Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Sehnder Schützenkönig verteidigt Titel
Region Sehnde Nachrichten Sehnder Schützenkönig verteidigt Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:41 02.06.2018
Der alte ist der neue König: Yannick Schnabel hat seinen Titel verteidigt, Klara Schröter ist nun Königin und Pia Behrens Schülerkönigin. Quelle: privat
Anzeige
Sehnde

Groß umgewöhnen müssen sich die Mitglieder der Schützengesellschaft (SG) Sehnde nicht, wenn sie am Wochenende ihre neuen Majestäten feiern. Zumindest was den Titel des Schützenkönigs angeht, sitzt in diesem Jahr dieselbe Majestät auf dem Thron wie im vergangenen: Yannick Schnabel ist bei der SG der alte und neue Schützenkönig. 2017 war Schnabel, der damals gerade den Junioren entwachsen war, zum jüngsten König der Vereinsgeschichte gekürt worden. Offenbar hat ihm die Würde so gut gefallen, dass er den Titel in diesem Jahr verteidigt hat.

Die anderen Titel dagegen sind tatsächlich neu besetzt worden, wenn auch teilweise mit altbekanntem Personal. An Schnabels Seite als Königin steht in diesem Jahr Klara Schröter. Schülerkönigin wurde Pia Behrens. Bei der Jugend gibt es ebenfalls einen altbekannten Titelträger: Henrik Schnabel ist zum einen der Bruder des Königs, zum anderen auch erfahrener Titelträger. Das beschränkt sich nicht nur auf den Verein, denn Henrik Schnabel ist zurzeit auch amtierender Landesjugendkönig.

Die neuen Majestäten werden vom Freitag an mit einem dreitägigen Volks- und Schützenfest gefeiert. Dabei kommt es sogar zu einem Jubiläum, denn zum zehnten Mal findet das Schützenfest mitten in der Stadt auf dem Marktplatz statt. Im Jahr 2009 hatte sich der Verein von seinem alten Standort am Schützenplatz an der Chausseestraße verabschiedet und das Fest in die City verlegt, um mehr Sehnder ansprechen zu können. Dazu war mit der Interessengemeinschaft Sehnde (IGS) die Kaufmannschaft mit ins Boot genommen worden, die einen verkaufsoffenen Sonntag organisierte. Auch bei der zehnten Ausgabe öffnen an diesem Sonntag, 3. Juni, von 13 bis 18 Uhr viele der Geschäfte in der Innenstadt.

Das Fest selbst beginnt am Freitag, 1. Juni, wenn sich die Schützen um 17.30 Uhr zu ihrem ersten Ausmarsch auf den Weg machen. Traditionell sind die Seniorenheime der Kernstadt das Ziel. Dort geben sie den Bewohnern ein Ständchen. Zurück im Festzelt beginnt um 19 Uhr eine Vesper, bei der die Preise des Mannschafts- und Vereinsschießens bekanntgegeben werden. Ab 20 Uhr legt DJ Playman zur Party auf.

Der Sonnabend steht im Zeichen der Majestäten, denn ab 14 Uhr marschieren die Schützen zu deren Häusern, um dort die Königsscheiben aufzuhängen. Um 15.30 Uhr steht eine Kinderdisco im Festzelt auf dem Programm, und am Abend steht eine weitere Party an.

Der Sonntag beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst im Festzelt, den Kreuzkirchenpastorin Damaris Frehrking halten wird. Nach dem Königsessen um 12 Uhr werden ab 14 Uhr die Vereine der Stadt und die Musikzüge empfangen, mit denen es um 14.30 Uhr auf den großen Festumzug durch die Sehnder Innenstadt geht. Die beteiligten Musikzüge geben anschließend, ab etwa 15.20 Uhr, im Festzelt noch eine Probe ihres Könnens. Mit einem großen Finale ab 17 Uhr geht das Schützenfest zu Ende.

Von Michael Schütz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Civitan Club Sehnde organisiert und finanziert an der Astrid-Lindgren-Grundschule ein Präventionsprojekt gegen sexualisierte Gewalt an Kindern: Ein Theaterstück soll an das Thema heranführen.

02.06.2018

Die Mehrheit des Sehnder Rats hat den Antrag der AfD zur Wiederaufnahme des Sehnder Dialogs mit mehr Bürgerbeteiligung beim städtischen Etat hin zur Entwicklung eines Bürgerhaushalts abgelehnt.

01.06.2018

Insgesamt 9177 Euro Sach- und Geldspenden sind im Frühjahr bei der Stadt eingegangen. Rechtlich müssen Rat und Verwaltungsausschuss der Annahme zustimmen. Das ist jetzt geschehen.

01.06.2018
Anzeige