Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zu viele Bücher, zu wenig Platz: Waldorfschule mistet aus
Region Wennigsen Nachrichten Zu viele Bücher, zu wenig Platz: Waldorfschule mistet aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 03.06.2018
Schulbibliothekar Jens Göken gibt einen Einblick in den riesigen Bücherbestand der Waldorfschule. Quelle: Marcel Sacha
Anzeige
Sorsum

Die Zahl der in Deutschland produzierten Bücher geht immer weiter zurück. Dies belegen mehrere Studien. Ein sinkendes Interesse am gedruckten Wort erkennt auch Jens Göken. Dem Bibliothekar an der Freien Waldorfschule Sorsum zufolge nutzen die Schüler die Bibliothek mittlerweile eher als Gemeinschaftsraum als als Ort der Lektüre. Doch nicht nur das. Auch die Elterngeneration legte heutzutage kaum noch Wert auf eine hauseigene Buchsammlung, sagt er. „Ich habe das Gefühl, die Menschen empfinden große Bücherschränke nicht mehr als ästhetisch.“ Immerhin: In den Müll wollen die meisten Menschen die Bücher offenbar noch nicht werfen. Stattdessen steigt der Buchbestand an der Waldorfschule immer weiter an.

Regelmäßig kommen Göken zufolge Eltern und ehemalige Schüler mit mehreren Kartons aussortierter Romane und Sachbücher vorbei, um sie der Schule sowie den Schülern zur Verfügung zu stellen. Wie viele Bücher sich mittlerweile in der Bibliothek und auf dem Dachboden der Schule befinden, könne er nicht beziffern, sagt der Bibliothekar. Seinen Schätzungen zufolge bewegt sich die Zahl der Werke jedoch über der Marke von 20.000. „Darunter befinden sich auch echte Schmankerl“, betont er. An literarischer Vielfalt mangelt es an der Waldorfschule also nicht. Es fehlt schlicht der Platz für die Anzahl der Werke.

Um durch den riesigen Flohmarkt zu stöbern, müssen die Besucher Zeit mitbringen. Quelle: Marcel Sacha

Dieser Platzmangel zwingt Göken nun zum Handeln. Seit mehreren Jahren veranstaltet er zweimal im Jahr einen großen Bücherflohmarkt, um den Bestand zu reduzieren sowie Leseratten und Sammlern eine Freude zu bereiten – zuletzt am Tag der offenen Tür. „Dabei sind rund 1500 Romane über den Tisch gegangen“, freut sich Göken. An diesen Erfolg will der Bibliothekar am kommenden Sonnabend, 2. Juni, mit einem weiteren Bücherflohmarkt außer der Reihe anknüpfen. Von 10 bis 16 Uhr kann bei Kaffee, Gebäck und Livemusik im Obergeschoss des Oberstufentrakts durch mehr als 10 000 Romane gestöbert werden. Darunter befinden sich nach Gökens Worten sowohl Klassiker von Max Frisch, Bertolt Brecht oder Hermann Hesse als auch zeitgenössische Literatur. Gegen eine Spende können die Besucher so viele Bücher mitnehmen, wie sie tragen können. Die Einnahmen kommen der Waldorfschule zugute.

Die Auswahl werde dabei noch einmal größer sein als bei der vorherigen Auflage, kündigt Göken an. „Beim Tag der offenen Tür hatten wir nur Romane im Taschenbuchformat ausgelegt. Für Sonnabend holen wir zusätzlich noch die gebundenen Werke aus den Kartons.“

Von Marcel Sacha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim sommerlich-musikalischen Abend am 6. Juni im Wennigser Heimatmuseum erwartet die Besucher eine besondere Premiere: Organistin Barbara von Witzleben spielt die renovierte Physharmonika aus dem 19. Jahrhundert.

03.06.2018

Der Wasserpark Wennigsen ist aufgrund einer Grenzwertüberschreitung derzeit geschlossen. Es wurden zu viele Enterokokken im Wasser festgestellt.

02.06.2018

Mitglieder des Wennigser Jugendparlaments sind nach Berlin gefahren, um den Bundestag zu besuchen.

02.06.2018
Anzeige