Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grundschule Klein Heidorn ist renoviert
Region Wunstorf Nachrichten Grundschule Klein Heidorn ist renoviert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 28.05.2018
Die Bauarbeiten an und in der Grundschule sind nahezu abgeschlossen, die Kinder sind in ihre sanierten Klassenräume zurück gezogen. Quelle: Anke Lütjens
Klein Heidorn

Kisten und Möbel schleppen hat in den vergangenen Tagen bei Schülern und Lehrern der Grundschule Klein Heidorn auf dem Stundenplan gestanden. Wegen des Anbaus für den Ganztagsschulbetrieb und der Sanierung der Klassenräume waren die vier Klassen für ein Jahr in Container auf dem Festplatz ausgelagert, der Hortbereich war im Freizeitheim verblieben. Seit diesem Schuljahr läuft der offene Ganztagsbetrieb, als Kooperationspartner konnte die Schule die Johanniter gewinnen.

Die Bauarbeiten an und in der Grundschule sind nahezu abgeschlossen, die Kinder sind in ihre sanierten Klassenräume zurück gezogen. Quelle: Anke Lütjens

Mensa und Multifunktionsraum sind bereits fertig

Noch sieht es in der Aula der Schule ein wenig nach Baustelle aus, in einem Raum wird noch ein wenig gemalert. Die Tresen und Schränke für die Mensa sind schon da, das Mobiliar fehlt noch. Der Caterer Fresh & Joy liefert das Essen nur zum Teil an. „Ein Teil soll vor Ort gekocht werden, damit die Schüler die Arbeit verfolgen können und eine Beziehung zur täglichen Zubereitung bekommen“, sagte Schulleiterin Maud Rang. Der Multifunktionsraum soll unter anderem für den Musik- und Religionsunterricht genutzt werden. Er erhält noch einen Plasmabildschirm, unter anderem zur Nutzung des Internets. Nach den Sommerferien soll alles bezugsfertig sein.

Für die Inklusion ist Vorsorge getroffen worden

Auch an die Inklusion ist bei dem Bauvorhaben gedacht worden. Eine Behindertentoilette ist bereits fertiggestellt, ein Treppenlift wird noch eingebaut. Die Schüler haben nicht nur ihre Klassenräume mit eingeräumt, sondern auch die Bücherei und den Raum für Lehrmittel. „Es war die richtige Entscheidung, für ein Jahr das Gebäude zu räumen und in die Container zu ziehen wegen des Lärms und des Drecks“, betonte Rang.

Die Bauarbeiten an und in der Grundschule sind nahezu abgeschlossen, die Kinder sind in ihre sanierten Klassenräume zurück gezogen. Quelle: Anke Lütjens

Alle Klassenräume und die Räume für den Ganztagsbetrieb sind nun identisch gestaltet, damit die Kinder sich überall gleich wohlfühlen. Die Räume haben einen neuen, hellen und strapazierfähigen Bodenbelag und frische Wandfarbe bekommen. Die Arbeiter haben die Decken gedämmt und mit einem neuen, Energie sparenden Lichtkonzept versehen. „Ich finde auch das neue Waschbecken und die Garderobe im Flur gut“, sagte Viertklässlerin Kira. Statt Handtüchern gibt es nun einen Halter für Papierhandtücher.

Klassenräume sind identisch gestaltet

Unter der Tafel verbergen sich eine Projektionsfläche und eine Magnettafel. Auch neue Pinwände sind angebracht worden. Jeder Klassenraum hat einen Computer erhalten. Ebenfalls saniert werden die Toiletten in der Turnhalle, die zudem einen Prall- und Schallschutz erhält. Zeitliche Verzögerung beim Bau gab es im vergangenen Herbst durch einen Wasserschaden im Lehrerzimmer. „Ein Klassenzimmer beherbergte in dieser Zeit Lehrerzimmer, Bücherei, Computer, die Krankenliege und den Musikunterricht“, sagte Rang. Sie hob auch die vielen Eigenleistungen der Väter hervor. Die Baukosten betragen rund 1,5 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten an und in der Grundschule sind nahezu abgeschlossen, die Kinder sind in ihre sanierten Klassenräume zurück gezogen. Quelle: Anke Lütjens

Von Anke Lütjens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als erste Kindertagesstätten in der Region zertifiziert die Region Hannover die Kitas von St. Bonifatius in der Frankestraße und der Amtsstraße mit der Auszeichnung „Sprachraum – Raumsprache“.

28.05.2018

Nach der Beschäftigung mit Schlafstörungen und Reiseerlebnissen befasst sich die Wunstorferin Christine E. Hoffmann nun mit dem Phänomen des Schlangestehens.

27.06.2018

50 Kunsthandwerker präsentieren ihre Arbeiten am Wochenende, 26. und 27. Mai, im Scheunenviertel in Steinhude. Besucher können am Sonnabend von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag, 11 bis 17 Uhr, stöbern.

27.05.2018