Navigation:
Freuen sich über viele Weihnachtsmarktbesucher und ein gutes Geschäft: Michaela Dormeier (von links), Werbegemeinschafts-Vorsitzender Michael Schaer und Tanja Stummer. 

Freuen sich über viele Weihnachtsmarktbesucher und ein gutes Geschäft: Michaela Dormeier (von links), Werbegemeinschafts-Vorsitzender Michael Schaer und Tanja Stummer. 
© Christiane Lange-Schönhoff

Wunstorf

Budenbesitzer ziehen positive Bilanz

Glühwein, Eierpunsch, Pizza, Bratwurst und Pilzpfanne: Vier Wochen lang bot der Weihnachtsmarkt vor der Stadtkirche Köstliches für die Besucher an. Am Mittwochabend  werden die Buden abgebaut.

Wunstorf.  Noch duftet es nach Schmalzkuchen, Kartoffelpuffer und Bratwurst. Ab Donnerstag müssen die Wunstorfer dann wieder fast ein Jahr auf ihren kleinen Weihnachtsmarkt vor der Stadtkirche verzichten. Für viele war die gemütliche Budenstadt aber nicht nur kulinarisch ein Anziehungspunkt. Auch als Treffpunkt in der Vorweihnachtszeit, zum Austausch mit Freunden, Familienangehörigen und Arbeitskollegen bot sich der Markt an. 

Auch an der Punschbude von Helma Heins war in den vergangenen Wochen viel los. Für sie ging die Saison wie immer positiv zuende. „Es lief, wie auch in den Vorjahren,  sehr gut“,  stellte sie zufrieden fest. Pizza-Bäcker Angelo De Rose konnte das nur bestätigen: „Das Geschäft läuft. Jeden Tag ein bisschen Kundschaft, das ist gut.“

Auch Angelo De Rose von Pizza Roma ist zufrieden

Auch Angelo De Rose von Pizza Roma ist zufrieden. Das Geschäft läuft, er freut sich auf das nächste Jahr.

Quelle: Christiane Lange-Schönhoff

Auch ihre Kollegen an den anderen Ständen können das bestätigen. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Besonders die letzte Woche war sehr stark. Für uns ist das sehr gut, wenn der Weihnachtsmarkt so gut besucht ist“, betont Bratwurstbuden-Betreiberin Tanja Stummer. Sie kommt jedes Jahr mit der ganzen Familie nach Wunstorf. „Wir sind gern in Wunstorf und haben hier unsere Stammkunden. Viele, die jedes Jahr zu uns kommen, verabschieden sich auch am letzten Tag von uns“, sagte sie erfreut.

Auch am letzten Tag des Weihnachtsmarktes genießen Besucher und Budenbesitzer die weihnachtliche Atmosphäre

Auch am letzten Tag des Weihnachtsmarktes genießen Besucher und Budenbesitzer die weihnachtliche Atmosphäre. Am Stand der Familie Stummer gibt es leckere Bratwurst. 

Quelle: Christiane Lange-Schönhoff

„Insgesamt gab es eine sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Budenbesitzern und der Werbegemeinschaft“, stellte Vorsitzender Michael Schaer fest. Auch sein Vertreter Thorsten Schäker zeigte sich sehr zufrieden. „Es ist gut gelaufen in diesem Jahr. Besonders das Moonlight-Shopping am 21. Dezember hat der Veranstaltung gut getan“,  betont er. Viele Kunden wünschten sich aber, eine zeitliche Ausweitung des Weihnachtsmarktes nach dem Weihnachtsfest. Überlegungen dazu gebe es bereits, so Schäker.

Viel Lob gab es auch für den Einsatz der Polizei. Die Präsenz der Beamten während der Weihnachtsmarktzeit habe den Besuchern ein Gefühl von Sicherheit gegeben, ist sich der Geschäftsmann sicher. Diese Einschätzung teilt auch Rüdiger Wloka, Leiter des  Wunstorfer Einsatz- und Streifendienstes. „Es gab keine Einsätze, alles verlief ruhig. Die Menschen haben sehr positiv reagiert und die Polizeibeamten sogar auf ihren Dienst angesprochen“, sagt er. Die Sicherung des Weihnachtsmarktes sei aber keine Dauereinrichtung. Das werde sicher von Jahr zu Jahr neu entschieden, betonte Wloka. 

Von Christiane Lange-Schönhoff und Leon Denecke


Anzeige

Wunstorf ist ...

  • ... eine Stadt westlich von Hannover mit 14 Stadtteilen und 43.000 Einwohnern
  • ... bekannt für seine Lage am Steinhuder Meer
  • ... westlichster Zipfel des Calenberger Lands
  • ... Standort des größten fliegenden Verbands der Luftwaffe und einer großen psychiatrischen Klinik
  • ... mit der vielleicht schönsten historischen Altstadt in der Region ein lohnenswertes Ausflugsziel
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Wunstorf der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.