Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Tierhalter bereiten sich auf Silvester vor
Region Wunstorf Nachrichten Tierhalter bereiten sich auf Silvester vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.01.2018
Symbolbild. Quelle: djd/Ceva Tiergesundheit/istock
Anzeige
Wunstorf

 In der Nacht zu Neujahr werden wieder unzählige Böller und Raketen abgefeuert. Was für den Mensch ein Spaß ist, kann für Tiere zur Qual werden. Aber für Tierbesitzer gibt es Möglichkeiten, wie sie ihre zwei- oder vierbeinigen Familienmitglieder beruhigen können.

„Besitzer können ihren Tieren Bachblüten geben, damit sie nicht so aufgeregt sind“, sagt die Klein Heidorner Tierärztin Ute Heinrich . Mit der Kur müsse man aber schon ein bis zwei Wochen vorher anfangen, betonte sie. „Sederom direkt ist auch ein pflanzliches Mittel, das man den Tieren geben kann. Es wirkt im Gegensatz zu den Bachblüten sofort“, verrät sie. Wenn auch das dem Tier nicht helfe, habe man noch die Möglichkeit stärkere Beruhgungsmittel zu geben, sagt Heinrich.

Wer seine Tiere nicht gleich sedieren möchte, kann sie auch mit einfachen Mitteln beruhigen. Es gibt Hundebesitzer, die lassen schon frühzeitig ihre Rollos runter und reden behutsam auf ihre Tiere ein. Andere Tierliebhaber gehen mit ihrem Vierbeiner in den Keller und warten, bis die Knallerei vorbei ist. „Wir setzen uns mit unserem Hund auf das Sofa und kuscheln einfach“, sagte eine Hundebesitzerin.  

Dass  Tiere an Silvester durch den Schreck über die Knaller ausbüxten oder sich versteckten sei in Wunstorf eher die Ausnahme, betonte eine Tierheim-Mitarbeiterin. Laut Informationen des Tierschutzvereins werden Tiere eher an den Tagen davor abgegeben. Nämlich dann, wenn bereits geknallt wird und Haustierbesitzer, Hund oder Katze nicht ausreichend im Blick haben. 

Stadt und Polizei erinnern an Regeln fürs Böllern

Geknallt werden darf draußen fast überall. Verboten sei das Abbrennen von Feuerwerkskörpern allerdings in der Nähe von Kirchen, Kindergärten, Altenheimen und Reetdach- und Fachwerkhäusern, teilte Stadtsprecherin Jasmin Behrens mit.

Außerdem informiert die Polizei über den sicheren Umgang mit Silvesterfeuerwerk und gibt einige Tipps. So sollte das Feuerwerk nur in regulären Geschäften gekauft werden. Dadurch kann der Käufer sicher sein, dass es in Deutschland zugelassen ist. Vor dem Zünden der Böller sollte die Gebrauchsanleitung gelesen werden und fehlgezündete Böller nicht erneut angezündet werden. 

Zündler sollte einen ausreichenden Sicherheitsabstand halten und die Hilfmittel zum sicheren Stand, wie etwa Klappfüße, unbedingt nutzen. Raketen sollten aus geeigneten Rampen, wie etwa aus schweren Flaschen, abgeschossen werden. In der Flugbahn der Raketen sollten keine Hindernisse sein. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist in geschlossenen Räumen verboten. 

Wenn ein Feuerwerk nicht funktioniert solle eine Wartezeit von 15 Minuten eingehalten werden, in der man sich dem Knallkörper nicht nähert. Danach kann das Feuerwerk in einen Eimer Wasser gelegt und anschließend im Hausmüll entsorgt werden. Ein Informationsblatt der Polizei zum sicheren Umgang mit Feuerwerkskörpern kann kostenlos im Internet unter www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/225-umgang-mit-silvesterfeuerwerk/ heruntergeladen werden.

Von Leon Denecke und Christiane Lange-Schönhoff

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei ihren Bemühungen, auf der Langen Straße die Geschwindigkeit des Verkehrs zu senken, ist die Gemeinde Hagenburg einen Schritt weiter gekommen.

01.01.2018

Die Polizei hat in Steinhude einen mehrfach berauschten Autofahrer angehalten.

01.01.2018

Den historischen Hintergrund des Tafel-Hauses an der Neustädter Straße möchte Vorstandsmitglied Frank Löffler in einer Ausstellung zeigen. Dafür benötigt er Bilder und Erinnerungen.

31.12.2017
Anzeige