Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Exhibitionist erschreckt zwei Mädchen
Region Wunstorf Nachrichten Exhibitionist erschreckt zwei Mädchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 10.10.2018
Die Polizei sucht einen Exhibitionisten. Quelle: dpa
Wunstorf

Die Polizei sucht eine Exhibitionisten, der am Dienstag gegen 19.40 Uhr in der Kernstadt auf zwei Jugendliche zugegangen ist. An der Bushaltestelle Rathaus, Am Stadtgraben stadtauswärts, hatte der Täter zunächst unter der Überdachung auf einer Bank gesessen. Dann ging er zu den beiden 15-Jährigen, zog seine Jogginghose herunter und spielte an seinem Penis. Zu den Mädchen sagte er, wenn sie dabei zugucken wollten, müssten sie 50 Euro zahlen.

Die beiden liefen weg und alarmierten die Polizei erst von Bekannten aus. Eine Fahndung der Beamten blieb ohne Erfolg. Deshalb hoffen die Ermittler jetzt auf Hinweise zu dem Exhibitionisten, der 22 bis 24 Jahre alt sein und südländisch aussehen soll. Er hatte einen Dreitagebart, und zu seiner hellgrauen Jogginghose trug er eine dunkelgraue Jacke, auf der im Brustbereich ein gelbes Emblem aufgebracht war. Hinweise nimmt das Kommissariat unter Telefon (0 50 31) 9 53 01 15 entgegen.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Nachrichten Serie „Hier sind wir zu Hause“ - „Ich genieße das Meer vor der Haustür“

Was macht Heimat aus? In unserer kleinen Serie erzählen Menschen aus Garbsen, Neustadt, Seelze und Wunstorf, warum sie hier gerne zu Hause sind. Heute im Gespräch: Andrea Kuschetzki aus Wunstorf.

09.10.2018

Der Ortsverband der Johanniter Wunstorf hat am vergangenen Wochenende zwölf angehende Feldköche geschult. Der Nachwuchs kam auch aus anderen Landesverbänden und arbeitete unter realistischen Bedingungen.

09.10.2018

Tiere der Woche sind mehrere Katzen. Die jungen Tiere sind recht scheu, darum suchen ihre Betreuer neue Besitzer mit viel Geduld. Voraussetzung für eine Vermittlung ist ausreichend Freilauf.

09.10.2018