Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ortsbürgermeister nennen Ziele und Wünsche
Region Wennigsen Nachrichten Ortsbürgermeister nennen Ziele und Wünsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 01.01.2018
In der Wennigser Mark wünschen sich viele Bürger und Ortsbürgermeister Holger Dorl eine Sanierung des maroden Radwegs zum S-Bahnhof in Egestorf. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)
Wennigsen

Dauerbrenner, neue Projekte und Herzensangelegenheiten: Für die Ortsbürgermeister im Gemeindegebiet Wennigsen sind im Jahr 2018 viele Projekte und Herausforderungen von großer Bedeutung. Auf ihren Wunschlisten für die Dörfer geht es um die Beseitigung von bekannten Missständen, um ehrgeizige Initiativen, aber auch um zwischenmenschliche Aspekte zur Stärkung der Dorfgmeinschaft.

In Argestorf stehen auf der Liste von Ortsbürgermeisterin Sonja Schwarze ein Dauerbrenner und ein Bauprojekt ganz oben. Das zurück liegende Jahr sei von den Diskussionen über die Anliegerbeiträge für den Ausbau der Lübecker Straße und von Begehungen des Feuerwehrhauses geprägt worden. „Ich wünsche uns, dass die Pläne umgesetzt werden können“, sagt Schwarze. Einen Zwischenerfolg konnte der Ortsrat schon verbuchen: Im Haushaltsplanentwurf der Gemeinde stehen auch 85.000 Euro, die die Feuerwehr benötigt, um einen Anbau für zusätzliche Toiletten und Duschen zu errichten. Die Ortsbürgermeisterin will in 2018 außerdem den guten Austausch mit Einwohnern und Verantwortlichen ausbauen. Für das Dorfleben sei wichtig, dass sich weiterhin so viele Argestorfer mit Herzblut für den Ort einsetzten.

Dauerbrenner: In Argestorf muss dringend die Lübecker Straße grundsaniert werden. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)

Auch für Bredenbecks Ortsbürgermeister Heiko Farwig ist die ehrenamtliche Unterstützung aus den Reihen der Dorfgmeinschaft weiterhin von großer Bedeutung: „ Der größte Wunsch geht an die zahlreichen ehrenamtlich Aktiven: Machen Sie so unermüdlich weiter, dann mache ich mir um unser Dorf keine Sorgen“, sagt Farwig.

Er nennt auch Arbeitsschwerpunkte: Die Bürgerbeteiligungen hätten gezeigt, dass für das Dorf zukunftsorientiertes Wachstum gewollt ist. „Es fehlen Wohnungen für junge Familien, ältere Mitbürger und weniger betuchte Einwohner. Das geplante Neubaugebiet soll auch den klassischen Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen“, sagt Farwig. Bei der Realisierung müsse es nun zügig weitergehen. „Zeitnah liefern“ soll laut Ortsbürgermeister auch die Gemeindeverwaltung  – bei der Fortsetzung der Planungen für die Sanierung der Grundschule Bredenbeck. „Lehrer, Eltern und Schüler warten auf wegweisende Erkenntnisse zur Erneuerung des maroden Komplexes“, weiß Farwig.

Auch die Grundschule Bredenbeck muss grundlegend erneuert werden. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)

„Spannend“ nennt er den weiteren Umbau einer Scheune zum Dorfgemeinschaftshaus.

Im Ortskern von Bredenbeck wird eine denkmalgeschützte Scheune zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)

In Degersen soll laut Ortsbürgermeister Walter Rasch die Standortsuche für ein neues Feuerwehrgerätehauses so schnell wie möglich abgeschlossen werden. „Wir werden im Frühjahr außerdem drei weitere Bänke aufstellen lassen“, kündigt Rasch an. Hinter dem Feuerwehrgerätehaus sollen der Spielplatz grundüberholt und neue Spielgeräte aufgebaut werden. Festigen will der Ortsrat die sehr gute Zusammenarbeit mit den Vereinen. Wachsam beobachten und kritisch begleiten will Rasch drei größere Projekte: das Einrichten einer zusätzlichen Grüngutannahmestelle, den Ausbau der Niedernfeldstraße und die Entwicklung in Sachen Windpark Degersen.

Evestorfs Ortsbürgermeister Ernst Herbst wünscht sich, „dass es mit der Förderung für den Umbau zur Barrierefreiheit im Dorfgemeinschaftshaus klappt“. Das Konzept werde voll vom Verein Dorfgemeinschaft  unterstützt. „Wir wollen die baulichen Hürden beseitigen, die leider immer noch Einzelne von der Teilhabe ausschließen“, sagt Herbst. Das Dorfgemeinschaftshaus und sein Spielplatz seien schließlich beliebte Ausflugsziele für Gruppen aus allen Wennigser Ortsteilen. Mit der Umsetzungt der Umbaupläne könne das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Einwohnerschaft weiter so lebendig bleiben und sogar noch wachsen, hofft der Ortsbürgermeister.

In Evestorf soll das Dorfgmeinschaftshaus nach einem Umbau barrierefrei sein. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)

 

Bei Holtensens Ortsbürgermeister Wilhelm Subke steht ganz oben auf seiner Wunschliste ein schneller Abschluss der Bauarbeiten für das Dorfcafé bei Holz-Müller. Die Eröffnung sei für März 2018 geplant. „Wir brauchen dieses Cafe dringend als Kommunikationszentrum für den Ort“, sagt Subke.

 

In Holtensen geht der Bau des Dorfcafés zügig voran. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)

Er hofft auch auf den zeitnahen Bau einer Beleuchtung des Radweges zwischen Holtensen und Bredenbeck. „Damit Kinder auch in der dunklen Jahreszeit einen sicheren Schulweg mit dem Fahrrad nutzen können.“

Entlang des Radweges zwischen Holtensen und Bredenbeck fehlt eine Straßenbeleuchtung. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)

Ein weiterer sehnlicher Wunsch: Neubau des Kindergartens. „Die derzeitigen Verhältnisse sind unerträglich“, sagt der Ortsbürgermeister.

Der Ortsrat fordert laut Subke auch weiterhin eine Verlängerung der aus Ronnenberg kommenden und in Linderte endenden Buslinie 510 über Holtensen hinaus bis nach Bredenbeck. „So könnte der S-Bahnhaltepunkt endlich an das Busnetz angebunden werden. Außerdem könnten die Anwohner aus dem östlichen Bereich Holtensens mit dem Bus zum Bahnhof fahren, so Subke. Neue Haltestellen an der Linderter Straße und im Bereich Osterfeldstraß würden auch die gefährliche Bushaltestelle am Feuerwehrgerätehaus überflüssig machen.

Thomas Butterbrodt hat als Ortsbürgermeister von Sorsum nach eigenen Angaben ein ruhiges Jahr 2017 erlebt. „Themen wie Tempo 30 vor Schulen und Kindergärten liegen zur Bearbeitung in den Behörden. Auch sonst ist es eher ruhig zurzeit“, sagt Butterbrodt. Mit Blick auf die zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen von Vereinen und Organisationen betont er jedoch. "Für 2018 wünsche ich mir, dass noch mehr Sorsumer die vielfältigen Angebote nutzen und so die bestehende Dorfgemeinschaft weiter stärken.“ Die Veranstaltungen zeigen nach Einschätzung des Ortsbürgermeisters, „dass auch ein kleines Dorf wie Sorsum viel auf die Beine stellt. Und diese Angebote zeichnen Sorsum aus“, so Butterbrodt.

Wennigsens Ortsbürgermeister Jan Richard Weber hofft, dass die Ortsmitte auch 2018 attraktiv und lebendig bleibt. „Dafür wünsche ich mir, dass die Wennigser ihre Kühlschränke, Pfannen, Brillen und Bücher nicht im Internet, sondern in Wennigsen kaufen, damit unsere Geschäfte erhalten bleiben“, sagt Weber. Für die Umgestaltung und Sanierung der Hauptstraße wünsche er sich, dass Fragen, Wünsche und Sorgen der Anlieger und weiterer Betroffener angehört und berücksichtigt würden. 

In Wennigsen ist eine Sanierung und Umgestaltung der Hauptstraße geplant. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)

Auf himmlische Hilfe ist Weber angesichts seiner Wünsche für den Wasserpark angewiesen: „Ich wünsche ich mir einen großartigen Sommer und gutes Wasser, damit auch dieser Teil der Wohnqualität Wennigsens erhalten bleibt.“ Weitere Punkte auf seiner Liste: Ein zusätzlicher Sammelplatz für Grünabfall sowie ehrenamtliches Engagament mit entsprechender Würdigung.

Auch der Festplatz in Wennigsen wurde schon als Standort für zusätzliche Grüngutcontainer vorgeschlagen. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)

Für die Wennigser Mark wünscht sich Ortsbürgermeister Holger Dorl, „dass das Thema Polizeischule wieder Fahrt aufnimmt.“ Über eine Nachnutzung der maroden Gebäudekomplexe auf dem Gelände am Ortseingang wird in der Wennigser Mark schon seit Jahren gerätselt. Auch eine mögliche Ausweisung als Neubaugebiet für Wohnraum ist Diskussionsbestandteil. Für Dorl ist zudem wichtig, dass der Radweg in Richtung Egestorf saniert wird. „Die vielen Pendler und Schüler müssen schließlich unfallfrei zu Bahnhof gelangen können“, sagt er.

In der Wennigser Mark wünschen sich viele Bürger und Ortsbürgermeister Holger Dorl eine Sanierung des maroden Radwegs zum S-Bahnhof in Egestorf. Quelle: Ingo Rodriguez (Archiv)

Dorl freut sich auch auf viele gemeinsame Feste und Aktionen im Dorf. Das Corvinus Zentrum habe sich nun als Ortsmittelpunkt mit etlichen Veranstaltungen etabliert.

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit mehreren Monaten Verspätung ist beim Dorfgemeinschaftsverein Bredenbeck die Baugenehmigung für das Dorfgemeinschaftshaus eingetroffen. Ende Januar sollen die Maurer und Zimmerer ihre Arbeit aufnehmen. Die Ausschreibungen sind bereits erfolgt.

29.12.2017

Die Redaktion hat mit unserem Mitarbeiter Stephan Hartung der Bastlergemeinschaft der Wennigser Wasserräder einen Besuch abgestattet und beim Frühjahrsputz mitgeholfen - und sich von der seitens der Vereinsmitglieder gelebten Liebe zum Detail beeindruckt gezeigt.

31.12.2017

Schnelllebiges Geschäft: Das Handelsunternehmen Aldi Nord lässt in Kürze in seiner neu errichteten Filiale in Wennigsen große Teile des Verkaufsraumes umbauen und grundlegend umgestalten.

28.12.2017