Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Mehr als 70 Kopfweiden gestutzt
Region Sehnde Nachrichten Mehr als 70 Kopfweiden gestutzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 22.03.2019
Aus einem Hubsteiger heraus werden die Kopfweiden gestutzt. Quelle: Privat
Bolzum

Alle fünf bis sechs Jahre nehmen Jäger, Landwirte und Mitglieder des Naturschutzbundes in Bolzum freiwillig viel Arbeit auf sich. Dann treffen sie sich an der Beeke, um die dortigen Kopfweiden zu pflegen und vor allem zu stutzen, um sie vor einem Auseinanderbrechen zu schützen. „Ohne den Rückschnitt würden die Bäume unweigerlich für immer aus unserer Kulturlandschaft verschwinden“, verdeutlicht Gerald Lehrke, Jagdpächter aus Bolzum.

Der Rückschnitt der Weiden an der Beeke ist erledigt. Quelle: Privat

Bei der Diskussion um die Aktualisierung des Sehnder Landschaftsplans wurde kürzlich im Umweltausschuss deutlich, dass ansonsten – wie etwa im Haimar und Rethmar geschehen – viele Bäume eingehen, entfernt werden und das Landschaftsbild damit ärmer wird. Westlich von Rethmar etwa sei eine Allee mit Kopfweiden von 42 auf inzwischen 15 Bäume geschrumpft. Dort habe die Pflege gefehlt, hatte der hannoversche Landschaftsarchitekt Dietmar Drangmeister geurteilt.

Kopfweiden sind Lebensraum für viele Tiere

Zudem biete der „Lebensraum Kopfweide“ vielen verschiedenen Tierarten eine Heimat, erläutert Lehrke: „Käfer, Insekten oder auch Säugetiere wie Marder, Bilche und Fledermäuse finden in den Hohlräumen Schutz.“ Auch unzählige Vogelarten nutzten die Ritzen und Spalten als Unterschlupf und Nistmöglichkeit.

Die Allee mit Kopfweiden aus der Luft gesehen. Rechts ist noch die Bolzumer Schleuse zu erkennen. Quelle: Privat

Der Rückschnitt an der Allee in Bolzum ist dabei ein großer Aufwand: Mehr als 70 Bäume, die nahe der Bolzumer Schleuse stehen, haben die acht Helfer jetzt bearbeitet. Dafür war auch der Einsatz eines Hubsteigers erforderlich. Wie das ganze aus luftiger Höhe aussieht, hat Helfer Luca Zinike mit seiner Drohne festgehalten.

Von Oliver Kühn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Sehnde hat zwei neue Betreiber für ihre Kioske gefunden. Nadine Neidhardt hat den Schulkiosk in der KGS gepachtet, Carlo Kertess ist der neue Pächter des Kiosks im Waldbad.

25.03.2019

Bei einem Unfall auf der Peiner Straße in Sehnde ist am Donnerstag ein 13-jähriger Junge leicht verletzt worden. Er war mit seinem Rad auf der Peiner Straße unterwegs als er von einem Transporter übersehen und angefahren wurde.

22.03.2019

Fegen, putzen, dekorieren: Auch in diesem Jahr soll es an der Sehnder Mittelstraße wieder einen Frühjahrsputz geben. Termin ist der 26. April. Zudem ist erneut ein Flohmarkt geplant.

21.03.2019