Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Programm für Frauenkulturtage liegt vor 
Region Sehnde Nachrichten Programm für Frauenkulturtage liegt vor 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 09.02.2018
Der Arbeitskreis Frauen für Sehnde präsentiert die Flyer für die diesjährigen Frauenkulturtage. Quelle: Katja Eggers
Sehnde

 Die Flyer sind schon fertig: Der Arbeitskreis Frauen für Sehnde und Sehndes Gleichstellungsbeauftragte Jennifer Glandorf haben für die Frauenkulturtage vom 2. bis 24. März erneut ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Erstmals gibt es auch einen Kinoabend .

Los geht es am Freitag, 2. März, mit dem Frauenweltgebetstag. Die katholische Pfarrgemeinde St. Maria und die evangelische Kirchengemeinde Sehnde feiern unter dem Motto „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ in der katholischen Gemeinde , Am Papenholz 7, in Sehnde. Beginn ist um 18 Uhr.

Beim Frauenfrühstück am Sonnabend, 3. März, 9.30 Uhr, referiert die hannoversche Märchentherapeutin Friederike Schiebenhöfer. In ihrem Vortrag wird sie auf Einladung des Civitan-Clubs Sehnde Tipps geben, wie Märchen Freude schenken und dazu anregen, im Alltag Neues zu wagen. Die Teilnahme kostet 5 Euro. Anmeldungen sind bis zum 1. März bei Renate Grethe unter Telefon (0 51 38) 84 07 oder per E-Mail an H.J.R.Grethe@t-online.de möglich.

Am Internationalen Frauentag, 8. März, spricht Rabia Krug beim Sektempfang im Ratssaal des Sehnder Rathauses, Nordstraße 21, am Beispiel der Unterkunft in Höver über Gewaltschutz von Frauen und Kindern in Flüchtlingswohnheimen.

„Schneewittchen ist tot“ heißt es am Freitag, 9. März, 20 Uhr, im Forum der Kooperativen Gesamtschule Sehnde. Der Kulturverein bittet zum Frauenkabarett mit Anna Piechota. Karten kosten 12, 15 oder 18 Euro und sind in der Postagentur Papeterie Pilarski, Peiner Straße 17, oder unter Telefon (0151) 21595043 erhältlich. 

Für Sonnabend, 10. März, bitten Lehrtes und Sehndes Gleichstellungsbeauftragte  zum Filmabend im Anderen Kino in Lehrte. Um 20 Uhr ist die US-amerikanische Filmbiografie „Hidden Figures“ zu sehen. Tickets kosten 5 Euro.

Im Literaturcafé der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen liest am Dienstag, 13. März, ab 19.30 Uhr Birgit Honé, Niedersachsens Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung. Weil das Literaturcafé mit dem Leseabend auch gleichzeitig sein zehnjähriges Bestehen feiert, gibt es in der Sehnder AWO-Residenz, Achardstraße 1, zudem Sekt und Häppchen.

Am Freitag, 16. März, macht der Arbeitskreis Frauen für Sehnde von 10 bis 12 Uhr mit einem Infostand an der Sehnder Mittelstraße auf den Equal Pay Day am 18. März aufmerksam.

Der Landfrauenverein Lehrte/Sehnde lädt für Mittwoch, 21.März, 14.30 Uhr, zu einem Vortrag über Gedächtnistraining im Landhotel Behre in Ahlten ein.  Anmeldungen nimmt Marita Lehrke unter Telefon (0 51 38) 37 38 oder per E-Mail an marita.lehrke@gmx.de entgegen. Das Kaffeegedeck kostet 6 Euro.

Ausklingen werden die Frauenkulturtage am Sonnabend, 24. März, 18 Uhr, mit einem internationalen Frauenfest im Dorff-Gemeinschaftshaus des Klinikum Wahrendorff in Köthenwald. Zu Gesprächen, türkischen Spezialitäten und Tanz laden der Frauenverband der Selimiye Moschee Lehrte und Sehndes und Lehrtes Gleichstellungsbeauftragte ein. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Von Katja Eggers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Ministerin für Bundes-und Europaangelegenheiten arbeitet Birgit Honé in Brüssel und Berlin. Privat schätzt sie jedoch das Leben auf dem Dorf – sie wohnt in Wehmingen und kauft gern in Bolzum ein.

09.02.2018

Anwohner in Wehmingen hatten sich einen öffentlichen Grünstreifen zu ihren Grundstücken einverleibt, den sie eigentlich nur pflegen sollten. Sie müssen die Flächen nun bis Ende März wieder räumen.

08.02.2018

Die Ortsfeuerwehr Klein Lobke hat beim Scheunenbrand im März vergangenen Jahres den größten Einsatz seit 20 Jahren erlebt. Noch zwei weitere Brandstiftungen hatten Ängste im Dorf ausgelöst.

08.02.2018