Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fotoausstellung mit Wunstorfer Wunderwand
Region Wunstorf Nachrichten Fotoausstellung mit Wunstorfer Wunderwand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 24.03.2019
Fotograf Ralf Mohr zeigt spannende Bilder in der Ausstellung des Kunstvereins in der Abtei. Quelle: Albert Tugendheim
Wunstorf

 Geschäftsführer Ingolf Heinemann machte wegen der künstlerischen Fotos Ralf Mohrs aus Wunstorf gleichmal Kunstorf – der Beifall der vielen Gäste bei der Vernissage war ihm sicher. Heinemann kennt den Fotografen und gelernten Schriftsetzer Mohr bereits seit 30 Jahren. Beider Wege kreuzen sich immer mal wieder. „Die Kraft seiner Bilder ließ mich schon damals nicht kalt, und in der Folgezeit öffneten sich am Fotohimmel weite Horizonte“, sagte Heinemann bei seiner Erläuterung der Ausstellung. Sinnlich, so war zunächst der Arbeitstitel bei der Konzeption der Ausstellung, die aus dem Füllhorn der Arbeiten Mohrs schöpfen sollte. Immer mehr aber kristallisierte sich dabei das Thema Tanz auf großformatigen Fotos heraus.

Wunstorfer Abtei inspiriert Ralf Mohr zu spezieller Hängung

In Kontrast zu der klassischen Hängung der Fotos stehe die Mittelwand, eigens neu eingezogen. Scheinbar wild durcheinander gehängt, folge die Anordnung aber doch einer ausgetüftelten Idee, ähnlich der so genannten Petersburger Hängung. Vielfalt in der Einheit zeige sich an der Wand, eine Vielfalt, so Heinemann, die die Sinne tanzen lasse. Heinemann machte daraus die „Kunstorfer Hängung“, und Laudator Klaus Tiedge – er ist Kurator des Fotofestivals Zingst – setzte noch eins drauf und sprach von der Wunstorfer Wunderwand.

Tiedge nannte den Fotografen Mohr einen großen Geschichtenerzähler und bescheinigte ihm sensibles Einfühlungsvermögen bei der brillanten Umsetzung seiner Bildideen – ein Choreograf mit der Kamera.

Dem Betrachter erschließt sich die besondere Ästhetik der Mohrschen Bilder schnell. Auch die Fotos nackter Tänzer erscheinen nie anstößig. Mohr trifft den Augenblick offenbar immer richtig.

In der Vernissage sang die in Bremen lebende Brasilianerin Marcia Bittencourt begleitet von Nemanja Lukic am Akkordeon einen Tango. Fazit: Die Ausstellung ist nicht nur für Fotoliebhaber und Tanzfreunde ein Muss.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 14. April. Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag und Samstag von 15 bis 18 Uhr. Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Von Albert Tugendheim

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag in der Straße An der Südaue eine Gruppe Jugendlicher kontrolliert. Ein 18-Jähriger hatte eine geringe Menge Marihuana dabei, ein 16-Jähriger einen Schlagring.

24.03.2019

Ein 25-Jähriger Wunstorfer hat am Sonnabend Familienmitglieder bedroht und geschlagen. Die Polizei Wunstorf musste zweimal eingreifen. Ein Arzt wies den 25-Jährigen Mann in die Psychiatrie ein.

24.03.2019

1000 Euro Schaden sind bei einem Unfall auf dem Parkplatz des Klinikums der Region entstanden. Ein bislang unbekannter Autofahrer hat das Auto einer 38-jährigen Frau aus Rehburg beschädigt.

24.03.2019