Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Beobachtungen des Wilds am frühen Morgen gehören dazu
Region Seelze Nachrichten Beobachtungen des Wilds am frühen Morgen gehören dazu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 19.05.2018
Jörg Bergmann liebt die Arbeit in der Landwirtschaft. Quelle: Thomas Tschörner
Harenberg

 Dem Harenberger Jörg Bergmann fallen eine Menge Vorteile seines Berufs als Landwirt ein: Die Arbeit an frischer Luft, das Wechselspiel zwischen Natur und Technik, abwechslungsreiche Tage und nicht zuletzt Momente, die viele Menschen nicht haben. „Das Schönste ist, wenn man morgens auf dem Acker das Wild draußen sehen kann –was viele nicht mitkriegen.“ Für seine 25-jährige Berufstreue hat ihn jetzt die Landwirtschaftskammer geehrt.

Der 45-Jährige, der in Lenthe geboren wurde und im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Harenberg zog, kam schon als Kind mit der Landwirtschaft in Kontakt. „Mein Opa war auf dem Obergut angestellt und hat mich oft mitgenommen.“ Die Idee, sich zum Landwirt ausbilden zu lassen, war damit naheliegend. Nach seiner dreijährigen Ausbildung und seiner Dienstzeit bei der Bundeswehr trat Bergmann seine Stelle im Betrieb von Matthias Ludowig an, der sich auf Zuckerrüben, Weizen, Raps und Mais spezialisiert hat. Tierhaltung sei so dicht vor den Toren Hannovers schwierig, sagt Matthias Ludowig. „Es wollen zwar alle aufs Land ziehen, aber wehe, es stinkt.“

In den vergangenen Jahren habe immer mehr Technik Einzug gehalten, zieht Bergmann eine Zwischenbilanz. Die Fahrzeuge und Maschinen seien nicht nur größer und leistungsfähiger geworden, sondern auch mit deutlich mehr Elektronik ausgestattet. Dennoch bliebe der Beruf naturverbunden. Jeder Tag sei anders. „Man kann nicht vorplanen, ist aber immer an der frischen Luft.“ Vorteilhaft sei zudem, dass seine Arbeitsstelle im Dorf liege und nur ein kleiner Fußweg von zwei Minuten zurückzulegen sei. Ein besonderes Lob zollt Bergmann dem Betriebsklima, einschließlich der guten Verpflegung. Dies sieht auch sein Chef so. „Jeder Tag macht Freude“, sagt Ludowig.

Landwirtschaftskammer ehrt Bergmann für 25-jährige Berufstreue

Ehrung von der Landwirtschaftskammer: Kreislandwirt Werner Meier (von links), Jubilar Jörg Bergmann, und Heinke Blankenforth, Arbeitnehmervertreterin der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Quelle: privat

In einer kleinen Feierstunde in der Markthalle Harenberg hat die Landwirtschaftskammer Jörg Bergmann für seine 25-jährige Berufstreue geehrt. Kreislandwirt Werner Meier überreichte eine Urkunde und ein Geldgeschenk. Gleich nach seiner Ausbildung und dem Wehrdienst hatte Bergmann seine Stelle als Landwirt auf dem Ackerbaubetrieb Ludowig angetreten, und ist auch seit 2001 in der Harenberg GbR der Familien Bunnenberg und Ludowig tätig. Matthias Ludowig dankte Bergmann für seinen unermüdlichen Einsatz, lobte seine Zuverlässigkeit und das freundschaftliche Verhältnis. Auch viele Kinder im Ort freuen sich, wenn sie Bergmann auf seinem Schlepper begleiten dürfen.

Von Thomas Tschörner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fußgängerampel auf der Lange-Feld-Straße an der Querung Fröbelstraße/Sohnreyweg wird durch eine zusätzliche Blinklichtanlage erweitert. Außerdem wird eine  weitere Markierung aufgetragen. 

19.05.2018

Bereits zum sechsten Mal ruft die Stadt Seelze gemeinsam mit der Region Hannover zum Stadtradeln auf. Beginn ist am Sonntag, 27. Mai. Drei Wochen kann dann unweltschädliches Kohlendioxid eingespart werden.

18.05.2018

Unbekannte haben vermutlich in der Nacht zu Dienstag ein komplettes Wohnzimmer illegal in Harenbergs Feldmark südlich der Harenberger Meile entsorgt. Wegen der Menge müssen die Müllsünder ein größeres Fahrzeug benutzt haben.

18.05.2018