Navigation:
Ingeburg Ladewig (rechts) deckt sich bei Floristin Iris Stieber mit Glücksklee ein.

Ingeburg Ladewig (rechts) deckt sich bei Floristin Iris Stieber mit Glücksklee ein.
© Patricia Chadde

Seelze

Seelzer mögen Glücksklee, Krapfen und Konfetti

Kurz vor dem Jahreswechsel weicht der Tannenbaum dem Glücksklee, der Weihnachtsmann wird vom Schornsteinfeger abgelöst und anstelle von Stollen werden jetzt gefüllte Krapfen genascht.

Seelze.  Bleigießen und Glückskekse, Krapfen und Luftschlangen – Silvester lassen es die Seelzer krachen und damit ist nicht unbedingt ein Feuerwerk gemeint. Nach dem besinnlichen Weihnachtsfest geht es  „zwischen den Jahren“ ums Aufräumen, Vollenden und um die Vorbereitungen für einen fröhlichen Jahreswechsel. Bei Kasia einer gebürtige Polin, wurde ein typischer Brauch ihrer Heimat Wirklichkeit: „Achte darauf, aus welcher Richtung das erste Hundekläffen des neuen Jahres kommt“, riet man der jungen Frau. „Bei mir hat es gestimmt“, freut sich Kasia, das Hundegebell kam aus westlicher Richtung, ihr jetziger Ehemann aus Letter. Auch wenn Kasia sonst sehr ordentlich ist, am letzten Tag des Jahres wird nicht mehr geputzt, das würde Unglück bringen. Dafür ist der Kühlschrank gut gefüllt. „Fajerwerki gibt es manchmal, Szampan auf jeden Fall und sicherheitshalber sind bis zum Ende des Jahres alle Schulden beglichen, wenn man denn welche hatte“, erläutert sie die heimatlichen Bräuche.

Berliner, Krapfen und Kameruner

Iris Stieber erinnert sich dagegen an Silvesterkrapfen, die zu D-Mark Zeiten mit Marmelade und Geld gefüllt waren. „Ich hatte mal 50 Pfennig drin, das war schon toll“ so die Seelzer Floristin, deren Mann ihr in diesem Jahr Champagnerkrapfen besorgen wird. Magdalena Malanowski aus Dedensen schmecken dagegen die Eierlikörkrapfen der Bäckerei Kuckuck am besten. Zuckerguß, Schokoguß oder Puderzucker sind weitere Variationen ihres Sortiments.

Krapfen sind auch seit über hundert Jahren das Fachgebiet der Bäckerei und Konditorei Uhde. Der älteste Meisterbrief ist auf das Jahr 1909 datiert und hängt an der Wand. Dort hat man ein Herz für Naschkatzen und öffnet am 31. Dezember noch mal  von 8 bis 11 Uhr für alle, die sich mit Silvesterbackwaren eindecken wollen. Es gibt Apfelkrapfen, Berliner, die mit einer Mischung aus Johannis- und Himbeermarmelade gefüllt sind oder den ungefüllten Krapfen namens „Kameruner“.

Früher Kalender hochgeschossen, heute Raketen als Serviettenmotiv

Willi Raabe, Seelzes Naturschutzubeauftragter, hatte zusammen mit Tochter Britta eine originelle Silvestertradition: „Wir haben unsere Jahreskalender jeweils an eine Rakete gehängt und dann symbolisch abgeschossen“, erinnert sich der 78-Jährige an früher. Inzwischen achtet Raabe aber noch konsequenter auf die Umwelt. Explodierende Raketen gibt es bei ihm nur noch als Fotomotiv auf der Serviette, denn „für Heim- und Wildtiere ist die Knalllerei nicht schön und die Feinstaubvbelastung unfassbar groß“, so Raabe. Laut eines Berichtes vom Umweltbundesamt seien beim letzten Jahreswechsel 5.000 Tonnen Feinstaub freigesetzt worden, hat Raabe recherchiert. 

Symbole des Glücks

Glücksklee, Hufeisen, Schornsteinfeger, Marienkäfer, Fliegenpilze und Glücksschweinchen sind die typischen Symbole, die Silvia Waller jetzt als Servietten- oder Tassenmotiv, als Blumenstecker, Grußkarte oder Frühstücksbrettchen verkauft. Sogar prickelndes Glück in Flaschen zählt zum Sortiment bei Petri & Waller. Seltener gibt es dagegen in Seelze den Brauch, am letzten Tag des Jahres Trauben zu essen, wie er in Brasilien praktiziert wird. Doch Apfelklaus ist gerüstet und hat gleich ein mehrfarbiges Weintrauben-Sortiment mitgebracht.

Rote Unterwäsche und Kanal schwimmen

Wer sich, wie in Italien üblich, noch Glück bringende, rote Unterwäsche besorgen möchte, marschiert ins Fachgeschäft Soltendieck . „Vermutlich sind unsere Kuschelsocken oder Schlafbrillen gefragter“, mutmaßt die Verkäuferin. Sie empfiehlt als schönes Oberteil zum Silvesterabend Glitzerapllikationen auf der Bluse oder Glamourprints auf dem Shirt. 

Doch in Letter stehen einige Menchen  schon einen Tag nach Silvester ziemlich nackt da. Nach einer Laufrunde springen sie in den Kanal, dessen Wasser derzeit nur eine einstellige Temperatur aufweist. „Man muss schon positiv verrückt sein“, beschreibt Dirk Platter (38) die sportliche Tradition des Neujahrsschwimmens, die am 1. Januar zum 31. Mal stattfinden soll. Platter zieht seine Badehose vorsorglich schon zu Hause an. Ob er nach dem Joggen tatsächlich in die kühlen Fluten der Wasserstraße hüpft, will der Sportler lieber erst in letzter Minute entscheiden. 

Von Patricia Chadde


neuepresse.de/seelze
Anzeige

Seelze ist ...

  • ... eine Stadt westlich von Hannover mit 33.000 Einwohnern
  • ... dank seiner Lage an der Leine, dem Mittellandkanal und dem Stichkanal Hannover-Linden vom Wasser geprägt
  • ... Heimat eines der größten Rangierbahnhöfe Deutschlands
  • ... Standort der Kristall-Therme.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Seelze der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.