Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Irmtraud Bernstorf erhält hohen Orden
Region Wedemark Nachrichten Irmtraud Bernstorf erhält hohen Orden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 28.05.2018
Irmtraud Bernstorf (links) erhält von der stellvertretenden Regionspräsidentin Michaela Michalowitz das Bundesverdienstkreuz. Quelle: Sandra Wille (Region Hannover)
Brelingen/Hannover

Für ihr langjähriges Engagement hat Irmtraud Bernstorf als Mitbegründerin und Vorsitzende des Förderkreises für Tageskinder und -eltern das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Mit der auch Bundesverdienstkreuz genannten Auszeichnung honoriert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Jahrzehnte währende ehrenamtliche Arbeit der Brelingerin.

Irmtraud Bernstorf war 1992 Mitbegründerin und bis Oktober 2017 ununterbrochen Vorsitzende des Förderkreises für Tageskinder und -eltern Wedemark, lobte die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz in ihrer Laudatio am Freitag in Hannover. „Dieses Amt hat sie mit außergewöhnlich hohem persönlichen und zeitlichen Einsatz ausgeübt.“

Wedemaerks Bürgermeister Helge Zychlinski ließ es sich nicht nehmen, bei der Ehrung von Irmtraud Bernstorf (Mitte) von der stellvertretenden Regionspräsidentin Michaela Michalowitz im Regionshaus dabeizusein. Quelle: Sandra Wille (Region Hannover)

Neben der Bereitstellung von Kinderkrippen, Kindertagesstätten und Horten unterstützt die Gemeinde Wedemark das örtliche Betreuungsangebot seit eben 1992 mit einem Tageselternprojekt für Kinder von null bis zehn Jahren, um den bestehenden Bedarf an Kinderbetreuung auch individueller Natur abzudecken. Trägerverein eben dieses Projektes ist der Förderkreis, dessen Arbeit in das Familien- und Servicebüro der Gemeinde integriert ist.

Dieses kommunale Büro wählt zusammen mit dem Verein die Pflegekräfte aus. Der Verein nimmt anschließend die Funktion des Arbeitgebers wahr. Er schließt die sozialversicherungspflichtigen Arbeits- und mit den Eltern der zu betreuenden Kinder die Pflegeverträge ab. Diese Vermittlungen laufen persönlich und individuell. Die Kommune selbst unterstützt das Projekt nicht nur finanziell, sondern stellt dem Verein auch eine pädagogische Fachkraft zur Seite.

Wöchentlich hatte Irmtraud Bernstorf den Eltern in den Räumen der Gemeindeverwaltung persönlich Beratungstermine bis zum Ausscheiden aus dem Vorstandsamt im Oktober letzten Jahren angeboten. Auch, um Probleme zu klären, Tagespflegekräfte zu vermitteln oder Verträge abzuschließen. Gleichwohl: „Zu Hause ist sie jederzeit telefonisch erreichbar gewesen“, lobte Michalowitz. Dort hat sie auch den organisatorischen und geschäftlichen Teil sowie sämtliche anfallenden Personalangelegenheiten bearbeitet. Des Weiteren hat die Geehrte während ihrer Zeit als Vorsitzende den Gebühreneinzug und die Gehaltszahlungen verantwortet. Aktuell sind zwölf qualifizierte und ausgebildete Tagesmütter und -väter beim Verein angestellt, die knapp 40 Kinder pro Jahr betreuen.

Besonders hob Michalowitz hervor, dass Irmtraud Bernstorf bereits Anfang der 1990er-Jahre darauf hingewirkt hatte, dass sämtliche Tagespflegekräfte eine Qualifizierung erwerben konnten und regelmäßig Fortbildungen erhielten. „Ihr Ansinnen war stets, dass den Eltern möglichst ortsnahe und flexible Betreuungsangebote zur Verfügung gestellt werden“, erinnerte die stellvertretende Regionspräsidentin. Aber auch die Tagespflegekräfte sollten möglichst passgenaue Arbeitsbedingungen in einem Beschäftigungsverhältnis mit angemessenem Gehalt erhalten. Hierzu hatte Bernstorf die Gemeinde beim Aufbau eines Tagespflegenetzwerkes maßgeblich unterstützt und begleitet. „Mit dieser Arbeit hat sie zusammen mit ihrem Verein eine Vorreiterrolle in der Kindertagespflege eingenommen, da es erst seit 2007 gesetzliche Vorgaben zur Betreuung von Kindern in der Tagespflege gibt.“ Und schließlich sei der gesetzlich vorgeschriebene Mindestlohn erst 2015 eingeführt, rief Michalowitz ferner in Erinnerung.

Neben Wedemarks Bürgermeister Helge Zychlinski hat sich auch die CDU-Landtagsabgeordnete Edith Westmann (rechts) nicht die Ordensaushändigung an Irmtraud Bernstorf von der stellvertretenden Regionspräsidentin Michaela Michalowitz entgehen lassen wollen. Quelle: Sandra Wille (Region Hannover)

„Über diese langjährige und zeitintensive ehrenamtliche Aufgabe hinaus war Frau Bernstorf beim Verein Senioren Engel - Wedemark tätig, führte die stellvertretende Regionspräsidentin weiter aus. So war sie 2008 an der Vereinsgründung beteiligt und wirkte bis 2014 als zweite Vorsitzende im Vorstand mit. Der Verein bietet Menschen, die in irgendeiner Weise eine Hilfe benötigen, eine Unterstützung durch Betreuungspersonen an.

Und darüber hinaus nahm sich Irmtraud Bernstorf ab 1980 auch die Zeit, der CDU beizutreten –und sowohl im Ortsverband Brelingen-Negenborn wie auch dem Gemeindeverband von 2004 bis 2016 im Vorstand mitzuwirken. In dieser Zeit hatte sie sich insbesondere für die Bedürfnisse notleidender und bedürftiger Menschen eingesetzt. 1981 wurde sie in den Ortsrat Brelingen gewählt und hat sich dort zehn Jahre lang eingebracht.

Bereits im Jahr 2008 wurde Bernstorf für ihr Wirken im sozialen Bereich vom Niedersächsischen Ministerpräsidenten mit der Verdienstmedaille für vorbildliche Verdienste um den Nächsten ausgezeichnet. „Die über Jahrzehnte geleistete ehrenamtliche Arbeit findet mit der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland die ihr gebührende Würdigung und Anerkennung“, befand Michalowitz.

Von Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue Räume: Die Gemeindebibliothek Wedemark steht unter 1000 öffentlichen Bibliotheken in Niedersachsen sehr gut da. Jetzt ist nach Umnutzung und Anbau die Ausleihstelle Mellendorf am Freitag neu eröffnet worden.

Ursula Kallenbach 28.05.2018

Die Polizei sucht einen Unfallfahrer, der nach einer Karambolage auf einem Bissendorfer Parkplatz geflüchtet ist, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

25.05.2018

Die Landesbehörde für Straßenbau hat ihre Pläne für die Autobahn 7 geändert. Nun wird nur noch die Fahrbahn in Richtung Hannover im Baustellenabschnitt zwischen Schwarmstedt und Mellendorf gesperrt.

27.05.2018