Navigation:
Bernd Nieding (von rechts) und Cedric Bätje von der Bürgerinitiative haben 2000 Unterschriften an Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke übergeben.

Bernd Nieding (von rechts) und Cedric Bätje von der Bürgerinitiative haben 2000 Unterschriften an Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke übergeben.
© Archiv

Sehnde

Assewasser: Initiative erwartet Antwort im Rat

Die Bürgerinitiative (BI) „Assewasser – Nein Danke“ macht weiter mobil: Sie will die nächste Ratssitzung nutzen, um weiter auf ihren Protest aufmerksam zu machen.

Sehnde.  Die Bürgerinitiative (BI) „Assewasser –Nein Danke“ macht weiter Druck: Sie will die nächste Ratssitzung am Donnerstag, 15. Februar, um 18 Uhr nutzen, um auf ihren Protest aufmerksam zu machen.

Nach zwei Monaten fordert die Bürgerinitiative nun endlich eine Antwort vom Bürgermeister. Der Rat hatte im Dezember einstimmig eine Resolution gegen die mögliche Einleitung von Assewasser  in das stillgelegte Bergwerk Friedrichshall verabschiedet. „Seitdem haben wir von der Verwaltung nichts gehört“, sagt Bernd Nieding, Sprecher der Bürgerinitiative. Die Initiative will dabei insbesondere von Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke eine Stellungnahme. Politiker hatten gefordert, dass der Stadtchef sich bei der Firma K+S einsetzt, den Vertrag mit der Bundesgesellschaft für Endlagerung über die Einleitung von Assewasser rückgängig zu machen.

„Und wir möchten wissen, wie der Bürgermeister den entstandenen Imageschaden für die Stadt abzuwenden gedenkt“, sagt Nieding. Viele Einwohner befürchten einen Imageschaden für die Familienstadt Sehnde, den Wegzug von Bürgern sowie eine Abschreckung von Investoren für Wohnraum und Gewerbe und einen Wertverlust von Grund und Boden.

Der Sehnder Rat hat an dem Abend aber noch andere wichtige Themen auf dem Plan. Unter anderem geht es um den Neubau der beiden Sporthallen an der Chausseestraße. Dabei wollen die Politiker die Flächen- und Raumbedarfsplanung verabschieden. Außerdem soll über mehrere Bebauungspläne in Rethmar, Höver und in Sehnde abgestimmt werden. Auch über Personalien wird an dem Abend entschieden: So soll Max Digwa zum neuen Ortsbrandmeister und Christian Huch zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Rethmar ernannt werden.

Von Patricia Oswald-Kipper


Anzeige

Sehnde ist ...

  • ... eine Stadt südöstlich von Hannover mit 15 Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... früher Teil des Siedlungsraumes Das große Freie gewesen.
  • ... eine Stadt mit langer Tradition im Kalibergbau.
  • ... der Ort, an dem der Stichkanal Hildesheim vom Mittellandkanal abzweigt.
  • ... 6x pro Woche Thema im Anzeiger, die als Heimatzeitung in Sehnde der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.