Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Auf Tour - Reisetipps für den Urlaub zwischendurch Richtig abschalten mit Digital Detox
Reisereporter Auf Tour - Reisetipps für den Urlaub zwischendurch Richtig abschalten mit Digital Detox
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 23.03.2018
Ein schönes Plätzchen an der frischen Luft und ein spannendes Buch: Der Verzicht auf Smartphone und Co. führt zu echter Tiefenentspannung. Quelle: iStockphoto.com/ swissmediavision
Anzeige

Hand aufs Herz: Wer kann sich daran erinnern, wann er das letzte Mal einen ganzen Tag ohne elektronische Medien verbracht hat? Vermutlich niemand, denn sie sind in unserem Leben allgegenwärtig, allzeit und überall. Oft gilt der erste morgendliche Blick dem Handy und nicht selten auch der letzte am Abend vor dem Einschlafen. Ganz abgesehen vom noch wenig erforschten Elektrosmog, ist das nicht gesund – permanente Ablenkung, gebückte Körperhaltung und die ständige Antwortbereitschaft sorgen für Stress. Doch im Alltag auf Handy und Computer zu verzichten, ist kaum möglich. Grund genug, im Urlaub digital zu entgiften! Abschalten will man doch ohnehin – warum nicht mal wörtlich? Der Grundgedanke von Digital Detox ist es, sich eine Auszeit von der permanenten Erreichbarkeit der digitalisierten Welt zu nehmen.

Stadtpläne und Zeitungen für Hotelgäste

Wer wirklich offline gehen will, kann natürlich einfach in einem Funkloch Urlaub machen und gerät so gar nicht erst in Versuchung. Vor allem in manchen Alpenregionen Österreichs und der Schweiz ist das der Fall. Manch abgelegenes Hotel oder Ferienhaus wirbt damit, keinen Empfang zu haben, und liegt damit voll im Trend. Andere verzichten bewusst darauf und bieten ihren Gästen weder WLAN noch Fernseher auf dem Zimmer an, damit diese sich wirklich erholen können. Manche Hotels bieten Digital-Detox-Programme an und schnüren kleine Pakete, die dann im Austausch gegen das Handy überreicht werden. Darin enthalten sind dann beispielsweise Stadtpläne, Zeitungen und Duftkerzen. Internet-Entzug mit Wellness kombiniert funktioniert gut. Mehr Infos dazu unter www.austria.info, Stichwort „digital detox“; oder hier: www.hotels-ohne-wlan.com.

Camps und Coachings zum Offline-Gehen

Und auch wer sich für ernsthaft süchtig hält, findet mittlerweile Coaching-Einheiten zum Thema und bekommt die digitalen Geräte zu Beginn des Aufenthalts abgenommen. Die ersten mehrtägigen Digital-Detox-Camps unter dem Motto „Disconnect to reconnect“ fanden übrigens in den Wäldern von Kalifornien statt – ganz in der Nähe vom Silicon Valley. Die meisten, die sich hier trafen, waren keine Freaks, die nur virtuelle Bekanntschaften pflegten oder Avatare im Internet heirateten. Die meisten waren ganz normale Menschen, zwischen 20 und 35, Lehrer, Studenten, Software-Entwickler, die die Balance zwischen online und offline wiederfinden wollten. Auch bei uns werden solche Camps angeboten, beispielsweise bei www.camp-breakout.com  oder www.digitaldetox.de. Und wer jetzt gerade kein Digital-Detox- Camp in der Nähe hat oder kein Geld für ein exklusives Hotel im black hole, kann auch ganz ohne Reisekosten klein anfangen und zu Hause einfach mal abschalten und ein Wochenende offline sein.

Erholungssuchende finden im Heideort Bad Bevensen Entspannung.

23.03.2018

Die wasserreiche Landschaft im Havelland ist einzigartig und wunderschön. Es hätte die reinste Entschleunigungstour werden können. Angler stehen geduldig am Ufer. Sie warten auf einen ersten Fang. Fröhlich planschende Kinder springen von einem kleinen Steg in die Havel und erfrischen sich. Auf dem Wasser herrscht Hochbetrieb.

22.03.2018

Terschelling ist eine westfriesische Insel in den Niederlanden mit einem gigantischen Strand. Früher waren hier Walfänger und Strandräuber zu Hause. Am und im Wasser lassen sich noch immer viele Schätze finden.

22.03.2018
Anzeige