Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kunden meiden mittags die Fußgängerzone
Region Wunstorf Nachrichten Kunden meiden mittags die Fußgängerzone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 31.07.2018
In der Mittagszeit wird es ruhig in der Fußgängerzone. Die sonnigen Plätze bleiben sogar in der Eisdiele leer. Quelle: Rita Nandy
Wunstorf

Die anhaltende Hitze kommt im Einzelhandel der Kernstadt an. Über Umsatzeinbußen klagen die Händler zwar nicht, schließlich locken sie derzeit mit satten Rabatten auf ihren Bestand an Sommerbekleidung. Doch statt in der Mittagshitze durch die Geschäfte zu bummeln, verschieben Kunden ihren Einkauf auf Vormittage und den späten Nachmittag.

Einige Ladenbesitzer passen ihre Öffnungszeiten an. Bei Mewoki-Moden dauert die Mittagspause in den Schulferien eine halbe Stunde länger, die Türen schließen sich um 18 Uhr, 30 Minuten früher als üblich. Mit ordentlich Durchzug am Morgen versucht Mitarbeiterin Diana Büschel zumindest bis mittags für ein angenehmes Klima zu sorgen. „Es ist ruhiger“, sagt sie. Durch die Wärme habe sich das Sommergeschäft verlängert.

In den Ferien gelten bei Diana Büschel von Mewoki-Moden verkürzte Öffnungszeiten. Quelle: Rita Nandy

Sommermode gibt es auch noch in Pits Laden, der in den Ferien ebenfalls eine verlängerte Mittagspause macht. Am vergangenen Donnerstag hatte Petra Battmer ihr Bekleidungsgeschäft bereits um 18 Uhr geschlossen. Das sei eigentlich auch für Freitag geplant gewesen. „Wir hatten aber bis 18.30 Uhr zu tun“, sagt die Inhaberin. Viele Kunden probierten vor allem nachmittags keine Kleidung an, „weil sie so schwitzen“.

Trotz der Hitze halten Geschäftsinhaber ihre Läden in der Fußgängerzone geöffnet. Petra Battmer dehnt in der Ferienzeit die Mittagspause in Pits Laden aus. Quelle: Rita Nandy

In der Damenboutique ISA ist wegen der Hitze derzeit ab 18 Uhr geschlossen. „Das ziehen wir jetzt durch, so lange es heiß ist“, sagt Inhaberin Isolde Andre. Bisher habe sich nur eine Kundin darüber geärgert. „Aber ab Nachmittag ist hier niemand in der Stadt“, sagt Andre. Erste Kunden interessierten sich auch schon für die neue Herbstware.

Trotz der Hitze halten Geschäftsinhaber ihre Läden in der Fußgängerzone geöffnet. ISA-Mitarbeiterin Karoline Grysko (links) und ihre Chefin Isolde Andre haben bereits Herbstware verkauft. Quelle: Rita Nandy

Henrike Blöthe von der Stoff- und Wollecke Fischer hatte ihr Geschäft in der vorigen Woche an zwei Nachmittagen geschlossen. „Es gab Kunden, die kein Verständnis hatten“, erzählt Blöthe. Ebensowenig dafür, dass in den Ferien bereits um 18 Uhr Feierabend ist. „Nachmittags ist es eher ruhig. Ab 17 Uhr starten dann alle wieder los.“

Auf Hitze und Kundenflaute an frühen Nachmittagen reagieren manche Geschäftsinhaber wie Henrike Blöthe mit geänderten Öffnungszeiten. Quelle: Rita Nandy

Nach der ruhigen Mittagszeit wird es auch im Modehaus Kolossa erst ab 16.30 Uhr wieder voller. Auch vormittags sei mehr Betrieb, berichtet Achim Franke, Verkäufer in der Herrenabteilung. In die Buchhandlung Wortspiel komme der große Schwung an Kunden am Vormittag, erzählt Inhaberin Mercedes Töller. „Wir sind aber schon im Schulbuchgeschäft.“ Einzig in der letzten Ferienwoche werde sie erst um 10 Uhr öffnen. Das habe jedoch nichts mit dem Wetter, sondern mit dem Urlaub einer Kollegin zu tun.

Von Rita Nandy

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Musik, Komik und große Gefühle erleben die Zuhörer bei einem Nagelritz-Konzert. Zum Auftritt beim Seglerverein Großenheidorn (SVG) bringt das Multitalent am 11. August eine Band mit.

30.07.2018

Das Niedrigwasser im Steinhuder Meer macht der Personenschifffahrt zwar zu schaffen. „Aber wir kennen die Untiefen und können alle Ziele anfahren“, sagt Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Hartmann.

30.07.2018

K+S lässt die Abraum-Halde in Bokeloh stärker bewässern. Starke Winde hatten am Wochenende Staub nach Mesmerode getragen.

30.07.2018