Navigation:
In einem Jugendgottesdienst entpflichtet Superintendent Holger Grünjes die Kirchenkreisjugendwartin Dorothee Lüdeke und hat ein kleines Abschiedsgeschenk dabei.

In einem Jugendgottesdienst entpflichtet Superintendent Holger Grünjes die Kirchenkreisjugendwartin Dorothee Lüdeke und hat ein kleines Abschiedsgeschenk dabei.© Andrea Hesse

|
Wedemark

Vier Wochen fehlen an vier Jahrzehnten

Fast genau 40 Jahre im Dienst mit Jugendlichen unterwegs: Kirchenkreisjugendwartin Dorothee Lüdeke wird in Brelingen in den Ruhestand verabschiedet. Nicht nur Gottes Schäfchen, auch die eigenen Schnucken auf der Wiese sind ihr wichtig.

Brelingen. Nur vier Wochen fehlen an der runden Zahl der 40 Dienstjahre, als Superintendent Holger Grünjes jetzt die langjährige Jugendwartin im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen in der Brelinger St.-Martini-Kirche verabschiedete – in einem Jugendgottesdienst selbstverständlich. Diesen gestalteten Jugendliche und junge Erwachsene aus der Evangelischen Jugend gemeinsam mit Kollegen - und stimmten Dorothee Lüdekes heiter und nachdenklich zugleich.

Die zehn Lebensregeln der Diakonin, die sie gern auch in der praktischen Jugendarbeit anführte, spielten dabei eine Rolle: „Das bewegen wir noch mal in unseren Herzen“, lautet eine davon. „Ich muss noch zu den Schnucken“ eine andere.

Zeit ihres Berufslebens habe die Kreisjugendwartin jungen Menschen Raum für Kreativität und persönliche Weiterentwicklung gegeben, betonte Grünjes. Sie habe Freiheit als zentrales Motiv immer vorgelebt. Viele Aktivitäten der Jugendarbeit im Kirchenkreis sind mit dem Namen Dorothee Lüdeke verbunden: die Teilnahme am Landesjugendcamp in Verden, Reisen zu Kirchentagen und Segelfreizeiten, Theaterarbeit und Frühgebete, Mitarbeiterschulungen, „Dorothees News für Jugendliche“ und vor allem das Haus 37 im Brelinger Ortskern, das sie mithilfe einiger Jugendlicher sowie mit sehr viel Eigenarbeit zu einem zentralen Ort für junge Menschen machte.

Auf einer Wiese nicht weit davon rief auch der Freizeit-Schnucken-Dienst. Als junge Diakonin hatte Lüdeke Anfang 1978 ihre Arbeit in St. Petri Burgwedel angetreten. 1984 wurde sie Kirchenkreisjugendwartin im damaligen Kirchenkreis Burgwedel und übernahm bald nach der Fusion zum Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen diese Funktion auch dort.

doc6xybck3eox013xgmcfsk

Jugendliche stellen auf amüsante Weise die zehn Lebensregeln der Dorothee Lüdeke vor.

Quelle: Andrea Hesse

Anzeige

Die Wedemark ist ...

  • ... eine Gemeinde im Norden der Region mit 16 Ortsteilen und 29.000 Einwohnern.
  • ... für Ortsunkundige verwirrend, weil es keine Ortschaft namens Wedemark gibt. Verwaltungssitz ist Mellendorf.
  • ... eine der reichsten Gemeinden Niedersachsens, wenn man das Pro-Kopf-Einkommen der Bürger betrachtet.
  • ... Gründungsort des ESC Wedemark, der 2010 als Hannover Scorpions deutscher Eishockeymeister wurde.
  • ... Sitz des Audiotechnik-Herstellers Sennheiser.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in der Wedemark der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.