Navigation:
Méli Mélo verzaubern ihr Publikum.

Méli Mélo verzaubern ihr Publikum.
© Heike Baake

Seelze

Fünf Sängerinnen verzaubern ihr Publikum

Zum dritten Mal hat das Ensemble Méli Mélo sein Publikum in einem Weihnachtskonzert in St. Martin überzeugt. Die Sängerinnen präsentierten eine Mischung aus schwungvollen und besinnlichen Titeln. 

Seelze.  Leckere selbstgebackene Kekse, heißer Glühwein und warmer Kakao lockten am Freitag bereits eine halbe Stunde vor Konzertbeginn zahlreiche Besucher in das Gemeindehaus. Dort trafen sich Familienangehörige und Freunde der Sängerinnen mit anderen Konzertbesuchern und genossen die lockere, ungezwungene Atmosphäre. Dreißig Minuten später begann das Konzert in der prall gefüllten Kirche St. Martin.

Drittes Konzert in der Kirche

Es war ihr mittlerweile drittes Weihnachtskonzert, und bereits mit der ersten Darbietung sorgten die Sängerinnen für Gänsehautmomente. Aylin Aiello (19), Gesa Marowsky (21) und Merle Kasten (20) ließen „Es ist ein Ros entsprungen“ von der Empore aus erklingen und eröffneten damit das Konzert. Gunter Geweke, Leiter der Musikschule Seelze, begrüßte die zahlreichen Gäste und freute sich, dass das Weihnachtskonzert des Ensembles immer mehr Besucher anspricht. Mit viel Charme moderierten die Sängerinnen den Abend und gaben bisweilen auch Hintergrundinformationen zu ihrer Titelauswahl. So erfuhren die Konzertbesucher, dass „Shining light“ bereits auf der Konfirmation von Ensemblemitglied Merle May gesungen wurde und dass sich Merle Kasten schon seit einer gefühlten Ewigkeit ein Duo zu „Baby it’s cold outside“ wünschte. 

 Lennart Müller-Wirts gibt Gastauftritt

Kastens Traum erfüllte sich an diesem Abend mit Lennart Müller-Wirts (24). Der Maschinenbaustudent kam für seinen Gastauftritt eigens aus Hannover. Nicht nur gesanglich unterstütze er das Konzert, auch als Cellist stand er den Sängerinnen zur Seite. Das Duo harmonierte nicht nur stimmlich, sondern überzeugte auch mit schauspielerischem Talent.

Die Sängerinnen hatten sich einiges einfallen lassen für ihr drittes Konzert. Sie brachten eine gelungene Mischung aus schwungvoll-interpretierten und besinnlicheren Titeln mit. Mit weihnachtlicher Kopfbedeckung und „Jingle Bells“ motivierten sie zum Mitsingen. Mit „O Tannenbaum“ weckten sie bei vielen Besuchern Erinnerungen an vergangene Weihnachten. Geweke sang ein selbst geschriebenes Lied und begleitete sich am Klavier. Mit „Jul Jul“ präsentierte das Ensemble sogar ein schwedisches Weihnachtslied. „Augen auf“ von Sarah Connor sorgte für nachdenkliche Momente. Zum Abschluss sangen alle Konzertbesucher gemeinsam mit dem Ensemble „Leise rieselt der Schnee“.  

 Tosender Applaus und eine Zugabe

Tosender Applaus, eine Zugabe und dann verließen alle Konzertbesucher mit Weihnachtsstimmung im Herzen die Kirche. Erika Lossie war aus Garbsen gekommen. Aufmerksam geworden durch die Ankündigung in der Zeitung, wollte sie sich das Konzert nicht entgehen lassen. „Ich singe selbst in einem Chor und weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt“, sagt Lossie, „es war wirklich sehr schön, da gab es keine Patzer.“

Von Heike Baake


neuepresse.de/seelze
Anzeige

Seelze ist ...

  • ... eine Stadt westlich von Hannover mit 33.000 Einwohnern
  • ... dank seiner Lage an der Leine, dem Mittellandkanal und dem Stichkanal Hannover-Linden vom Wasser geprägt
  • ... Heimat eines der größten Rangierbahnhöfe Deutschlands
  • ... Standort der Kristall-Therme.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Leine-Zeitung, die als Heimatzeitung in Seelze der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.