Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Kreuzfahrt-News: Luxus-Eisbrecher und Hochseeschiffe
Reisereporter Aktuelles Kreuzfahrt-News: Luxus-Eisbrecher und Hochseeschiffe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 20.12.2017
Die «Ponant Icebreaker» soll ein Luxus-Eisbrecher für extreme Polareinsätze werden. Die Auslieferung ist für 2021 geplant. Quelle: Stirling Design International/Ponant/dpa-tmn

Ponant lässt Eisbrecher für Arktis-Kreuzfahrten bauen

Einen Luxus-Eisbrecher für Seereisen in die Arktis lässt Ponant bauen. Die "Ponant Icebreaker" wird in der norwegischen Vard-Werft gebaut und soll 2021 fertig sein, wie die französische Reederei mitteilt. Es werde bei Auslieferung das erste Luxus-Kreuzfahrtschiff der Eisklasse PC 2 sein und somit auch extreme Polargebiete wie den Nordpol ansteuern können. Der Neubau soll einen Flüssiggas- und Hybrid-Elektroantrieb bekommen. Das 150 lange Schiff wird 280 Passagieren Platz bieten. Von den 135 Kabinen an Bord werden 68 Suiten mit Fensterfront und privater Terrasse sein, so Ponant. An Bord wird es drei Restaurants geben.

Viking Ocean Cruises ordert vier neue Schiffe

Die Kreuzfahrtreederei Viking Ocean Cruises lässt bis zum Jahr 2023 vier neue Hochseeschiffe bauen. Das teilte die Fincantieri-Werft in Italien mit. Damit ist nicht nur der bereits angekündigte Bau des siebten und achten Schiffs der Viking-Flotte vertraglich bestätigt, sondern auch die Auslieferung von Nummer neun und zehn. Bei den Neubauten handelt sich um Schwesterschiffe der sechs Viking-Hochseeschiffe, die bereits von Fincantieri gebaut worden sind oder noch gebaut werden. Die "Viking Star" wurde 2015 fertiggestellt, seit 2016 fährt die "Viking Sea", seit 2017 die "Viking Sky" und die "Viking Sun". Die "Viking Spirit" soll 2018 fertig werden. Das noch namenlose sechste Schiff ist für 2019 geplant. Die weitere Neubauten stehen für die Jahre 2021, 2022 (zwei Schiffe) und 2023 im Plan der Werft. Alle Schiffe bieten 465 Kabinen und Platz für 930 Passagiere, jede Kabine verfügt über einen Balkon.

Kreuzfahrt-Hafen in Portimao wird ausgebaut

Die Zahl der Anläufe von Kreuzfahrtschiffen im Hafen von Portimao an der Algarve soll sich bis 2030 vervierfachen. Um dies zu erreichen, werden eine neue Fahrrinne gebaut und das Hafenbecken verbreitert. Die beiden Kais werden zudem von 180 auf 330 Meter verlängert. Das teilte Turismo de Portugal mit. Die Bauarbeiten sollen bis 2020 dauern. Künftig sollen Schiffe mit einer Länge von bis 272 Metern im Hafen von Portimao anlegen können. Die Zahl der Kreuzfahrtgäste soll von derzeit jährlich 15 000 auf 180 000 wachsen.

dpa

Kein Baden, keine Ausflüge mit dem Boot: Das ist aus Sicherheitsgründen auf Ko Samui derzeit nicht erlaubt. Denn ein Tropensturm nähert sich der thailändischen Insel.

19.12.2017

Anschläge, Gewalt, Unruhen und hohe Kriminalität schrecken Touristen ab. Die Deutschen fühlen sich mehrheitlich nur noch in wenigen Ländern als Urlauber wohl und sicher.

18.12.2017

Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf können Niki-Kunden hoffen?

15.12.2017