Navigation:
Symbolfoto

Symbolfoto
 © Tim Schaarschmidt

Ronnenberg

Spielhallenräuber stellt sich

Bei seiner Tat im November in Ronnenberg hat ein Spielhallenräuber eine Angestellte mit einem Messer bedroht. Mit seiner Beute konnte er unerkannt entkommen. Am Montag stellte er sich der Polizei in Hannover.

Ronnenberg.   Der Spielhallenüberfall vom 6. November an der Gehrdener Straße in Ronnenberg ist offenbar aufgeklärt. Am Montagabend hat sich ein 47 Jahre alter Mann in der Polizeiwache am Welfenplatz in Hannover gestellt. 

Am Tatabend hatte eine 51 Jahre alte Angestellte gerade die Tür der Spielothek abschließen wollen, als der unmaskierte Räuber sie überraschte. Er bedrohte die Frau mit einem Messer und drängte sie zurück in die Räumlichkeiten, wo er sie aufforderte, den Tresor zu öffnen. Da dies der 51-Jährigen nicht möglich war, gab sie dem Täter Geld aus ihrer eigenen Tasche. Damit war er in unbekannte Richtung geflüchtet.

 Bei seinem Erscheinen in der Wache am Welfenplatz teilte der 47-Jährige den Beamten mit, das er für dem Überfall in Ronnenberg verantwortlich sei. Gegen ihn ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt wegen schweren Raubes. Er soll zudem einem Richter vorgeführt werden.

Von Uwe Kranz


Anzeige

Ronnenberg ist ...

  • ... eine Stadt südwestlich von Hannover mit sieben Ortsteilen und 23.000 Einwohnern.
  • ... eine frühere Bergbauhochburg. 1894 war die erste Tiefbohrung für das Kaliwerk Hansa-Silberwerk in Empelde.
  • ... bekannt für die Michaeliskirche, deren Ursprünge auf das Jahr 882 zurückgehen.
  • ... gleich mit drei S-Bahnhöfen ausgestattet: Ronnenberg, Empelde und Weetzen.
  • ... 6x pro Woche Thema in der Calenberger Zeitung, die als Heimatzeitung in Ronnenberg der Neuen Presse beiliegt. Im Abo und am Kiosk - ohne Mehrkosten.