Navigation:
Christoph Hettenbach, die Firebugs Nummer 84,  übergibt Arvid den Puck zum Spielstart.

Christoph Hettenbach, die Firebugs Nummer 84,  übergibt Arvid den Puck zum Spielstart.
© Patricia Chadde

Wedemark

Für Arvid gehen die Spieler aufs Eis

Genau 1100 Euro haben die Spieler des Wolfsburger Wolfsrudels und die hannoverschen Firebugs im Mellendorfer Eisstadion für eine Sauerstofftherapie gesammelt, die der zweijährige Arvid benötigt. 

Mellendorf.  Arvid wird am 30. Januar drei Jahre alt – und er treibt zwei Eishockey-Teams aus Wolfsburg und Hannover, bestehend aus Feuerwehrmännern, für ein Spiel auf die Eisfläche des Mellendorfer Stadions. Gut 250 Zuschauer verfolgen am Sonntagmittag, wie die Mannschaft des Wolfsburger Wolfsrudels gegen die rot gekleideten Firebugs antreten. Die Teams liefern sich einen heißen  Wettkampf trotz der kühlen Temperaturen. Nach einem anspruchsvollen Kampf mit vielen aufregenden Spielszenen entscheidet die hannoversche Mannschaft mit einem Endstand 10 : 4 den Kampf für sich. 

Freunde organisieren Turnier 

Doch der eigentliche Gewinner, und das haben die Neustädter Organisatoren Nicole und Kai Kubanek sowie Tore Bodenstab von Anfang an so geplant, heißt natürlich Arvid. Seit der kleine Junge aufgrund von Sauerstoffmangel während der Geburt an einer Cerebralparese, also an Folgeschäden leidet, benötigen seine Eltern Julia Pfetzing und Danielo Hintze finanzielle Hilfe, um die sogenannte „Hyperbare Sauerstofftherapie“ für ihren Sohn finanzieren zu können. Die schlägt bei Arvid an und hat bereits zu erstaunlichen Fortschritten geführt, wie die Stadionbesucher zu Spielbeginn selber feststellen können. 

Erstens betrachtet Arvid staunend die weiß und rot gekleideten Eishockey-Teams, die mit ihrer martialisch wirkenden Ausrüstung ganz offenkundig großen Eindruck auf ihn machen. Dann lächelt er beseelt, als ihm Christoph Hettenbach von den Firebugs den Puck überreicht. Den hätte Arvid auch ganz gerne behalten, aber mit Unterstützung seines Vaters Danielo Hintze wirft er ihn auf die Eisfläche, um damit das Spiel zu starten. 

Eltern mit hilfsbedürftigen Kindern brauchen Kraft und Geld

„Ich sage eigentlich viel lieber ‚Bitte schön’, als ‚Danke’,“ berichtet Arvids Vater, der selbst sehr hilfsbereit ist. Doch die Behinderung ihres Sohnes hat nicht allein den Alltag der vierköpfigen Familie Pfetzing-Hintze völlig verändert, sondern auch die Perspektive von Arvids Angehörigen und dem großen Freundeskreis. Sabine und Thomas Nowack aus Neustadt sind beispielsweise zum Eishockeyspiel gefahren, weil sie Arvid und seine Eltern von Herzen gerne unterstützen. „Wenn man dann noch ein aufregendes Match sehen kann, ist die Aktion doch noch mal so toll“, freut sich Thomas Nowack über die Spielfreude der Eishockey-Teams. 

Stadionbesucher genießen schnelles Spiel und zeigen sich großzügig

Jana-Isabell und Thomas Altkämper sind mit ihren Kinder Emma (2) und Joshua (5) ins Eisstadion gekommen. Auch sie  verfolgen die aufregenden Spielszenen gebannt. „Wenn man selber Kinder hat, kann man nachvollziehen, dass Julia und Danielo als Eltern noch ein bissschen mehr zu tun haben und natürlich auch finanziell noch viel stärker belastetet sind“, erklärt Thomas Altkämper.  Da es für den kleinen Arvid in Neustadt und Umgebung kein Angebot einer inkluisven Krippenbetreung gibt, ist Danielo Hintze derzeit der alleinige Verdiener in seiner Familie. So sind Arvids Eltern von der großen Hilfsbereitschaft und der Unterstützungsaktion im Eisstadion Mellendorf einerseits sehr berührt, aber auch darauf angewiesen. 

 Schweigeminute für Thomas Langner 

Die Spendensumme lässt jedenfalls alle strahlen, denn für Arvids Sauerstoffbehandlung kommen 1100 Euro zusammen. Dabei wird auch Thomas Langner nicht vergessen. Spieler und Stadionbesucher ehren den unerwartet verstorbenen, ehemaligen Torwart der Firebugs mit einer andächtige Minute des Schweigens. 

Hilfsaktionen auch in Neustadt geplant

Auch in Arvids Heimatstadt Neustadt erfährt die Familie Unterstützung, wie Mutter Julia Pfetzing berichtet: Ihre Chefin Irene Kunstmann widmet dem Jungen die Einnahmen eines ganzen Tages aus ihrem Friseursalon am Großen Weg: Wer sich dort am 17. Februar frisieren lässt, tut damit Arvid etwas Gutes. 

Ein großes Benefizspiel planen die Sportler vom TSV Neustadt: Am 6. April, 20 Uhr, treten das Basketballteam Temps Shooters und die Handballer der ersten Herrenmannschaft des Vereins in einem gemischten Doppel gegeneinander an, wie Shooters-Manager Jan Gebauer berichtet. Gespielt wird in der Sporthalle der Leine-Schule, und zwar je eine Halbzeit Basketball und eine Halbzeit Handball. Weitere Details sind noch in Planung und werden später bekannt gegeben. göt

Von Patricia Chadde


Anzeige

Die Wedemark ist ...

  • ... eine Gemeinde im Norden der Region mit 16 Ortsteilen und 29.000 Einwohnern.
  • ... für Ortsunkundige verwirrend, weil es keine Ortschaft namens Wedemark gibt. Verwaltungssitz ist Mellendorf.
  • ... eine der reichsten Gemeinden Niedersachsens, wenn man das Pro-Kopf-Einkommen der Bürger betrachtet.
  • ... Gründungsort des ESC Wedemark, der 2010 als Hannover Scorpions deutscher Eishockeymeister wurde.
  • ... Sitz des Audiotechnik-Herstellers Sennheiser.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Nordhannoverschen Zeitung, die als Heimatzeitung in der Wedemark der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.