Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Besondere Ehrung für Knigge und Hagen
Region Wunstorf Nachrichten Besondere Ehrung für Knigge und Hagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 30.05.2018
Neptun (Jürgen Ulrich) schlägt Alfred Knigge (links) und Rüdiger Hagen zur Ehrenbrasse. Quelle: Sven Sokoll
Steinhude

20 Jahre, nachdem mit Dieter Thiele und Manfred Pohl erstmals verdiente, zugezogene Steinhuder beim Fischerkreidag zur Brasse geschlagen wurden, hat die Runde der 35 bisherigen Preisträger am Sonntag eine besondere Ehrung vorgenommen, und zwar für den ehemaligen Chef der Werbegemeinschaft Alfred Knigge und für Müller Rüdiger Hagen.

Beide hätten die reguläre Brassen-Würde nicht empfangen dürfen, weil sie nicht in Steinhude wohnen. Knigge war damit sogar Opfer seinen eigenen Regularien, weil er seinerzeit selbst Ideengeber war. Als Inhaber eines Versicherungsbüros ist er 33 Jahre lang vom Neustädter Ortsteil Basse nach Steinhude gependelt, und fast ebenso lang hat er sich auch in der Werbegemeinschaft engagiert, 15 Jahre lang sogar als Vorsitzender. „Er hat hier vieles auf den Weg gebracht“, sagte die Laudatorin Kathrin Götze-Bühmann – darunter auch den Fischerkreidag. Und wegen seiner Herkunft entwickelten sich auch viele weitere Kontakte zwischen Steinhude und Basse.

„Paula und du, das war Liebe auf den ersten Blick“, bescheinigte Götze-Bühmann dann dem zweiten Preisträger Rüdiger Hagen. Der Brelinger kümmert sich seit 20 Jahren ehrenamtlich um die Steinhuder Mühle mit dem Mädchennamen und hatte gemeinsam mit weiteren Helfern viel zu tun, alles wieder funktionsfähig zu machen. Heute stehe Hagen auch bei Sturm und Gewitter immer in der Mühle, um mögliche Schäden abzuwenden, werde erzählt.

Nachdem das große Publikum auf dem Ratskellergelände also genug Gründe für die Ehrungen gehört hatte, konnten Neptun und sein Gefolge ihren Auftritt haben. Bei seiner Premiere als Meeresgott wickelte der Großenheidorner Jürgen Ulrich das Vorbereitungsprogramm für die Kandidaten unterstützt von den bisher Ausgezeichneten souverän ab, ehe er Knigge und Hagen dann eine stattliche Brasse ehrenhalber durch das Gesicht zog.

Eröffnet worden war der Fischerkreidag bereits am Sonnabend, und Kirsten Kolberg, heutige Vorsitzende der Werbegemeinschaft, war bis zur Brassenzermonie schon zufrieden mit Ablauf und Resonanz. Gleich zwei Auftritte hatte der Wunstorfer Shanty-Chor, und am Sonnabend feierten viele am Abend noch lange mit der Band Vivian Touch. Auch Torfkähne waren auf dem Wasser zu beobachten, wenn auch am Sonnabend bei recht wenig Wind.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für das frühere Sölter-Gelände gehen jetzt auch die Planungen der Volksbank Nienburg für ihr Geschäfts- und Wohnhaus in die nächste Runde.

30.05.2018

Diebstähle haben sich in einem Steinhuder Wohnhaus und in einem BMW ereignet, der in Klein Heidorn geparkt stand.

30.05.2018

Die Polizei ermittelt nach drei Unfällen und hat am Freitag umfangreiche Verkehrskontrollen vorgenommen, bei der sie 55 Verstöße feststellte.

30.05.2018