Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Dorfmanufaktur: Viele besuchen Ausstellung
Region Wunstorf Nachrichten Dorfmanufaktur: Viele besuchen Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 24.03.2019
Peter Scholz bietet Holzarbeiten an und ist mit dem Erfolg der Ausstellung rundherum zufrieden. Quelle: Albert Tugendheim
Idensen

Bei der Frühlingsausstellung der Dorfmanufaktur herrschte am Wochenende tatsächlich Frühlingsstimmung. Viele Besucher ließen sich draußen vor dem alten Pfarrhaus für ein Päuschen nieder. Im vergangenen Jahr dagegen hatten sich die Aussteller bei Minusgraden durch das Wochenende gezittert.

Guter Absatz für Kunsthandwerker in Idensen

Peter Scholz, wieder mit seinen feinen Holzarbeiten dabei, war geradezu begeistert über das Interesse der Besucher. „Viele kommen auch ganz gezielt von weiter her“, so seine Erfahrung. Mit seinem Umsatz war er sehr zufrieden. Auch am Stand von Heike Fehlig, wo es Kunst für den Garten gab, wurde eifrig gekauft. Hobbydrechsler Martin Stahlhut dagegen konnte den Optimismus nicht teilen. Er arbeitete auch während der Ausstellung an seinen Unikaten aus Holz, wurde aber wie er sagte „in der hinteren Ecke“ nicht so wahrgenommen.

Weniger um den Verkauf als mehr um Sensibilisierung ging es der Nienburgerin Gela Hecking-Kühl. Sie zeigte Charatücher, gewebte Stücke, die bei Beerdigungen Särge zieren. Das Wort Chara kommt aus dem Althochdeutschen und bedeutet Trauer oder Klage. Die Weberin gestaltet die Tücher individuell und versteht ihre Werke als „Begleiter für die letzte Reise“. Auch andere Stücke fertigt sie als Gegenstände der Erinnerung. So erstellt sie aus Kleidungsstücken von Verstorbenen kleine Kissen.

Von Albert Tugendheim

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tanz ist das Thema der Fotos, die der Fotograf Ralf Mohr auf Einladung des Kunstvereins in der Abtei ausstellt. Laudator Klaus Tiedge erfand für die Präsentation den Begriff Wunstorfer Wunderwand.

24.03.2019

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag in der Straße An der Südaue eine Gruppe Jugendlicher kontrolliert. Ein 18-Jähriger hatte eine geringe Menge Marihuana dabei, ein 16-Jähriger einen Schlagring.

24.03.2019

Ein 25-Jähriger Wunstorfer hat am Sonnabend Familienmitglieder bedroht und geschlagen. Die Polizei Wunstorf musste zweimal eingreifen. Ein Arzt wies den 25-Jährigen Mann in die Psychiatrie ein.

24.03.2019