Schlusspfiff holten sich beide Europapokal-Aspiranten den verdienten Beifall ihrer Fans für hervorragende Hinrunden-Leistungen ab. 27 Zähler stehen bei der in drei Wettbewerben glänzend vertretenen Borussia aus Mönchengladbach zu Buche, die selbe Punktzahl weist nach dem 2:1 (1:1)-Sieg im direkten Duell der FC Augsburg auf.

Leverkusens Ömer Toprak (l) und Frankfurts Haris Seferovic kämpfen um den Ball.

Bayer Leverkusens Chefcoach Roger Schmidt knöpfte sich in der Kabine seine Profis ordentlich vor. "Wir haben in der Halbzeit Feuer vom Trainer bekommen", berichtete Karim Bellarabi über das Donnerwetter nach schwacher erster Hälfte und dem 1:0 für Eintracht Frankfurt zur Pause.

Hertha BSC will mit einem Sieg über Hoffenheim für die gegen Frankfurt liegengelassenen Punkte versöhnen.

Berlin (dpa) - Mit einem Erfolg gegen 1899 Hoffenheim will sich Fußball-Bundesligist Hertha BSC von den Abstiegsrängen fernhalten. "Wir wollen die Chance nutzen, mit 21 Punkten eine schwierige Vorrunde zu einem guten Ende zu führen", sagte der Berliner Innenverteidiger Sebastian Langkamp vor der Partie.

Fürths Kacper Przybylko (r) mit vollem Körpereinsatz gegen den Nürnberger Javier Pinola.

Der FC St. Pauli hat bei der Heimspiel-Premiere des neuen Trainers Ewald Lienen seinen freien Fall in der 2. Fußball-Bundesliga mit einem 3:1-Sieg gestoppt. Beim 1. FC Nürnberg ist die drei Spiele andauernde Siegesserie beendet.

Toni Kroos spielte bis 2002 im Trikot des Greifswalder SC. Foto: Chema Moya

Sechstligist Greifswalder SV 04 legt sich mit Champions-League-Sieger Real Madrid an. Der Club fordert im Zuge des Transfers von Fußball-Weltmeister Toni Kroos mehr als 60 000 Euro von den Königlichen und hat den Madrilenen inzwischen eine Abmahnung geschickt, berichtet die "Ostsee-Zeitung".

Freiburgs Trainer Christian Streich beschwört den Glauben der Sieler an die eigenen Fähigkeiten.

Der SC Freiburg will sich im letzten Bundesligaspiel des Fußball-Jahres mit einem Sieg gegen Hannover 96 Luft im Abstiegskampf verschaffen. "Wir müssen mit Ruhe agieren und dürfen nicht an den Druck denken.

Bastian Schweinsteiger (r) drehte mit seinem Tor zum 1:1 das Spiel und jubelt mit den Kollegen von der Bank.

Am Ende einer historischen Bundesliga-Vorrunde war selbst Chefkritiker Matthias Sammer zufrieden. Faulenzen, relaxen, abschalten, das waren die letzten Forderungen, die der Sportvorstand den Profis des deutschen Fußball-Rekordmeisters mit auf den Weg gab.

NEUER PRÄSIDENT:Utz Claassen (51).

Er hats geschafft: Der hannoversche Top-Manager Utz Claassen (51) ist der neue Präsident des Fußballklubs Real Mallorca. Der Multimillionär wurde am Freitagabend ohne Gegenstimme gewählt.

1 2 3 4 ... 638
Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige