Navigation:
Pop-Rock auf Querflöten und Klarinetten - die Schüler der Klasse 10.1 bieten dem Publikum auch Ungewohntes.

Pop-Rock auf Querflöten und Klarinetten - die Schüler der Klasse 10.1 bieten dem Publikum auch Ungewohntes.© Kallenbach

|
Wedemark

IGS-Schüler spielen für Flüchtlinge

Von Besuchern und enthusiastischem Beifall brummt das Forum auf dem Campus W in Mellendorf, die Spendenboxen sind voll nach der Schülerveranstaltung der IGS Wedemark. Um die Bildung von Geflüchteten in der Wedemark kümmern sich die Jugendlichen mit großartigem Einsatz.

Mellendorf. Zwei jugendliche Geflüchtete arbeiten in der IGS Wedemark schon auf ihr Abitur zu. Die Bildungsmöglichkeiten für sie und andere Schüler wie für alle von Not und Krieg Vertriebenen in der Wedemark zu verbessern, war der Zweck der Benefizveranstaltung. Etwa 70 Schüler präsentierten auf der Bühne ihr künstlerisches Talent. Die Jahrgänge 6 bis 13 hatten es sich nicht nehmen lassen, Beiträge zu der Benefizveranstaltung am Freitagabend einzuüben. Und so befeuerte sich der Enthusiasmus der Akteure oben und des Publikums in den Reihen im Forum des Schulzentrums gegenseitig.

Sanft, schneeweich oder unter Starkstrom: Was sich vorweihnachtlich eignet aus Filmmusik, Pop- und Rock, spielten und sangen sie, auch das Winter Wonderland mussten die Zuhörer nicht missen. Zwischendurch wurde Nonsens aus Quizsendungen gekonnt auf die Spitze getrieben. „Wir haben ungefähr zwei Monate vor dem Konzert mit der Planung begonnen. Die Darbietungen wurden teilweise im Musikunterricht, aber auch in der Freizeit erarbeitet“, berichtete am Sonntag Sebastian von Samson auf Nachfrage. Er und Inga Bartels sind inzwischen die Profi-Organisatoren. Dieses Konzert war bereits das dritte in Folge, das sie verantworteten. Im Januar 2016 fand das erste statt, am 20. Januar 2017 das zweite; dabei kamen 1180 Euro zusammen.

Auch diesmal bot die Pause die erste Gelegenheit, dem Hintersinn des musikalischen Events zu folgen: Hinter den Zuschauerreihen im Forum standen am Snack- und Getränke-Büfett Spendenkörbchen bereit. Die Besucher mussten nicht besonders gebeten werden. Noch um Mitternacht waren die Spenden ausgezählt: 750 Euro. „Der Betrag, den wir mit dem Konzert einnehmen konnten, geht zu einem Teil an die Geflüchtetenhilfe des Campus W, um dessen Bildungsauftrag zu unterstützen“, erläuterten die Organisatoren. Für den zweiten Teil haben sie Kontakt mit dem Verein Miteinander.Wedemark aufgenommen, dem auch der Runde Tisch Flüchtlinge in der Gemeinde angehört. So soll im Bereich Bildung weiterer und eventuell individueller Bedarf finanziell unterstützt werden.

„Wir beschäftigen uns seit mehreren Jahren auch außerhalb der Konzertprojekte mit der Situation von Geflüchteten in der Wedemark und haben auch freundschaftlichen Kontakt zu einigen Familien. Wir hoffen, mit unseren Konzerten einen Beitrag zur Verbesserung ihrer Lebenssituation zu leisten“, verdeutlichten die Initiatoren. Auf dem Schulcampus in Mellendorf gebe es sechs Sprachlernklassen, in denen sich Lehrer, Eltern und Schüler in ihrer Freizeit engagieren. Auch arbeiten zwei Lehrer der IGS Wedemark an einem Deutschen Sprachdiplom für Sprachlerner. Sie müssen sich, so von Samson, im März 2018 einer zentralen Prüfung stellen.

Einen Scheinwerfer möchten Inga Bartels und Sebastian von Samson unbedingt noch auf ihren Technikchef Julian Berth richten, unterstützt von der Technik-AG der IGS Wedemark. Aber auch der ehemalige Schüler Helge Koopmann habe sich am Abend des Konzerts für die Tontechnik Zeit genommen. Musiklehrerin Dorothea Prill sowie die Leitung des Musikfachbereichs der IGS, Jana Buske, sowie den ehemaligen Musiklehrer Friedrich Amadeus Nemetschek möchten die Schüler außerdem mit ihrem nachträglichen Dank überraschen.

Flucht beschäftigt auch Abiturienten

Flüchtlinge – das ist auch ein Thema im Projekt Erinnerungskultur der Gemeinde Wedemark. Aufgearbeitet werden darin von Schülern, Lehrern, Ehrenamtlichen und Wissenschaftlern die Jahre 1930 bis 1950. Dokumentiert ist diese Arbeit inzwischen in mehreren veröffentlichten Geschichtsbändchen. „Es gibt keine direkte Zusammenarbeit mit dieser Geschichts-AG. Allerdings sind wir sicher, dass durch die nähere Beschäftigung mit dem Thema Flucht auch ein Anreiz und Wille zum Engagement entstehen kann“, sagt Sebastian von Samson für das IGS-Veranstaltungsteam. In den IGS-Abiturjahrgängen 2019 werde in dem Schuljahr ein Semester lang im Geschichtsunterricht das Thema „Flucht und Vertreibung" auf dem Plan stehen. „Das bezieht sich zwar auf den Zweiten Weltkrieg, allerdings können auch Parallelen zur heutigen Situation gezogen werden." Dies ermögliche eine klarere Sicht und ein besseres Verständnis auf das aktuelle Geschehen.


Anzeige

Die Wedemark ist ...

  • ... eine Gemeinde im Norden der Region mit 16 Ortsteilen und 29.000 Einwohnern.
  • ... für Ortsunkundige verwirrend, weil es keine Ortschaft namens Wedemark gibt. Verwaltungssitz ist Mellendorf.
  • ... eine der reichsten Gemeinden Niedersachsens, wenn man das Pro-Kopf-Einkommen der Bürger betrachtet.
  • ... Gründungsort des ESC Wedemark, der 2010 als Hannover Scorpions deutscher Eishockeymeister wurde.
  • ... Sitz des Audiotechnik-Herstellers Sennheiser.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in der Wedemark der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.