Navigation:
CDU-Kreisvorsitzender Hendrik Hoppenstedt (links) und Gemeindeverbandsvorsitzender Ernst Herbst ehren den Bredenbecker Gerhard Harborth.

CDU-Kreisvorsitzender Hendrik Hoppenstedt (links) und Gemeindeverbandsvorsitzender Ernst Herbst ehren den Bredenbecker Gerhard Harborth.
© Jennifer Krebs

Wennigsen

Trotz Millionen-Schulden: Wennigsen muss investieren

Neue Schulden in Millionenhöhe bringt der Haushalt 2018 für Wennigsen mit sich. Bei der Versammlung der CDU Wennigsen war die desolate Finanzlage der Gemeinde erneut ein großes Thema. Doch alles Lamentieren nützt nichts. „Wir müssen investieren“, findet die CDU.

Wennigsen.  Seit August gibt es eine Arbeitsgruppe, die sich mit der Haushaltskonsolidierung beschäftigt und vom ehemaligen Kämmerer der Stadt Garbsen, Heinz Landers, geleitet wird. Wennigsens Finanzlage ist desolat und die Aussichten düster. Wennigsens CDU-Chef und Ratsherr Ernst Herbst sprach bei der Mitgliederversammlung des Gemeindeverbandes von 9,2 Millionen Euro neue Schulden in diesem Jahr und 12,4 Millionen Euro im nächsten. „Doch wir müssen investieren“, bekräftigte Herbst – in neue Kindergärten, die Schulen und den Wasserpark. 

Wennigsen muss an die Steuern ran, um Geld in die Kasse zu bekommen. Im Haushaltssicherungskonzept, das der Rat mehrheitlich mit dem Haushalt verabschiedete, steht drin, dass die Hebesätze zum 1. Januar 2019 um 40 auf 500 Punkte erhöht werden sollen. CDU-Fraktionsvorsitzender Peter Armbrust zeigte sich allerdings enttäuscht darüber, was in der Arbeitsgruppe bisher erarbeitet wurde. Deswegen hatte die CDU im Rat auch gegen das Haushaltssicherungskonzept gestimmt. „Ich hatte mir mehr erhofft“, sagte Armbrust und deutete an, dass er zum Beispiel erwartet hätte, dass „uns aufgezeigt wird, wo die Schieflagen im Haushalt wirklich sind.“ Auf eine Steuererhöhung wären „wir auch ohne externen Berater gekommen.“ Die Arbeitsgruppe wird im kommenden Jahr an der Haushaltskonsolidierung weiterarbeiten. 

Herbst wurde in der Versammlung in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Neu im Vorstand des Gemeindeverbandes ist Hans von Randow, der seit zwei Jahren in Wennigsen wohnt und bei der Mitgliederversammlung am Montag ebenso wie Martin Sondermann zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. Von Randow wurde auch zum Mitgliederbeauftragten bestimmt. Um die Finanzen kümmert sich weiterhin Schatzmeister Franz-Josef Blazek, und auch Schriftführerin Sabine Brebeck ließ sich wiederwählen. 

Die CDU Wennigsen hat knapp 90 Mitglieder. Eine Urkunde für 25 Jahre gab es für Gerhard Harborth aus Bredenbeck, der im September 1991 in die CDU eingetreten ist . CDU-Chef Herbst entschuldigte sich, weil die Ehrung eigentlich schon längst hätte passiert sein sollen. Kreisvorsitzender Hendrik Hoppenstedt erwähnte lobend Harborths Engagement. Viele Jahre leitete er unter anderem die Schach-AG an der Grundschule in Bredenbeck.

Von Jennifer Krebs


Anzeige

Wennigsen ist ...

  • ... eine Gemeinde im Calenberger Land mit acht Ortsteilen und 14.000 Einwohnern.
  • ... direkt am und im Deister gelegen. Ausflugstipps? Hier klicken.
  • ... in die deutsche Geschichte eingegangen, weil dort 1945 die SPD wiedergegründet wurde.
  • ... Heimatort von Adolph Freiherr Knigge.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Wennigsen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.