Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Es gibt nichts, was einer alleine macht
Region Wedemark Nachrichten Es gibt nichts, was einer alleine macht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:37 02.06.2018
Von Ursula Kallenbach
Sport hat sie verbunden: Günter und Liselotte Benecke feiern am Mittwoch diamantene Hochzeit. Quelle: Kallenbach
Anzeige
Mellendorf

Als wäre nichts Besonderes, am Mittwoch sind Liselotte und Günter Benecke schon morgens zum Meitzer Kiessee gefahren, um zu schwimmen. Und so haben sie es immer gehalten im Alltag ihrer 60 Ehejahre: gemeinsam in Bewegung. Am Mittwoch um 11.30 Uhr begann in ihrem Haus Am Schwanenwik in Mellendorf die offizielle Feier ihrer diamantenen Hochzeit.

„Laufen, fahrradfahren, schwimmen, da waren wir immer im Gleichklang“, bestätigt das Paar, und nach wie vor steht der Sport obenan. Das Alter, nebenbei erwähnt: Liselotte Benecke ist 85 Jahre alt und gibt für das DRK nach wie vor Gymnastik- und Yoga-Stunden im Gemeindehaus der St.-Georgs-Kirche in Mellendorf.

Ehepaar trainiert täglich

Täglich fordert der Sport das Ehepaar gemeinsam zu Aktivitäten auf. „Darum ging es immer. Ich kam nie zur Ruhe, musste immer mit“, erzählt Günter Benecke. Dennoch setzte das hohe Engagement von „Lilo“ Benecke auch Zäsuren in der Ehe: Die ausgebildete Sportübungsleiterin für Gymnastik und Yoga, die um 1960 ihre intensive Sporttätigkeit begann, verabschiedete sich in drei Wintern auf die Insel Mallorca. „Da habe ich die überwinternden Urlauber bewegt“, berichtet sie. Der Ehemann akzeptierte es „und war dafür“. Das Deutsche Rote Kreuz hatte die Sportlerin dazu gerufen. Sehr bodenständig und nachhaltig leistete Lilo Benecke als Übungsleiterin ihre Dienste im Mellendorfer Turnverein (MTV); dort baute sie die Gymnastiksparte für Männer, Frauen und für Kinder auf.

Beim MTV-Tischtennis in der Gaststätte Zum Eichenkrug in Mellendorf hatten sich Liselotte Goltz von einem Gutsbesitz in Pommern und Günter Benecke, gebürtig in Bissendorf, 1948 kennengelernt. Nach der Flucht, die für das Mädchen Liselotte am 20. Januar 1945 begann, war die Familie über Lübeck und Bremen endlich im Bereich der heutigen Wedemark angekommen. Liselottes Vater bewirtschaftete dann in Bennemühlen das Bothmersche Gut, während der junge Günter Benecke ab 1946 noch das Gymnasium Lutherschule in Hannover besuchte. „Ich musste mit der Mittleren Reife aufhören, weil das Schulgeld zu teuer war“, erinnert er sich. In Mellendorf absolvierte er bei der Hauptgenossenschaft (später Raiffeisen) eine Lehre, und als Berater für landwirtschaftliche Produkte war er bis zu seinem Ruhestand in ganz Niedersachsen unterwegs.

Verbindung hält auch über den Ozean hinweg

Am 30. Mai 1958 heiratete das Paar in der Mellendorfer St.-Georgs-Kirche. Doch nicht nahtlos war die erste Bekanntschaft und dreijährige Freundschaft in eine lebenslange Verbindung übergegangen. 1957 wanderte Liselotte zunächst nach Kanada aus. Die 24-Jährige fasste dort Fuß bei ihrer Schwester und arbeitete in einem Kinderkrankenhaus. Doch man schrieb einander und belebte die Verbindung wieder. „Zu Weihnachten 1957 habe ich sie zurückgeholt“, erzählt Günter Benecke. Ein halbes Jahr später die Hochzeit, 1963 wurde ein Haus an der Nordstraße in Mellendorf gekauft, Tochter Tessa kam zur Welt.

Das Haus Am Schwanenwik in Mellendorf haben Beneckes in einem neuen Anlauf 2003 gebaut. Tochter und Schwiegersohn wohnen in der Nähe und waren zur Feier angesagt, ebenso Bürgermeister Helge Zychlinski. „Grundsätzlich gibt es nichts, was einer alleine macht, wir machen alles zusammen“, verrieten die Ehejubilare an ihrem Festtag. „Unserer Ehe hat das absolut gut getan.“ Wer auf der Feier noch den Gang ins Obergeschoss machte, sah auch die vielen Ehrungen und Auszeichnungen für den ehrenamtlichen Einsatz von Liselotte Benecke - zuletzt vor zwei Jahren aus der Hand des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck.

Wedemärker und Langenhagener Schulen sind ausgezeichnet: Denn sie helfen bei Berufsorientierung oder Übergang in die Ausbildung: 33 Schulen in der Region haben für ihr Konzept nun ein Siegel erhalten.

02.06.2018

Bis um 1900 war Wasser für Mensch, Tier und Felder in der Wedemark verfügbar ohne Not. Aber die Ressourcen aus dem Grundwasser dienen nun seit Jahrzehnten auch dem weit größeren Bereich der Landeshauptstadt Hannover - mit Folgen.

Ursula Kallenbach 01.06.2018

Der sonntägliche Ikea-Großflohmarkt musste schon die Segel streichen: Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg war eine Genehmigung nicht möglich. Im Ice House in Mellendorf dagegen startet am 3. Juni ein nicht-gewerblicher Großflohmarkt unter Vereins-Ägide.

Ursula Kallenbach 01.06.2018
Anzeige