Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Heike Baake verbreitet Weihnachtszauber
Region Seelze Nachrichten Heike Baake verbreitet Weihnachtszauber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.12.2017
Heike Baake liest in Velber Quelle: Privat
Anzeige
Velber

 Wo ist eigentlich Weihnachtszauber? Am Freitagabend rückten die Velberaner dicht an dicht im Kul-Turm zusammen, wärmten die kalten Finger an heißen Glühweintassen und lauschten den Geschichten von Heike Baake. Der kleine Raum im ehemaligen Feuerwehrturm war mit sanft leuchtenden roten und goldenen Sternen festlich geschmückt. Für ihre Lesung hatte die Autorin und Journalistin eine ganz besondere Auswahl an Weihnachtsbriefen mit nach Velber gebracht. 

Ein Vater schreibt seinem Sohn aus dem Gefängnis, ein junger Mann sucht hoch über den Wolken nach den richtigen Worten an seine Mutter und ein syrisches Mädchen adressiert ihre Post direkt an den Weihnachtsmann. Eines haben Heike Baakes Geschichten gemeinsam: Sie erzählen von kindlicher Sehnsucht, Familien, ungeahnten Ängsten in der dunklen Jahreszeit und den großen Wünschen, die gerade zu Weihnachten die Herzen bewegen. „Wie gerne wäre ich bei euch“, schreibt der Vater an den Sohn, wie schön wäre es, gemeinsam einen Schneemann zu bauen und zuhause eine Tanne aufzustellen. Der junge Mann im Flugzeug, der sich zunächst ärgert, dass seine Sekretärin diesmal keine Weihnachtskarte an die Mutter schicken wollte, lässt die Arbeit schließlich liegen und fährt nach Hause. Mutter und Sohn haben sich seit Jahren nicht gesehen, wissen kaum noch von einander und doch bringt seine Sehnsucht und Liebe sie an diesem Weihnachtsabend wieder zu einander. 

Heike Baake liest in Velber Quelle: Joanna von Graefe

Nach jeder Geschichte bekommen die Gäste ein kleines Geschenk für ihre raschelnde Weihnachtstüte: Ein Watteschneeball symbolisiert den Schneemann, den Vater und Sohn eines Tages wieder bauen werden, ein Plätzchenrezept für die Erzählung von Mutter und Sohn, die nach eingen Jahren gemeinsam Lieblingsplätzchen essen, eine grüne Tanne, ein glitzernder Stern und vieles mehr. Die Zuhörer nehmen die Symbole berührt und etwas verzaubert entgegen. Als eine Frau weiter hinten im Raum ihren Schokoladenweihnachtsmann nicht gleich bekommt, ruft sie nach vorne: „Wo sind die Weihnachtsmänner? Aufgegessen?“ Die Gäste lachen und schmunzeln, atmen erleichtert auf, wenn eine Geschichte doch noch eine gute Wendung nimmt, zwinkern einander zu, als wollten sie sagen „das kenne ich“ oder „das wünsche ich mir auch“. Am Ende des Abends sind die Weihnachtstüten gefüllt, der duftende Glühwein ausgetrunken und den Gästen warm ums Herz. Da war er - der Weihnachtszauber.

Heike Baake liest in Velber Quelle: Joanna von Graefe

Von Joanna von Graefe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kirchengemeinde Gümmer sucht dringend Kandidaten für den Kirchenvorstand. In den Gemeinden der evangelischen Landeskirche  Hannover werden am 11. März die Kirchenvorstände neu gewählt. Bislang gibt es in Gümmer keinen einzigen Bewerber für dieses Ehrenamt.

20.12.2017

Seit zehn Jahren hat der Musikverein Dedensen am Sonnabend erstmals wieder ein Adventskonzert in seiner Heimat gespielt. Die freudige Erwartung schlich sich schon beim vorher angesetzten Kaffeetrinken ein.

20.12.2017

Einbrecher sind in Wohnhäuser in Kirchwehren und Gümmer gelangt, haben aber offenbar nichts entwendet. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die etwas gesehen oder gehört haben.

17.12.2017
Anzeige