Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lohnderin ist deutsche Meisterin im Taekwondo
Region Seelze Nachrichten Lohnderin ist deutsche Meisterin im Taekwondo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 08.11.2018
Lea Schumann mit Vorbild General Choi Hong Hy Quelle: Patricia Chadde
Lohnde/Neustadt

Um 11.15 Uhr verschickte Michael Schumann die Nachricht: „Tochter hat gewonnen.“ Da war die 15-jährige Lea aus Lohnde gerade deutsche Meisterin im Taekwondo geworden. Bei dem Wettkampf in Neustadt mit 300 Teilnehmern konnte sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und als Siegerin von der Matte gehen. Ihr Trainingspartner Jusin Jösten wurde Achter.

Sechs Stunden in der Woche trainiert die Schülerin gemeinsam mit Partner Jusin in ihrem Verein Nippon Lohnde die koreanische Kampfkunst. Ein Grund für den Erfolg der beiden sieht Michael Schumann, der nicht nur ihr Vater, sondern auch ihr Trainer ist, im Durchhaltevermögen und in der Bescheidenheit der Jugendlichen. Die 15-Jährige selbst findet, der Sport habe sie selbstbewusster und angstfreier gemacht – wobei für sie Zeiten des Zweifelns und Haderns dazu gehören. „Wenn das Talent endet, muss man richtig hart an sich arbeiten“, sagt Trainer Schumann. Er selbst ist Träger des sechsten Dans – eines sehr hohen Grades – und fand es gut, dass auch seine Tochter Sport treiben wollte. „Aber da dachte da an schwimmen, turnen oder tanzen“, sagt er.

Taekwondo ist eine Lebenseinstellung“

Doch Tochter Lea fand das Training, die Wettkämpfe und die ganze Atmosphäre beim Taekwondo so faszinierend, dass sie ebenfalls dazugehören wollte. Mit sechs Jahren stand sie zum ersten Mal auf der Matte – als Jüngste im Verein. Doch Sport ist nur ein Bruchteil der Kampfkunst. „Taekwondo ist eine Lebenseinstellung“, erklärt Schumann. „Es kommt auf Respekt, Disziplin, Mut und Konzentration an.“ Erst dann sei es möglich, dass auch ein körperlich Unterlegener siegen kann. In Korea ist Taekwondo ein Volkssport. General Choi Hong Hy, der Gründer der Kampfkunst, hängt bei den Schumanns an der Wand – neben Urkunden, Auszeichnungen und Pokalen.

Für die frischgebackene deutsche Meisterin geht es weiter: Im kommenden Jahr möchte Lea Schumann in Polen bei den Weltmeisterschaften starten. Außerdem wurde sie für den Korea-Austausch ihrer Schule ausgewählt und kann das Land ihres Sports entdecken. Auf den geplanten Tempel-Tag ist sie besonders gespannt: „Wir werden um 3 Uhr nachts geweckt und erleben dann gemeinsam mit den Mönchen einen Ablauf, zu dem auch 108 Verbeugungen und eine Stunde meditieren gehören.“

Info: Wer sich für Taekwondo interessiert, kann im Judoverein Nippon Lohnde an einem Schnuppertraining teilnehmen. Die späteren Kosten für Anzug und Gürtel betragen 40 Euro. Informationen gibt es bei Michael Schumann unter Telefon (0172) 5415861.

Von Patricia Chadde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es regnet, verwandelt sich der Parkplatz am Vereinsgelände des TuS Seelze in eine Schlammwüste. Und auch der Zuweg ist noch immer marode. Die Stadt verspricht einen Ausbau bis zum Vereinsjubiläum.

11.11.2018

Wegen der Bauarbeiten in Harenberg müssen die Buslinien 570 und 572 ab dem 12. November umgeleitet werden. Die Haltestelle Harenberg/Mühle entfällt, auch Döteberg/Kirchbuschweg kann nicht bedient werden.

07.11.2018

Der Bingo Umweltstiftung hat 70 bienenfreundliche Gehölze an Einrichtungen in der Region gespendet. Zwei Bäume hat der Kreisverband der Landfrauen bei der Lebenshilfe Seelze gesetzt.

11.11.2018