Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Vorratstank des Wasserwerks wird repariert
Region Uetze Nachrichten Vorratstank des Wasserwerks wird repariert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.09.2018
Der Vorratsbehälter für Trinkwasser des Wasserwerks Burgdorfer Holz ist eingerüstet, damit Handwerker die Sturmschäden beseitigen können. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Hänigsen

Handwerker haben derzeit auf dem Gelände des Wasserwerks Burgdorfer Holz alle Hände voll zu tun: Sie beseitigen dort Sturmschäden am sogenannten Reinwassertank. Der Sturm am 9. August hatte Teile der Wandverkleidung abgerissen. Daraufhin überprüfte der Wasserverband Peine, Eigentümer und Betreiber des Wasserwerks, den ganzen Behälter. Das Ergebnis: Böen hatten auch die Dachabdichtung in Mitleidenschaft gezogen. Die Reparaturarbeiten werden voraussichtlich Anfang Oktober abgeschlossen sein. Zur Höhe der Kosten kann Verbandssprecherin Sandra Ramdohr derzeit noch nichts sagen.

„Die Undichtigkeiten müssen beseitigt werden, um die Bausubstanz des fast 3000 Kubikmeter fassenden Behälter zu erhalten“, erläutert sie. „Wir nutzen diese Arbeiten gleich zur Isolierung des Dachs. Zudem wird die Blitzschutzanalge erneuer.“ Der Tank, in dem der Verband Trinkwasser speichert, ist nach ihren Worten ein wichtiger Bestandteil für die Wasserversorgung in fast der gesamten Gemeinde Uetze, in Teilen der Gemeinde Edemissen und in den östlichen Ortschaften der Stadt Lehrte. „Aus ihm fließt Wasser bis nach Mehrum und Peine“, sagt Ramdohr.

Der Reinwassertank war bereits Bestandteil des alten Wasserwerks Burgdorfer Holz. Beim Bau des neuen Wasserwerks auf dem Gelände, das seit 2013 in Betrieb ist, war der Behälter noch in einem so guten Zustand, dass er nicht modernisiert werden musste.

Der Sturm, der am 9. August unter anderem in Abbeile und Eltze großes Schäden anrichtete, hat auf dem Wasserwerksgelände am Schwüblingser Kreisel einen dicken Ast einer Weide in unmittelbarer Nähe zum Tank abgebrochen. Allerdings traf der Ast beim Herunterfallen Ast weder den Reinwassertank noch den benachbarten kleineren Spülwassertank, sagt Ramdohr. Allein Windböen hätten die Schäden an dem 3000-Liter-Behälter verursacht.

Der Sturm war am 9. August auch über das Grundstück des Wasserwerks Wehnsen hinweggefegt, das ebenfalls dem Wasserverband Peine gehört und in der Regel Eltze und Dedenhausen mit Trinkwasser versorgt. Dort beschädigte er nach Ramdohrs Angaben mehrere Bäume, aber keine technischen Anlagen.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Dress for less“ ist das Motto einer Kleiderbörse, die Uetzer Frauen seit mehr als zehn Jahren in der Grundschule organisieren. Schönes muss nicht teuer sein – zeigt ein Selbstversuch.

23.09.2018

1976 hat Eltze seine 750-Jahr-Feier begangen – und in acht Jahren steht das 800-jährige Jubiläum an. Ein Gedenkstein erinnert die Eltzer an beides.

26.09.2018

Solange keine fundierte Kostenberechnung für die Sanierung des Hänigser Dorftreffs vorliegt, können keine Zuschüsse beantragen werden. Der Rat soll deshalb Geld für die Planung bereitstellen.

21.09.2018