Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 170 Aktive gestalten die Tanzshow des VfL
Region Uetze Nachrichten 170 Aktive gestalten die Tanzshow des VfL
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 04.02.2018
„Wilder Westen“ heißt die Tanzshow des VfL Uetze. Quelle: Sandra Köhler
Anzeige
Uetze

 Volles Haus in der Agora: Wenn die Fitness- und Tanzsparte des VfL Uetze ihre große Tanzshow präsentiert – dann kann sie sich vor Zuschauern kaum retten. Mamas und Papas, Omas und Opas und zahlreiche  Uetzer ließen sich das farbenprächtige Spektakel  unter dem Motto „Wilder Westen“ nicht entgegen. 170 Akteure, von den Dreijährigen der Gruppe Musikalarm bis hin zu den aus Müttern bestehenden Parentes und den Turnern des Vereines, boten mehr als zwei Stunden lang atemberaubende Choreographien. 

Da gab es  Wettkampf- und Showtänze zu sehen. Die Fünf- und Sechsjährigen der Gruppe Varied sorgten als Nummerngirls für Überblick und putzige Momente. Und die Parentes entließen alle als Stewardessen auf dem „Werner-Backeberg-Airport“ in Uetze-Town in die Pause. Doch auch die Zuschauer kamen nicht ohne eine intensive Bewegungseinheit davon. Denn die Bardame Susan (Susan Seffer),  der Sheriff (Marie-Christin Gerlof) und Winnetou der Indianer (Jule Bock) überzeugten sie davon, den Angehörigen der reisenden Theatergruppe – sprich den Tänzerinnen – zu zeigen, wie in Uetze die Post abgehen kann. Am Ende gab es großen Applaus für eine großartige Show. 

Von Sandra Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Abriss und Neubau oder Verkauf des Hänigser Sportheim – die Entscheidung will der Rat 2018 fällen. Dafür hat die Mehrheitskoalition jetzt einen Fragenkatalog an die Gemeindeverwaltung formuliert.

02.02.2018

Zu geselligen Filmabenden werden Besucher am 9.  und 10. Februar in der Obershagener Dorfkirche erwartet. Gezeigt werden „Das kleine Gespenst“ und „Die Kirche bleibt im Dorf“.

02.02.2018

Mit einem Plakat veranschaulicht das Team von Pro Regio jetzt die Vielfalt an schulischer und beruflicher Ausbildung – denn die Betriebe der Region suchen dringend Nachwuchs. 

02.02.2018
Anzeige