Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fuhsestraße wird zur Baustelle
Region Uetze Nachrichten Fuhsestraße wird zur Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 15.01.2018
Die Fahrbahn der Fuhsestraße ist momentan ein Flickenteppich. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Dollbergen/Uetze

 Für 2018 hat sich die Gemeindeverwaltung zwei große Straßenbauprojekte vorgenommen: die Erneuerungen der Fuhsestraße in Dollbergen und der Mühlenstraße in der Ortschaft Uetze. Für beide Vorhaben muss die Gemeinde voraussichtlich 1,75 Millionen Euro ausgeben.

Die Fuhsestraße wird wohl schon am Montag zur Baustelle. Der Wasserverband Peine will die Trinkwaserleitung der Fuhsestraße und der angrenzenden Straße Am Kapellenberg erneuern. Eine Fachfirma wird rund 870 Meter neue Kunststroffrohre im sogenannte Bohrspülverfahren verlegen. Der Verband investiert rund 300 000 Euro.

An das Verlegen der neuen Trinkwasserleitung soll sich nahtlos der Straßenbau anschließen. So hat es zumindest die Gemeindeverwaltung geplant. Beim Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat sie für den Ausbau der Fuhsestraße eine Förderung nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz beantragt. Allerdings hat sie noch nicht die Förderzusage der Landesbehörde  erhalten.

„Sobald die Förderzusage vorliegt, werden wir  in die Ausschreibung gehen“, kündigt Achim Koch an, der im Uetzer Rathaus für den Straßenbau zuständig ist.  Geplant ist, die Fahrbahn zu erneuern, den Gehweg auf der Südseite neu zu pflastern und auf der Nordseite einen durchgehenden gepflasterten Bürgersteig anzulegen. Die Kosten sind mit 1,2 Millionen Euro veranschlagt. Noch vor Weihnachten 2018 sollen die Straßenbauer die Arbeiten abzuschließen. „Das ist ein sportliches Ziel, aber durchaus machbar“, sagt Koch. Falls die Gemeinde wider Erwarten nicht die Förderzusage erhalte, müsse sie das Bauvorhaben zurückstellen.

Für die Mühlenstraße gibt es noch keine fertigen Pläne. Auf Wunsch der Anwohner haben die Politiker den Entwurf geändert. Statt einer Versickerungsmulde soll jetzt ein Regenwasserkanal gebaut werden. Koch geht davon aus, dass er den neuen Entwurf am Dienstag vom Planungsbüro erhält. Den neuen Plan müssen dann die politischen Gremien absegnen. Daher wird die Verwaltung die Arbeiten laut Koch erst nach Ostern ausschreiben können. Ziel sei, die Straße bis Weihnachten fertigzustellen. Die Verwaltung schätzt die Kosten für die Mühlenstraße grob auf 550 000 Euro.

Derzeit verwandelt sich die Mühlenstraße bei Regen in eine Seenlandschaft. Sie hat bislang keinen Regenwasserkanal. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Der Ausbau der Osterstraße, die die Mühlenstraße kreuzt und in einem ähnlich schlechten Zustand wie diese ist, soll 2019 über die Bühne gehen. Während die Mühlenstraße erneuert wird, will die Verwaltung mit der Ausbauplanung für die Osterstraße beginnen.

Haltestellen werden nicht verlegt

Entgegen seiner ursprünglichen Ankündigung muss das Busunternehmen Regiobus am Montag nicht die Haltestellen Dollbergen/Moorweg und Dollbergen/Am Kapellenberg wegen der Bauarbeiten auf der Fuhsestraße verlegen. Nach Auskunft des Sprechers der Gemeinde Uetze, Andreas Fitz, können Linienbusse während der Erneuerung der Trinkwasserleitung problemlos über die Fuhsestraße rollen. Eine Einbahnstraßenregelung werde auf der Fuhsestraße erst erforderlich, wenn die Gemeinde dort die Fahrbahn erneuere. fs 

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geld von der EU soll 2018 für das Nahwärmenetz und den Mitmachhof in Schwüblingsen sowie das Eltzer Dorfmuseum und das Uetzer Freibad fließen.

13.01.2018

Das ist heute unvorstellbar: Im Eltzer Heimatmuseum sind alte Bahnfahrkarten, auf denen ein Bahnbeamter den Fahrpreis mit der Hand korrigiert hat.

13.01.2018

Entgegen der Prognose des Demografieberichts ist die Einwohnerzahl der Gemeinde Uetze 2017 erneut gestiegen. Zum Jahreswechsel lebten 21117 Menschen in der Gemeinde – 84 mehr als zwölf Monate zuvor.

12.01.2018
Anzeige