Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Folkmusik-Star Moya Brennan im Gutshof Rethmar
Region Sehnde Nachrichten Folkmusik-Star Moya Brennan im Gutshof Rethmar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 18.12.2017
Moya Brennan hat ihr Konzert teils in gälischer Sprache gesungen. Quelle: Privat
Anzeige
Rethmar

 Sie wird ehrfürchtig als „First Lady of Celtic Music“ bezeichnet – jetzt war Folkmusik-Star Moya Brennan im Gutshof Rethmar zu Gast. Mehr als 300 Besucher wollten sich das irische Weihnachtskonzert nicht entgehen lassen, das zum Teil in gälischer Sprache gesungen wurde.

In Gälisch liest sich auch Brennans Name fremd: Máire Ní Bhraonáin. Veranstalterin Elke Digwa berichtete, dass es zwei Jahre gedauert hatte, die Sängerin, Harfenistin und Songwriterin in den Gutshof zu holen. Brennan ist seit Jahrzehnten auch Mitglied der bekannten Folkband Clannad und war laut Digwa von der Atmosphäre begeistert. Sie spielte passend zur Adventszeit leise und besinnliche Musik – und zwar im Kreise ihrer Familie. Ihre Kinder Aisling und Paul begleiteten ihre Mutter mit Violine, Gitarre, Keybord und Harfe, das Publikum war begeistert. Mit dem Weihnachtlied “Stille Nacht” wurden die Zuhörer dann von einem besinnlichen Abend in die hektische Vorweihnachtszeit entlassen. 

Von Oliver Kühn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Chrismas-Party auf dem Marktplatz hat die Händlergemeinschaft den Sehndern wieder viele schöne Aktionen geboten

17.12.2017

Am Sonnabend war auf dem Platz vor der Barockkirche kein Durchkommen mehr: Auf dem Weihnachtsmarkt ließen es sich die Besucher bei Glühwein, Schmalzkuchen und Kakao gut gehen.

17.12.2017

Trotz Bauchschmerzen und einem sorgenvollen Blick in die Zukunft hat der Sehnder Rat den Haushalt mit einem Defizit von 2,5 Mio Euro und einer Neuverschuldung von 4,3 Mio Euro verabschiedet.

18.12.2017
Anzeige