Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kritik an Bauplänen des Domiziels
Region Uetze Nachrichten Kritik an Bauplänen des Domiziels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.02.2019
In diesem Fachwerkhaus in Dedenhausen befindet sich die Jugendhilfeeinrichtung Domiziel. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Dedenhausen

Damit die gemeinnützige Jugendhilfeeinrichtung Domiziel ihre Baupläne im Dorf verwirklichen kann, muss der Bebauungsplan Unter den Eichen geändert werden. Doch die Änderung ist kein Selbstläufer. Während der Dedenhausener Ortsrat dazu sein Okay gegeben hat, ist im Planungsausschuss des Uetzer Gemeinderats Kritik an dem Änderungsentwurf laut geworden. Der Ausschuss hat darüber diskutiert, ohne eine Empfehlung auszusprechen.

Das beratende Ausschussmitglied Wolfgang Tannenberg (Bürgerinitiative Umwelt Uetze) trug die Bedenken des Naturschutzbeauftragten Erhard Zander vor, der verhindert war: Man dürfe das Oberflächenwasser nicht in die Kanalisation leiten. Die auf dem Gelände abgestorbenen Bäume müssten ersetzt werden. Der Standort, an dem zehn Stieleichen gepflanzt werden sollen, sei zu nass. Dort wüchsen die Bäume nicht an. Tannenberg selbst bemängelte, dass die Berechnung der Fläche für Neuanpflanzungen von Bäumen und Sträuchern fehlerhaft sei.

Grünen-Fraktionschef Georg Beu bemängelte, dass zu viel Fläche versiegelt werde. „Das ist ein erheblicher Rückschritt für den Naturhaushalt“, sagte Beu. Die Planer hätten nicht berücksichtigt, dass das Grundstück in einer Wechselbeziehung zu den Mörsewiesen im Landschaftsschutzgebiet Fuhsetal stehe. Außerdem kritisierte er, dass nur zwölf Bäume erhalten bleiben sollen. Beim Aufstellen des Bebauungsplans Unter den Eichen vor 19 Jahren hätten da noch 42 Bäume gestanden. „Es müsste ein wesentlich größerer Ausgleich stattfinden“, forderte Beu. Nur dann könne er der Änderung zustimmen.

Thordies Hanisch (SPD) brach eine Lanze für das Domiziel, das Jungen aufnimmt, die bei Polizei und Jugendamt aufgefallen sind und zu verwahrlosen drohen: „Das ist eine mildtätige Einrichtung, die Großartiges leistet.“ Der Rat dürfe dem Domiziel nicht unnötig Steine in den Weg werfen. „Das geht auf Kosten der Jugendarbeit“, gab Hanisch zu bedenken. Ob tatsächlich ein Rechenfehler vorliege, müsse die Verwaltung prüfen.

„Wir stehen in den Startlöchern und würden gern loslegen“, sagte der Gründer und Leiter des Domiziels, Marc Breuer. Seit anderthalb Jahren komme das Bauvorhaben nicht voran. Im Dorf finde das Domiziel Unterstützung. Die wünsche er sich auch von der Gemeinde.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dank des Frühlingswetters haben Landwirte rund um Uetze bereits die ersten Felder mit vorgekeimten Kartoffeln bestellt. Der ungewöhnlich frühe Pflanztermin ist allerdings mit Risiken behaftet.

17.02.2019

Mit den durchdrehenden Rädern ihrer Motorräder haben zwei 19-Jährige am Sonnabend in Uetze eine Rauchwolke verursacht – sie zwangen andere Verkehrsteilnehmer damit zum Anhalten. Deswegen erwartet sie nun eine Anzeige.

17.02.2019

Die Altmerdingser Feuerwehr bekommt ein neues Führungsduo. Die Mitglieder wählten Tim Degotschin zum neuen Ortsbrandmeister und Maik Gundelbacher zu dessen Stellvertreter.

17.02.2019