Navigation:
Sie freuen sich schon jetzt auf das Festival und schauen sich die Plakate der verschiedenen Veranstaltungen an: Christiane Freude (von links), Dieter Stein, Angela von Mirbach und Karl-Hans Konert.

Sie freuen sich schon jetzt auf das Festival und schauen sich die Plakate der verschiedenen Veranstaltungen an: Christiane Freude (von links), Dieter Stein, Angela von Mirbach und Karl-Hans Konert.© Stephan Hartung

Wedemark

Festival schließt mit vollem Programm

An drei Veranstaltungsorten findet von Freitag, 17. November, bis Sonntag, 19. November, das Abschlussfestival zur kulturellen Reihe "Wie? Jetzt!" statt. Vielleicht kommt an diesem Wochenende noch ein vierter Ort hinzu - was zeigt, wie sehr die Organisatoren derzeit in der Planung stecken.

Mellendorf. Und das Beispiel der Musikschule Wedemark zeigt, dass enorme Flexibilität in der Vorbereitung gefragt ist. Die Musikschule tritt gemeinsam mit zwei Chören auf - davon ein Kinderchor. "Aber wir werden es nicht schaffen, zusammen zu üben. Jeder übt für sich - und am Tag des Auftritts treffen wir uns vormittags zur Durchlaufprobe", sagt Dieter Stein, Leiter der Musikschule, der zudem noch um den Veranstaltungsort bangt. "Im Bürgerhaus in Bissendorf wird es zu eng. Wir hoffen, dass wir in Mellendorf in die katholische Kirche können."

Außer der Musikschule sind auch das Heimatmuseum Wedemark, IGS und Gymnasium, Unicef, der Kulturverein Brelinger Mitte, die Brelinger Kirchengemeinde und die Bibliothek Bissendorf die Kooperationspartner, um mit der Gemeinde Wedemark zusammen das Festival auf die Beine zu stellen. Die Themen Demokratie, Frieden und Freiheit stehen im Mittelpunkt. Diverse am Projekt beteiligte Menschen haben sich mit Fragen rund um diese Themen beschäftigt.

Außer Musik, Lesungen , Theater, Konzerten, Lichtinstallationen und Vorträgen gibt es natürlich auch Ausstellungen. Das Heimatmuseum zeigt ein Stockbett, in dem ein Zwangsarbeiter geschlafen hat, der während der Nazi-Zeit in der Wedemark schuften musste. "Als Museum sind wir natürlich an die Vergangenheit orientiert. Wir freuen uns, dass wir dieses Bett erhalten haben, das in einem Industriegebiet in der Wedemark gefunden wurde", berichtet Karl-Hans Konert, Leiter des Heimatmuseums.

Das ist das Programm des Festivals

Im November 2016 startete das Projekt "Wie? Jetzt!", bis heute fanden unter dieser Überschrift 24 öffentliche Kultur-Veranstaltungen in der Wedemark statt. Vom 17. bis 19. November sind beim Abschlussfestival 150 Akteure an sieben Veranstaltungen beteiligt, die im Bürgerhaus Bissendorf, im Heimatmus sowie in der Brelinger Kirche stattfinden. Los geht es am Freitag, 17. November, um 17 Uhr im Bürgerhaus mit der Eröffnung der Ausstellung "Kinder träumen vom Frieden". Das komplette Programm finden Interessierte unter www.die-offene-gesellschaft.de im Internet.

Von Stephan Hartung


Anzeige

Die Wedemark ist ...

  • ... eine Gemeinde im Norden der Region mit 16 Ortsteilen und 29.000 Einwohnern.
  • ... für Ortsunkundige verwirrend, weil es keine Ortschaft namens Wedemark gibt. Verwaltungssitz ist Mellendorf.
  • ... eine der reichsten Gemeinden Niedersachsens, wenn man das Pro-Kopf-Einkommen der Bürger betrachtet.
  • ... Gründungsort des ESC Wedemark, der 2010 als Hannover Scorpions deutscher Eishockeymeister wurde.
  • ... Sitz des Audiotechnik-Herstellers Sennheiser.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in der Wedemark der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.