Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wunstorf schließt sich Ausbildungs-Netzwerk an
Region Wunstorf Nachrichten Wunstorf schließt sich Ausbildungs-Netzwerk an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 09.02.2018
Mit einem Lehrstellenatlas hat die Zusammenarbeit der Stadt mit dem Verein Pro Regio begonnen. Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Wunstorf

 Um Schulabsolventen und Ausbildungsbetriebe möglichst effektiv zueinander zu bringen, will die städtische Wirtschaftsförderung ihre Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Ausbildung im Verbund Pro Regio auf eine dauerhafte Basis stellen. Zum Jahresbeginn ist die Stadt dem Verein mit Sitz in Uetze deshalb beigetreten –als achte Kommune aus der Region.

Schon 2015 gab es eine erste Zusammenarbeit,  als ein Lehrstellenatlas für Wunstorf, Neustadt und Seelze veröffentlicht wurde. Im Jahr darauf wurden die Betriebe befragt, wobei sich als ein Wunsch herausstellte, ein gemeinsames Forum für den Austausch zwischen Ausbildern, Schulen und Wirtschaftsförderung zu schaffen. Das ist im vergangenen Jahr mit zwei Ausbilderfrühstücken von Stadt und Pro Regio ins Leben gerufen worden, beim zweiten Mal mit dem Schwerpunktthema Flüchtlinge. Angesichts einer guten Resonanz mit jeweils rund 30 Teilnehmern soll diese Form gemeinsam mit zwei Terminen in diesem Jahr fortgesetzt werden, auch wenn der nächste erst für den 14. Juni geplant ist. 

„Bei den Treffen werden wir sehen, welchen Bedarf es in Wunstorf darüber hinaus noch gibt“, sagte die Pro-Regio-Geschäftsführerin Yvonne Salewski. Der Verein kann ganz unterschiedliche Bausteine anbieten. „Wir würden uns auch wünschen, dass auch noch Unternehmen Mitglieder der Inititiave werden“, sagte Carolin Telleria-Marloth von der städtischen Wirtschaftsförderung. 

Eine Neuauflage für den erstellten Lehrstellenatlas, der in gedruckter Form vergriffen ist, hat Pro Regio derzeit nicht geplant. Er war seinerzeit mit großem Aufwand von eigens geschulten Schülern zusammengetragen worden und bietet einen Überblick, welche Ausbildungen angeboten werden. „Er wird stärker von digitalen Formen abgelöst werden“, erwartet Salewski  und nennt das Portal unter www.azubi21.de der Region Hannover als eine Alternative. Ihr Verein ist unter www.proregioev.de im Netz zu finden, dort ist auch der der Atlas für Wunstorf, Neustadt und Seelze noch in elektronischer Form anzusehen.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Islands einzigartige Natur zeigt Reisefotograf Michael Stuka bei seinem Vortrag in der Abtei. Am Montag, 19. Februar, hat er Aufnahmen der Insel aus Feuer und Eis mit dabei.  

11.02.2018

Nachdem die Vorschriften für Tempo-30-Abschnitte geändert wurden, soll auch vor dem Großenheidorner Seniorenheim Haus Sonneneck die Geschwindigkeit auf der Bergstraße gedrosselt werden. 

08.02.2018

Das  Kunststoffunternehmen Hahlbrock braucht die Erweiterungsflächen vor allem, um Fahrzeuge abzustellen. Der Ortsrat Großenheidorn hat seine Pläne am Mittwoch unterstützt. 

08.02.2018
Anzeige