Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt vergibt Ehrenamtskarte an Nihal Aicho
Region Sehnde Nachrichten Stadt vergibt Ehrenamtskarte an Nihal Aicho
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 10.03.2018
Nihal Aicho von der Flüchtlingshilfe Sehnde erhält die Niedersächsische Ehrenamtskarte aus den Händen von Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke. Quelle: privat
Sehnde

Sehnde hat eine neue Trägerin der Ehrenamtskarte: Nihal Aicho. Sie engagiert sich seit 2016 bei der Flüchtlingshilfe in der Stadt, hilft dort bei der Integration von Geflüchteten und Asylsuchenden, hat Patenschaften übernommen und fungiert auch als Dolmetscherin. Aicho ist die 22. Ehrenamtliche im Stadtgebiet, der seit dem Jahr 2010 die Niedersächsische Ehrenamtskarte übergeben wurde. 

Bisher haben Ehrenamtliche aus Sport- und Schützenvereinen, ehrenamtliche Betreuer und Hospizmitarbeiter, in der Jugendarbeit aktive, Helfer des DRK-Blutspendedienstes und Leiter musikalischer Abteilungen die Ehrenamtskarte in Sehnd erhalten. Doch Koordinatorin Anja Hettling ist sich sicher, dass es zahlreiche weitere Menschen gibt, etwa auch als dem Bereich der Kirchen und anderer Institutionen, die dieses Anerkennung durchaus verdient hätten. Mit der Karte verbunden sind Vergünstigungen in ganz Niedersachsen und Bremen.

Die Ehrenamtskarte beantragen können alle, die volljährig und seit drei Jahren ehrenamtlich tätig sind, sowie sich pro Woche mehr als fünf Stunden oder 250 Stunden jährlich unentgeldlich engagieren. Antragsformulare  gibt es im Bürgerbüro der Stadt Sehnde und im Internet unter sehnde.de. Fragen beantwortet Anja Hettling auch unter Telefon (05138) 707291 und per E-Mail an die Adresse anja.hettling@sehnde.de. 

Von Sandra Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bürgerinitiative „Assewasser – Nein Danke“ hat beim Ortsrat Sehnde 200 Euro für den Bau gelber Kreuze und zum Druck von Flyern beantragt. Die CDU sieht aber alle Ortsräte in der Verantwortung.

09.03.2018

Der Titel ist schon gefunden: „Sehnde – ganz nah draußen“ soll die elfte Ausgabe der Sehnder Informationsbroschüre „Zeitreise“ heißen. Bei einer Umfrage können Bürger den Machern helfen.

09.03.2018

Weil er keine Kandidaten finden konnte, hat sich der Vorstand des TVE Sehnde noch einmal für zwei weitere Jahre wählen lassen. Sehndes größter Sportverein feiert im nächsten Jahr 125-jähriges Bestehen.

08.03.2018