Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bürgermeister wünscht sich Stabilität
Region Wunstorf Nachrichten Bürgermeister wünscht sich Stabilität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 22.12.2017
Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt. Quelle: Albert Tugendheim
Wunstorf

 Nach einem Jahr mit Bundes- und Landtagswahl, nach dem sich bisher nur im Land eine Regierung gebildet hat, sind stabile Verhältnisse auch für Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt ein wichtiger Wunsch zum Jahresende – nicht nur aus Sicht der Kommunen, auch aus Sicht der Bürger. „Ich würde mich daher sehr freuen, wenn es doch noch zu einer großen Koalition im Bund kommt“, schreibt er in seinem Grußwort zu Weihnachten und zum Jahreswechsel.

Als wichtige Herausforderung bezeichnet er die nationalistischen Tendenzen, mit denen Europa und die USA, aber auch Deutschland zu kämpfen haben. Er warnt vor einer drohenden Spaltung der Gesellschaft und mahnt, die offene Gesellschaft und die Freiheit zu verteidigen – was gerade vor dem Hintergrund des Terrorismus nicht einfach sei. Aber: „Wenn wir unsere Werte nicht mehr vorleben und Fremden oder Andersdenkenden nicht mehr aufgeschlossen, sondern nur noch feindlich begegnen, würden die Terroristen ihr Ziel erreichen“, meint er.

In der Arbeit der Stadtverwaltung hat Eberhardt gespürt, dass viele Bürger mittlerweile weniger Verständnis für ihre Arbeit aufbringen. Besonders lasse sich das bei Straßenausbauprojekten bemerken, an denen die Anlieger sich finanziell beteiligen müssen. Für ihn hat sich aber noch kein eindeutig gerechterer Weg der Finanzierung gefunden. Deshalb habe der Rat sich auch vorläufig entschieden, zunächst weiter beim alten System zu bleiben.

Vor dem Hintergrund der komplett beitragsfreien Kindergärten will die Stadt sich weiter bemühen, das Angebot an Betreuungsplätzen auszubauen. Ein weiteres großes Thema ist in den nächsten Jahr die Umwandlung der Grundschulen in Ganztagsschulen.

Als wohl erfreulichste Nachricht für Wunstorf in den vergangenen Monaten bezeichnete der Bürgermeister, dass der Planfeststellungsbeschluss für die Nordumgehung steht. Er freut sich, dass die Landesstraßenbaubehörde mit Herbst 2019 auch schon einen Baubeginn in Aussicht gestellt hat: „Nach jahrzehntelanger Planung stehen wir also endlich kurz vor der Realisierung.“

Für ihn war aber auch ein gutes Zeichen, dass der Rat seinen Haushalt für 2018 in seltener Einmütigkeit einstimmig beschlossen hat und damit offenbar ein gutes Miteinander mit der Politik herrsche. Dank richtet Eberhardt aber auch an alle Ehrenamtlichen in den Vereinen und Verbänden sowie insbesondere bei Feuerwehr, Johannitern und Technischem Hilfswerk. 

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überall sind die Zeichen der Liebe, rote Plastikherzen, derzeit in der Wunstorfer Innenstadt zu finden. Geworfen wurden sie nach einer Trauung vor dem Standesamt und einfach zurückgelassen.

21.12.2017

Die Frauenberatung am Alten Markt verzeichnet in der Adventszeit eine erhöhte Nachfrage. Der Verein Frauen für Frauen hat außerdem sein Jahresprogramm für 2018 vorgelegt.

21.12.2017

Ein Auto hat eine Fußgängerin mit Fahrrad an der Marienstraße angefahren. Die Polizei sucht Zeugen und die Fußgängerin.

21.12.2017