Navigation:
Ab sofort können Fahrradfahrer den Steinkamp in beide Richtungen befahren.

Ab sofort können Fahrradfahrer den Steinkamp in beide Richtungen befahren.
© Marcel Sacha

Degersen

Einbahnstraßenregelung für Radfahrer aufgehoben

Die Einbahnstraßenregelung im Steinkamp gehört vorerst der Vergangenheit an – zumindest für Radfahrer. Die Region Hannover hat auf Initiative des ADFC die Verkehrsordnung probeweise entsprechend geändert. 

Degersen.  Es ist eine Premiere: Erstmals besteht im Gemeindegebiet für Radfahrer die Möglichkeit, eine Einbahnstraße auch in entgegengesetzter Richtung zu befahren. Die Region Hannover hat im Steinkamp in Degersen eine entsprechende Änderung vorgenommen und ist damit einem Wunsch der Wennigser Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) nachgekommen. Den Antrag bei der Region stellte die Gemeinde.

In diesem Zusammenhang ist die Straße auch neu beschildert worden. Unter dem Verkehrszeichen, das die Einbahnstraßenregelung kennzeichnet, wurde in Fahrtrichtung als Zusatz das Verkehrszeichen „kreuzender Radverkehr“ aufgestellt, um den Autos zu verdeutlichen, dass Fahrradfahrer entgegenkommen können. Dem Verkehrszeichen „Verbot der Einfahrt“ wurde in Richtung Danquardstraße als Zusatz das Zeichen „Radfahrer frei“ hinzugefügt. In der Kampstraße wird zudem mit einem Extraschild auf die geänderte Verkehrsführung hingewiesen.

Fahrradfahren soll attraktiver werden

Aus Sicht der Straßenverkehrsbehörde der Region Hannover liegen keine Gefahrenpotentiale vor, die grundsätzlich gegen eine Öffnung der Einbahnstraße im im Steinkamp sprechen. Mit einer Fahrbahnbreite zwischen 3,20 und 3,60 Meter sei eine ausreichende Begegnungsbreite vor Ort vorhanden.

„Wir freuen uns über diese Entscheidung“, sagt Ingo Laskowski, Vorsitzender der ADFC-Ortsgruppe Wennigsen. Der ADFC setzt sich seit mehreren Jahren für eine Aufhebung der Einbahnstraßenregelung für Radfahrer ein. Damit soll es laut Laskowski für Bürger attraktiver werden, auf das Auto zu verzichten und stattdessen gerade kürzere Strecken mit dem Rad zurückzulegen.

Dieses Anliegen vertritt nicht nur der ADFC, sondern auch die Wennigser Politik und die Verwaltung. Entsprechende Forderungen hatte der ADFC im Jahr 2008 im Kommunalen Verkehrsplan festgeschrieben, dem der Rat der Gemeinde anschließend zugestimmt hatte.

Ob die neue Regelung dauerhaft Bestand haben wird, ist jedoch noch nicht gesichert. Die Freigabe beider Fahrtrichtungen für den Radverkehr ist zunächst nur für ein Jahr vorgesehen. Nach dieser Probezeit will die Region auf Grundlage der Unfallstatistik darüber entschieden, ob die Anordnung auch über das Jahr 2018 hinaus beibehalten wird. Bundesweiten Untersuchungen zufolge gibt es allerdings durch die Freigabe von Einbahnstraßen keine Anhaltspunkte für ein ein erhöhtes Gefahrenpotenzial.

ADFC will Regeländerung auch in Asternstraße

Insgesamt gibt es im Gemeindegebiet fünf Einbahnstraßen. Neben dem Steinkamp herrscht die Regelung darüber hinaus in der Runden Straße in Wennigsen sowie den Bredenbecker Straßen Am Schönen Hoope, in der Langen gasse sowie in der Asternstraße. Gute Chancen für eine Regeländerung rechnet sich der ADFC vor allem bei letzterer Straße aus. „Für die Asternstraße wollen wir ebenfalls gemeinsam mit der Gemeinde einen Antrag bei der Region einreichen“, sagt Laskowski.

Von Marcel Sacha


Anzeige

Wennigsen ist ...

  • ... eine Gemeinde im Calenberger Land mit acht Ortsteilen und 14.000 Einwohnern.
  • ... direkt am und im Deister gelegen. Ausflugstipps? Hier klicken.
  • ... in die deutsche Geschichte eingegangen, weil dort 1945 die SPD wiedergegründet wurde.
  • ... Heimatort von Adolph Freiherr Knigge.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Wennigsen der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.