Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schützenverein Döteberg muss Schießstand schließen
Region Seelze Nachrichten Schützenverein Döteberg muss Schießstand schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.02.2018
Bis die Mängel beseitigt sind, bleibt der Schießstand für die Döteberger Schützen geschlossen Quelle: Heike Baake
Anzeige
Döteberg

 Steht der Schützenverein Döteberg vor dem Aus? Der Schießstand im Obergeschoss des Landgasthofs Bähr entspricht nicht mehr den gängigen Sicherheitsvorkehrungen. Es müsste ein zweiter Fluchtweg eingebaut werden, der die Schützen knapp 30.000 Euro kostet. Diese Summe können die knapp 50 Mitglieder nicht aufbringen.

Schützenverein besteht seit 1907

Seit 1907 ist der Schützenverein Döteberg auf dem Dachboden des Landgasthofes Bähr beheimatet. Ilse Bähr-Pinkerneil ist die Schießanlage ihrer Eltern bestens vertraut.  „Sie haben die Räumlichkeiten damals den Schützen zur Verfügung gestellt und auf dem Dachboden den Schießstand gebaut“, erzählt die 59-Jährige. „Die Anlage wurde damals von Verantwortlichen abgenommen und für technisch in Ordnung befunden.“

Heute gelten allerdings andere Vorschriften. Bei einer Ortsbesichtigung im November 2017 wurden Bauaufsicht und der Brandschutzbeauftragte der Stadt Seelze darauf aufmerksam, dass es für den Schießstand im Obergeschoss keine Baugenehmigung gibt. Bähr-Pinkerneils Sohn soll das Gasthaus übernehmen, daher war eine solche Begehung der Räume notwendig geworden.

Schießstand ist nicht genehmigungsfähig

„Die Bauaufsicht hat deutlich gemacht, dass der Schießstand einerseits genehmigungspflichtig, andererseits aber aufgrund der heutigen Sicherheitsanforderungen so nicht genehmigungsfähig ist. Wenn der Schützenverein den Schießstand weiter nutzen will, müssen Mängel behoben und ein Bauantrag gestellt werden“, sagt Stadtsprecher Norbert Saul.

Das kann allerdings teuer werden. „Um die beanstandeten Mängel zu beheben, muss ein zweiter Fluchtweg eingebaut werden“, sagt Bähr-Pinkerneil. „Eine Wand muss durchbrochen, ein Erker errichtet und eine Außentreppe angebaut werden. Das Ganze soll 30.000 Euro kosten.“ Der Schützenverein ist mit der Höhe der Investitionskosten überfordert und kann diese nicht aufbringen.

Schützen verzichten auf Nutzung

Schon im vergangenen November habe sich der Vorstand der Schützen in einer außerordentlichen Sitzung mit der Thematik beschäftigt, sagt Saul. In einer schriftlichen Erklärung gegenüber der Bauaufsicht habe er erklärt, dass auf die weitere Nutzung des Schießstandes verzichtet wird. Die 50 Mitglieder des Vereins sind ratlos und wissen nicht, wie es weiter gehen soll – keiner von ihnen möchte auf den Verein in Döteberg verzichtet. 

„Solange ich denken kann, bin ich mit dem Schützenverein verbunden“, sagt Bähr-Pinkerneil traurig. „Wenn es mit dem Verein weitergehen soll, muss vielleicht jemand im Lotto gewinnen.“ Es sei ein großer Verlust für den Ort, sagt Bähr-Pinkerneil, denn die Zusammentreffen und auch die Jugendarbeit sei für die Döteberger von großer Bedeutung. Unterstützt werden die Döteberger Schützen derzeit von dem befreundeten Schützenverein Gümmer. Ob der Verein aber langfristig dort trainieren kann, ist noch nicht geklärt. 

Preisschießen weicht nach Gümmer aus

Das traditionelle Döteberger Schweinepreisschießen ermöglicht in diesem Jahr der befreundete Schützenverein in Gümmer. Wer noch am Preisschießen teilnehmen möchte, hat am Freitag, 9. Februar, von 19 bis 21 Uhr im Schützenhaus Gümmer, Osnabrücker Landstraße 1f,  dazu Gelegenheit. Die Preise werden am Sonnabend, 10. Februar,  im Dorfgemeinschaftshaus in Döteberg, Lange Straße 12, vergeben. Los geht es um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Alle Teilnehmer des Preisschießens sind zu einem gemeinsamen Wurstessen und gemütlichem Beisammensein eingeladen. baa

Von Heike Baake 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den Bücherflohmarkt Anfang April im Alten Krug sind ab 15. Februar Anmeldungen möglich. Wer Bücher, Hörbücher, Spiele oder CDs verkaufen will, kann sich persönlich oder telefonisch einen Stand sichern. 

05.02.2018

Mit einer neuen Führungsriege will der Seelzer Brotkorb seine Arbeit fortsetzen. Als ersten Vorsitzenden haben die Mitglieder anlässlich ihrer Jahresversammlung André Meyer gewählt.

07.02.2018

Vier Sachbeschädigungen beziehungsweise Aufbrüche an Fahrzeugen hat die Polizei in der Nacht zu Sonnabend aufgenommen. Nun werden Zeugen gesucht.

04.02.2018
Anzeige