Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Passt : Nun Brennball für Jugendfeuerwehren
Region Wedemark Nachrichten Passt : Nun Brennball für Jugendfeuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 10.02.2019
Die Jugendfeuerwehr Negenborn belegt auch bei diesem Wettbewerb wieder den ersten Platz. Die Jugendwarte Philip Peters (hinten von links) und Colin Schwarzl dürfen stolz sein. Quelle: Ursula Kallenbach
Mellendorf

Beim Winterturnier der Gemeindefeuerwehr haben am Sonnabend etwa 100 Kinder und Jugendliche aus elf Wedemärker Jugendfeuerwehren beim Brennball in der Wedemark-Sporthalle ihr Bestes gegeben. Sie kämpften von 9 Uhr bis kurz vor der Siegerehrung um 14.30 Uhr. Der Siegerpokal für den ersten Platz steht jetzt bei der Negenborner Jugend.

20 Betreuer waren mit den Jungen und Mädchen im Einsatz, aber auch viele Helfer aus den Ortsfeuerwehren und – oben auf den Rängen – das Lager der Fangemeinde von Familien und Freunden. Sie hatten drei abgetrennte Felder unten in der Halle im Blick: Links und rechts wurde gespielt, in der Mitte lud zur Entspannung zwischen den Spielen die neue Hüpfburg der Feuerwehr ein, angeschafft vom Förderverein. Sie hatte bei diesem Winterturnier, das der Feuerwehrjugend traditionell in der dunklen Jahreszeit Ansporn gibt, ebenso Premiere wie das Brennballspiel für alle Teilnehmer zwischen neun und 16 Jahren.

Neue Hüpfburg in Feuerwehr-Optik feiert Premiere

„Dies ist ein Spiel für alle. Vorher hatten wir immer Völkerball im Angebot für die Zehn- bis 14-Jährigen und Basketball für die älteren Jugendlichen“, begründete Steffen Meyer das veränderte Angebot. Er führt den Fachbereich Wettbewerbe in der Gemeindejugendfeuerwehr seit zwei Jahren und freute sich über viele Besucher und die gute Stimmung in der Halle. „Es musste auch mal etwas Frisches auf den Tisch“, bekräftigte der stellvertretende Jugendwart in der Gemeindejugendfeuerwehr, Andreas Morcinek, die Entscheidung für Brennball. „Es ist schön, dass Ältere und Jüngere zusammen spielen.“ Ob es bei Brennball bleibt, wird im Anschluss an diesen Wettbewerb noch diskutiert.

Heiß auf den Tisch kamen in der Cafeteria Gemüse- und Kartoffelgratin, Hähnchen und Kassler zur Stärkung der jungen Wettkämpfer. Mitglieder der Ortsfeuerwehr Elze gaben das von einem Caterer gelieferte Essen aus; alles klappte gut, auch der freiwillige Reinigungsdienst dort wie unten auf den Spielfeldern.

Negenborn siegt vor Elze-Berkhof und Abbensen

Brennball passt doch gut für die Feuerwehr“, bestätigte auch Gemeindebrandmeister Maik Plischke zum Abschluss des langen Tages bei der Siegerehrung. Wer noch das Wort ergriff, fasste sich kurz angesichts der gespannt wartenden Jungen und Mädchen. Und so sieht die Siegerliste nach den errechneten Punkten aus: erster Platz Negenborn, zweiter Elze-Berkhof 1, dritter Abbensen. Es folgen Bissendorf 1, Elze-Berkhof 2, Brelingen, Resse, Mellendorf, Hellendorf, Gailhof, Bissendorf 2 und Meitze. Bei den Zieleinläufen in den Spielen erreichte die Mannschaft Bissendorf 1 die höchste Anzahl und errang den Heinz-Judel-Pokal.

Boxen mit Süßigkeiten erhielten alle Mannschaften, auch jeweils einen Gutschein über 20 Euro für Nachschub aus einem Lebensmittelmarkt. Was außer den Ehren und Pokalen bleibt und auch nicht aufgegessen wird: Die Feuerwehr-Hüpfburg können alle Jugendfeuerwehren künftig für Veranstaltungen anfordern.

Von Ursula Kallenbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bereits vor Jahrzehnten ist es dem Pianisten Jaques Loussier gelungen, aus Stücken von Johann Sebastian Bach Jazz-Ohrwürmer zu machen. Das hat nun das Bürgel/Burckhardt Quartett in Brelingen unterstrichen.

10.02.2019

Bei einem Verkehrsunfall sind in Gailhof zwei ein und acht Jahre alte Kinder verletzt worden. Auch zwei Erwachsene zogen sich Blessuren zu, ein nicht angeschnallter 31 Jahre alter Insasse erlitt Kopfverletzungen.

10.02.2019

Nicht nur Sportvereine, auch Gruppen, die Boule oder Seniorenturnen betreiben, können künftig finanzielle Unterstützung von der Gemeinde beantragen. Und für Hallen werden Namenspaten gesucht.

10.02.2019