Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten LKA rät: Freie Sicht schaffen am Ententeich
Region Wennigsen Nachrichten LKA rät: Freie Sicht schaffen am Ententeich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.12.2017
Fast normal am Ententeich: Jugendliche haben ein Schild beschmiert. Quelle: Jennifer Krebs
Anzeige
Wennigsen

 Der Präventionsrat sucht nach Lösungen für den Ententeich am Mühlendammweg und hat sich deswegen nun auch vom Landeskriminalamt Tipps geholt. Der Austausch mit den Experten war hilfreich. Die LKA-Beamten raten unter anderem dazu, Sichtachsen frei zu schneiden und Bewegungsmelder am Gemeindehaus anzubringen. 

Nicht nur Familien mögen den Ententeich, auch Jugendliche verabreden sich dort gerne. Doch hinterher bleiben der Dreck und die Scherben liegen. Der Präventionsrat will mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen. „Wir waren inzwischen aktiv und haben neben dem Ortstermin auch eine Befragung der Jugendlichen in der KGS vorgenommen, die sehr großen Rücklauf ergab“, berichtet Vorsitzende und Grünen-Ratsfrau Barbara Krüger. „Wir wollen nun alles auswerten und das weitere Vorgehen mit der Verwaltung absprechen.“

Möglichst im Laufe des Januar soll es Ergebnisse geben und auch ein Anwohnerbrief mit ersten Informationen rausgehen. Was lässt sich umsetzen und wie schnell? „Momentan ist die Situation am Ententeich witterungsbedingt ruhig“, sagt Krüger. 

Der Präventionsrat hat sich vor etwa einem Dreivierteljahr neu zusammengefunden. Das neue Konzept soll möglichst viele Gruppen vernetzen. Um nah dran zu sein, entscheiden die Einwohner im neuen Präventionsrat in einer Lenkungsgruppe und in einem Plenum mit, welche Themen wichtig sind und wo Handlungsbedarf besteht. Im April ist ein nächstes Bürgertreffen geplant.

Von Jennifer Krebs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eltern, die ab Sommer 2018 für ihre Kinder einen Betreuungsplatz benötigen, müssen diesen Bedarf jetzt anmelden. Dies gilt für alle Einrichtungen in der Gemeinde Wennigsen. Die Frist endet am 31. Dezember.

23.12.2017

Wennigsens Wirtschaftsförderer Christian Mainka verlässt das Rathaus und kümmert sich ab Januar in einer Agentur in Berlin um die Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung.  Seine Stelle soll schnell neu besetzt werden, weil das aufgebaute Fördermittelmanagement längst unverzichtbar ist für die Kommune.

22.12.2017

Neue Schulden in Millionenhöhe bringt der Haushalt 2018 für Wennigsen mit sich. Bei der Versammlung der CDU Wennigsen war die desolate Finanzlage der Gemeinde erneut ein großes Thema. Doch alles Lamentieren nützt nichts. „Wir müssen investieren“, findet die CDU.

22.12.2017
Anzeige