Navigation:
Seniorenbeiratsmitglied Jürgen Kruse Kekse zugunsten der Tafel, die in einer gemeinsamen Aktion mit dem Jugendparlament gebacken wurden. 

Seniorenbeiratsmitglied Jürgen Kruse Kekse zugunsten der Tafel, die in einer gemeinsamen Aktion mit dem Jugendparlament gebacken wurden. 
© Uwe Kranz

Ronnenberg

Viel los an der Michaeliskirche

Zahlreiche Ronnenberger Bürger haben am Sonntag die Weihnachtsmärkte im Stadtgebiet besucht. Dabei hatten sie die Qual der Wahl: Gefeiert wurde in Empelde, Linderte und rund um die Michaeliskirche in der Kernstadt.

Ronnenberg.  Zahlreiche Ronnenberger Bürger haben am Sonntag die Weihnachtsmärkte im Stadtgebiet besucht. Dabei hatten sie die Qual der Wahl: Gefeiert wurde annähernd zeitgleich in Empelde, Linderte und rund um die Michaeliskirche in der Kernstadt. Dort waren schon kurz nach der offiziellen Eröffnung um 15 Uhr mehrere Hundert Menschen auf den Beinen. 

Ein bisschen litt die Atmosphäre unter den Rahmenbedingungen. Der morgendliche Schnee war weitestgehend geschmolzen und häufig war ein leichter Nieselregen Begleiter der Besucher auf dem Kirchplatz. Dick eingepackt stöberten die Ronnenberger zwischen den Buden dennoch in dem umfassenden Angebot rund um die Kirche oder stärkten sich an einem der vielfältigen Verpflegungsständen mit Weihnachtlichem und Ganzjahresgenüssen. 

Und wem es dann doch zu ungemütlich wurde, der hatte an den Ständen und der Kaffeetafel im Gemeindehaus, bei den vielen Aktionen für Groß und Klein in der Kirche oder an der Feuerschale der Johanniter die Möglichkeit sich aufzuwärmen. Musikalisch heizten die Feuerwehrkapellen Ihme-Roloven und Ronnenberg den Besuchern ein – das allerdings auf eine eher besinnliche Art, mit weihnachtlichen Melodien. 

Die neuen Bürgervertretungen der Stadt machten mit einer gemeinsamen Aktion auf sich aufmerksam. Seniorenbeirat und Jugendparlament hatten in einer gemeinsamen Aktion Kekse gebacken. Diese wurden im Schatten der Michaeliskirche zugunsten der Tafel verkauft. Für Kruse war das eine neue Erfahrung: „Die Jugendlichen haben eine ganz andere Herangehensweise an die Dinge“, stellte er fest.

An einem Plan im Zelt können sich die Besucher über die geplante Umgestaltung des Ortskerns informieren lassen 

An einem Plan im Zelt können sich die Besucher über die geplante Umgestaltung des Ortskerns informieren lassen. 

Quelle: Uwe Kranz

Gleich gegenüber machte die Verwaltung auf die Zukunft Ronnenbergs aufmerksam. Das Team Stadtentwicklung um Wolfgang Zehler und Timo Fleckenstein präsentierte in einem Zelt die Pläne für die Umgestaltung des Ronnenberger Zentrums, warb für die Planungswerkstätten im kommenden Jahr und sammelten bereits erste Anregungen der Bürger. 

Mit einsetzender Dunkelheit wurde die Stimmung noch besinnlicher. Und bei der Fülle an angebotenen Waren und Leckereien ging am Ende kaum jemand mit leeren Händen oder leerem Magen nach Hause. 

Von Uwe Kranz


Anzeige

Ronnenberg ist ...

  • ... eine Stadt südwestlich von Hannover mit sieben Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... eine frühere Bergbauhochburg. 1894 war die erste Tiefbohrung für das Kaliwerk Hansa-Silberwerk in Empelde.
  • ... bekannt für die Michaeliskirche, deren Ursprünge auf das Jahr 882 zurückgehen.
  • ... gleich mit drei S-Bahnhöfen ausgestattet: Ronnenberg, Empelde und Weetzen.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Ronnenberg der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.