Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Autor Manfred Theisen schreibt gemeinsam mit Schülern
Region Seelze Nachrichten Autor Manfred Theisen schreibt gemeinsam mit Schülern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 19.02.2019
Emanuel (13) und Shanice (13) freuen sich über ihre gelungene Aufnahme. Quelle: Heike Baake
Seelze

Es ist eine erstaunliche Antwort, die Emmanuel gibt, wenn er gefragt wird, was er an seiner Schule gut findet: „Wir geben uns die Hand und müssen nie vor die Tür.“ Sein Klassenkamerad lobt die Abwechslung und spricht von seinen Freunden, die er in der Schule hat. Was die Schüler der Anne-Frank-Schule erzählen, wird anschließend in einem Film zusammengestellt. Denn in dieser Woche sieht der Deutschunterricht in den siebten und achten Klassen ein wenig anders aus. Aus Köln ist Autor Manfred Theisen angereist, um in der Schreibwerktstatt „Mediales Schreiben“ mit den Schülern zu arbeiten. Ermöglicht wird das Projekt durch den Friedrich-Bödecker-Kreis zur Leseförderung und der VGH-Stiftung.

Theisen fordert die Schüler auf, sich Gedanken zu machen, ihre eigenen Texte zu formulieren und Videos damit zu unterlegen. Es geht um Texte aus dem Grundgesetz, etwa um die Würde des Menschen, die unantastbar ist. Schnell kommen viele Ideen zusammen, erst Worte, dann Sätze und letztlich ein ganzer Text. Welche Hunderasse hat welche Vorteile, fragt Theisen und die Schüler überlegen: Der schlaue Schäferhund, der coole Pitbull und der wachsame Dobermann sollen später im Videofilm zu sehen sein, die Bilder unterlegen die Schüler mit den eingesprochenen Texten. Klassenlehrer Fabian Groher freut sich, dass die Schreibwerkstatt bei seinen Schülern so gut ankommt: „Es ist ein ganz anderer medialer Zugang zum Deutschunterricht und eine besondere Möglichkeit, Themen zu behandeln.“ Gespannt habe er verfolgt, wie sich seine Schüler Themen erarbeitet und Texte eingesprochen haben.

Schüler öffnen sich

„Wir holen Autoren in die Schulen, weil das die Sicht der Dinge für alle Beteiligten erweitert“, sagt Volker Bockisch von der VGH-Stiftung und erklärt, dass die Schreibwerkstatt auf Förderschulen, aber auch im Deutsch-Leistungskurs für Erfolg sorge. Es sei beeindruckt, wie die Kinder sich öffneten und kreativ seien, sagt er. Die fertigen Filme werden demnächst auf einer Abschlussfeier einem Publikum präsentiert. Dann können die Schüler zeigen, was sie in der zweitägigen Schreibwerkstatt auf die Beine gestellt haben. Für Schülerin Shanice ist es das Tollste, die Vidoes zu erstellen und mit Texten zu versehen. „Ich würde so etwas gern wieder einmal machen“, sagt sie.

Zufrieden ist auch Projektleiter Theisen. Seit einem Jahr ist er in Schulen unterwegs, blickt hinter die Kulissen und spricht auch Themen an, die seiner Meinung nach Entscheidungsträger nicht interessieren: „Die Förderschule ist wie eine große Familie und ich finde es sehr schade, dass sie auf lange Sicht aufgelöst wird.“

Von Heike Baake

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte den Lack an der Fahrerseite eines VW Polo in Letter zerkratzt. Die Polizei sucht Zeugen.

19.02.2019

Die Integrationslotsinnen Ursel Marx und Nese Karabück laden Frauen aller Kulturen zum interkulturellen Frauenfrühstück ein. Die Gleichstellungsbeauftragte Gabriela Giesche wird ihre Arbeit vorstellen.

19.02.2019

In der Nacht zu Montag haben unbekannte Täter zwei geparkte Autos in den Stadtteilen Dedensen und Velber aufgebrochen. Der Schaden beträgt über 10.000 Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen.

19.02.2019