Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Höchste Zeit für die Reisedokumente
Region Wedemark Nachrichten Höchste Zeit für die Reisedokumente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 31.05.2018
Von Ursula Kallenbach
Für den Gang ins Rathaus mit den erforderlichen Unterlagen bleibt Urlaubern, die Reisepässe benötigen, nicht mehr viel Zeit. Quelle: Kallenbach
Mellendorf

Wem noch Reisedokumente fehlen, sollte diese möglichst schnell beantragen. Darauf macht jetzt die Wedemärker Gemeindeverwaltung aufmerksam. Ende Juni beginnen die Ferien. Daher drängt die Zeit für alle, die in Urlaub fahren wollen, um für die Familienmitglieder die Reisedokumente auf ihre Gültigkeit zu überprüfen. Die Verwaltung verweist darauf, dass die Herstellungsdauer bei der Bundesdruckerei unter normalen Voraussetzungen bereits etwa drei Wochen dauert. Aufgrund des erhöhten Antragsaufkommens vor den Ferien, müsse aber davon ausgegangen werden, dass die Produktion deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt.

„Vorläufige Dokumente können zwar kurzfristig ausgestellt werden, sind aber nicht in allen Ländern zur Einreise erlaubt“, teilt die Verwaltung mit. Informationen zu den jeweiligen Bestimmungen können sich Reisende selbst zum Beispiel über die Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de einholen. Es besteht die Möglichkeit, einen Expressreisepass zu beantragen. Die Gebühr dafür beträgt 92 Euro, Lieferzeit circa drei bis vier Werktage, eine Zusicherung über den genauen Lieferzeitpunkt ist damit jedoch nicht verbunden.

Die Gemeindeverwaltung bittet alle Antragstellenden, sich unbedingt vor dem Besuch im Rathaus über die mitzubringenden Unterlagen zu informieren. Auf der Internetseite der Gemeinde www.wedemark.de sind diese notwendigen Unterlagen aufgelistet – unter anderem ist eine Original-Geburts- oder Heiratsurkunde erforderlich. Nur so können unnötige Verzögerungen und Zusatztermine vermieden werden.

Weil ein Busfahrer nicht mehr auf einen zusätzlichen Fahrgast warten wollte, ist am Freitagabend ein Streit in Mellendorf eskaliert. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung.

27.05.2018

Längst ist der Förderverein Jugendfeuerwehren Gemeinde Wedemark den Kinderschuhen entwachsen. Bei einem Benefizkonzert zum 20-jährigen Bestehen auf dem Campus W in Mellendorf hat er seine Förderkraft mit beeindruckenden Zahlen belegen können.

Ursula Kallenbach 30.05.2018

Jäger, Naturschützer, Politiker und Tierhalter sind bei einer Diskussion über den Wolf in Wennebostel zusammen gekommen. Fakt ist: Sie sind sich durchaus nicht einig. Eingeladen hatte der CDU-Gemeindeverband Wedemark unter dem provokanten Titel "Irrsinn Isegrim?! Wie geht es weiter mit dem Wolf?"

Ursula Kallenbach 28.05.2018